• Die Grundlagen für eine erfolgreiche Investition…
  • Wie man durch die Augen eines Unternehmers sieht…
  • Warum Sie jede Investition wie ein Unternehmen betrachten sollten…

Wenn Sie investieren, schauen Sie sich in erster Linie nur ganz sachlich die Zahlen an oder lassen Sie sich auch von Emotionen leiten? Es macht zum Beispiel sicher einen Unterschied, ob Sie für sich ein Haus oder eine Wohnung kaufen oder ob Sie in eine Vermietungsimmobilie investieren. Meine Frau und ich hatten uns vor einiger Zeit zu einem Glas Wein mit einem sehr guten Freund, einem sehr erfahrenen Banker, verabredet. Wir sprachen, wie zu erwarten war, in erster Linie über Geld und was eine erfolgreiche Investition ausmacht. Die Zeit verflog wie im Flug. Plötzlich verstummte er, sah uns für einen Moment an und fragte uns dann unvermittelt: „Wisst ihr, was der Unterschied zwischen euch beiden und dem Rest von uns ist?“

Da wir nicht wussten, worauf er hinauswollte, schüttelten wir den Kopf. Er sagte: „Ihr beide betrachtet alles mit den Augen eines Unternehmers. Für euch sind eure Geldanlagen reine Investitionen.“ Auf der Heimfahrt sprachen Kim und ich über das Gespräch. Er hatte recht. Wir betrachten eigentlich immer alles, was wir tun, mit den Augen eines Unternehmers. Wir betrachten jede Investition als ein reines Geschäft. Ein Unternehmer hat immer seine eigene Gewinn-und-Verlust-Rechnung und seine Bilanz vor Augen. Das Unternehmen selbst muss von Vertrieb und Marketing erfolgreich angetrieben werden, muss profitabel sein, um zu überleben. Es muss ein erfahrenes Team hinter sich haben und eine Mission verfolgen. Das sind die Grundlagen jedes erfolgreichen Unternehmens, und es sind auch die Grundlagen einer erfolgreichen Investition.

Vielleicht sagen an dieser Stelle einige von Ihnen: „Ja, aber ich kaufe doch nur ein paar Aktien. Ich muss mich um solche Details nicht kümmern. So viel Zeit habe ich nicht. Der Aufwand lohnt nicht.“ Sicher ein guter Punkt. Aber was stellt jede Aktie dar? Eine Aktie ist ein Teil eines Unternehmens. Braucht ein Unternehmen Vertrieb und Marketing, korrekte Jahresabschlüsse, ein starkes Managementteam, eine Mission und gute Umsätze, um über Jahre erfolgreich zu sein? Natürlich braucht es das! Doch wie viele Menschen machen ihre Hausaufgaben und recherchieren die Daten und Fakten des Unternehmens, in das sie investieren, bevor sie auch nur eine Aktie dieses Unternehmens kaufen? Sehr wenige. Aber ich kann Ihnen sagen, dass Warren Buffett genau das tut. Ein großartiges Zitat von Warren Buffett lautet „Ich bin ein besserer Investor, weil ich ein Geschäftsmann bin, und ich bin ein besserer Geschäftsmann, weil ich ein Investor bin.“

Fünf goldenen Ratschläge für Ihre Geldanlage
Mit neun Jahren habe ich mein erstes Unternehmen gestartet. Zusammen mit meinem Freund Michael haben wir begeistert einen Verleih von Comic-Heften aufgebaut. Es war eher noch ein Spiel. Aber wir haben unglaublich viel gelernt. Auch in den folgenden Jahren bis heute habe ich immer wieder ungeheuer viel Neues gelernt. Heute orientiere ich mich bei meinen Investitionen an den folgenden fünf Regeln, die ich Ihnen als die fünf goldenen Ratschläge der Geldanlage ans Herz lege.

1. Investitionen müssen stets Geld abwerfen.
Zuerst schaue ich mir den Cashflow an, dann die Bewertung. Denken Sie daran, dass ein guter Investor stets darauf achtet, seine Vermögen weiter aufzubauen. Eine Investition, die Ihnen kein Geld bringt, ist kein Vermögenswert. Sie ist nichts anderes als eine Verbindlichkeit.

2. Investitionen müssen sich von allein rechnen.
Eine Investition darf nicht durch die Quersubventionierung einer anderen Investition überleben. Im Geschäftsleben kann man auch nicht dauerhaft mit den Gewinnen eines Hauptunternehmens ein Tochterunternehmen am Leben erhalten. Jedes Unternehmen muss in sich profitabel sein. Dasselbe gilt für Ihre Geldanlagen.

3. Ich möchte die Kontrolle über mein Geld behalten, wann immer dies möglich ist.
Bei meinen Immobilien, Aktien und Beteiligungen kontrolliere ich Einnahmen, Ausgaben und Schulden. Was verstehe ich dabei unter Kontrolle? Lassen Sie mich das am Beispiel des Autofahrens veranschaulichen. Um ein sicherer Fahrer zu sein, gibt es sechs Steuerungspunkte, die Sie im Auge behalten müssen:

1. Lenkrad
2. Gaspedal
3. Bremsen
4. Gangschaltung
5. Fahrerausbildung/Lizenz
6. Versicherung

Sie würden sicher kein Auto fahren, wenn Sie nicht alle oben genannten Kontrollelemente im Griff hätten. Doch wenn es um Geldanlagen geht, werfen zu viele Menschen dieses 1 × 1 der Kontrolle über Bord. Sie investieren, ohne irgendeinen Einfluss auf die sechs grundlegenden Steuerungspunkte im Umgang mit einer Investition oder eines Unternehmens zu haben:

1. Einkommen
2. Ausgaben
3. Aktiva
4. Passiva
5. Wissen und Erfahrung in Geldanlagen
6. Absicherung

Der Grund, warum Warren Buffett sagt, er sei ein besserer Investor, ist, dass er ein Geschäftsmann ist, der die Kontrolle über diese sechs Steuerungshebel eines Unternehmens behält. Mit anderen Worten, er kann schnell beurteilen, wie lukrativ eine Investition ist, wenn er analysiert, wie gut das Management diese grundlegenden Steuerelemente im Griff hat. Bei den meisten seiner Investitionen kauft Buffett nicht einfach nur eine Aktienposition, er versucht auch, so weit wie möglich direkten Einfluss auf diese Steuerelemente zu gewinnen. Bei kleineren Investitionen in Unternehmen und in Rohstoffmärkten kann ich diese Dinge nicht wirklich kontrollieren. Ich tue aber mein Bestes, meine Investitionen aktiv zu verfolgen und immer die neuesten Entwicklungen im Blick zu haben.

4. Beim Einstieg auch an den Ausstieg denken.
Die Regel lautet: Bevor Sie kaufen, müssen Sie bereits wissen, wann Sie wieder verkaufen wollen. Dies können Sie an einen Preis, ein festes Datum, bestimmte Marktereignisse oder persönliche Ereignisse koppeln. Wie viele andere neigen meine Frau und ich dazu, an unseren Immobilienanlagen festzuhalten und nicht zu verkaufen. Dennoch haben wir eine klare Vorstellung, wann wir handeln sollten. Im Jahr 2006, als der Immobilienmarkt seinen Höhepunkt erreichte, wurde uns ein extrem hoher Preis für eines unserer Apartmenthäuser angeboten, das eine sehr ordentliche Rendite abwarf. Wir verkauften diese Immobilie und finanzierten aus dem Gewinn eine noch größere Wohnanlage, die uns eine deutlich höhere Kapitalrendite einbrachte. Im Jahr 2018 befanden wir uns wieder im gleichen „Verkaufsmodus“.

5. Raus aus dem Mittelmaß!
Letzten Endes sind meine Frau und ich als Investoren sehr erfolgreich geworden, weil wirjede Investition konsequent als ein Geschäft betrachten. Die meisten Durchschnittsanleger tun dies nicht, und deshalb haben sie auch nur durchschnittliche Ergebnisse. Wenn Sie beginnen wollen, Ihre unternehmerische Einstellung weiterzuentwickeln, ändern Sie Ihre Einstellung zum Leben und zu Ihren Investitionen. Es erfordert immer mehr Anstrengungen, mehr Wissen über die Finanzwelt und auch etwas Erfahrung, um Investitionen auf diese Weise zu betrachten. Auf lange Sicht zahlt es sich für Sie aus, diese Denkweise zu entwickeln und auszubauen.

Ich ermutige Sie, Ihr Finanzwissen noch heute zu erweitern und zu lernen, was es bedeutet, alles ausschließlich in Renditen und Cashflow zu betrachten. Es spielt keine Rolle, wo Sie heute im Leben stehen. Was zählt, ist Ihre innere Einstellung, mit der Sie Ihre Anlagen angehen. Denken Sie wie ein Unternehmer: Ihre Investitionen sind stets ein Geschäft – und gehen Sie bitte auch so mit ihnen um. Nur so erreichen Sie Ihre finanziellen Ziele.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!