• Deshalb schlage ich vor, Gold, Silber und Bitcoin zu kaufen
  • Ich besitze kein Gold und Silber, um damit Geld zu verdienen
  • Deshalb nenne ich Bitcoin und andere Kryptowährungen „Volksgeld“

Seit Tausenden von Jahren hat Geld viele Formen angenommen. Geld waren Perlen, Federn, Steine, Tiere und Töpferwaren. Eine der frühesten und wichtigsten Formen des Geldes waren Rinder. Rinder sind seit Tausenden von Jahren die Grundlage für modernes Geld. Rinder sind auch heute noch echtes Geld. Tatsächlich stand das englische Wort für Rind „Cattle“ im frühen Mittelalter für Eigentum jeglicher Art – einschließlich Geld, Land und Einkommen. Etwas später bezog sich das Wort in erster Linie auf bewegliches Eigentum wie Rinder, Pferde und Schafe. Erst im 16. Jahrhundert begann sich der heutige Wortsinn zu entwickeln. Wenn sich in dieser Zeit ein Mensch, der Rinder hatte, Geld leihen musste, brachte er seine Rinder zum Geldverleiher, lieh sich das Geld, das er brauchte, und hinterließ sein Vieh als Pfand.

Pfandsysteme werden bis heute verwendet. Ein Synonym für Pfand ist Sicherheit. Der wirtschaftliche Absturz von 2008 wurde verursacht, als sogenannte Collateralized Debt Obligations (CDOs) und Mortgage-Backed Securities (MBSs) scheiterten. Mit anderen Worten das hinterlegte Pfand bzw. die hinterlegten Sicherheiten wurden weniger oder gar nichts mehr wert. Die CDOs und MBSs gehören zur Gruppe der forderungsbesicherten Wertpapiere. Bei den MBSs handelt es sich um hypothekenbesicherte Wertpapiere. Achten Sie bitte auf die Wörter collateralized (besichert) und securities (Sicherheiten). Sie stehen für denselben Zweck, den das Vieh vor tausend Jahren verfolgte. Vor tausend Jahren waren Rinder ein echtes Pfand und eine echte Sicherheit.

Die Weltwirtschaft wäre beinahe zusammengebrochen, als sich zweitklassige Sicherheiten in Form von CDOs und MBSs etwas später als tatsächlich wertlos herausstellten. Denken Sie da wie ich auch gerade an den Fall Wirecard? Wie konnten so viele hochgebildete, hochbegabte und hoch bezahlte Menschen glauben, dass aus zweitklassigen Sicherheiten echte Sicherheiten werden, wenn man sie bündelt? Das ist beängstigend, sehr beängstigend. Noch beängstigender ist, dass dieselben Menschen, die damals zweitklassigen Sicherheiten für echte Sicherheiten hielten, immer noch das Sagen haben. Das Hauptproblem der gegenwärtigen Weltwirtschaft ist, dass die Zentralbanken Billionen druckten und auf Dauer Papierwährungen wertlos machen. Zur Erinnerung: Das Drucken von Papiergeld ohne Wertbindung bildet die Grundlage unseres heutigen Bankensystems.

Das Scheitern des Geldes
Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Geld, das ein System überflutet (d. h. QE, quantitative Lockerung, das Drucken von Geld), und dem Scheitern von Geld zu verstehen. Befindet sich die Weltwirtschaft in einer Depression? Meiner Meinung nach Ja. Aber anstatt zuzugeben, dass wir uns in einer Depression befinden, nennen es manche Experten nur verharmlosend eine Rezession, also einen Abschwung. Viele Experten sehen sogar einen Aufschwung, und zwar einen der längsten. Alles hängt vom jeweiligen Blickwinkel ab.

Jim Rickards, Autor von „Währungskrieg. Der Kampf um die monetäre Weltherrschaft, sagt Folgendes über den Zustand der amerikanischen Wirtschaft: „Dies ist eine Depression. Dies ist keine Erholungsphase“, und „Amerika befindet sich in einer Depression, einer Fortsetzung einer globalen Depression, die 2007 mit der Weltfinanzkrise begann.“ Wie Jim Rickards und viele andere betonen, hat sich diese sogenannte „längste wirtschaftliche Erholung der Geschichte“ in den USA nicht zur größten Depression der Geschichte entwickelt, weil die amerikanische Zentralbank Fed, das amerikanische Finanzministerium und die Wall Street die Wirtschaft durch das Drucken von Geld in Schwung gehalten haben.

Das Drucken von Geld hat nie zu nachhaltigem Wohlstand geführt. Das Drucken von Geld hat im Gegenteil immer Armut bei denen verursacht, die für Geld arbeiten müssen. Das Jahr 1971 war der Beginn des ersten globalen „Gelddruckens“, als der damalige amerikanische Präsident Nixon den Dollar und damit alle an den Dollar gebundenen Währungen aus der Bindung zum Gold löste. Heute läuft das gesamte globale Bankensystem nur noch mit gedrucktem Papiergeld – allein gestützt auf das Vertrauen von Menschen und der Systeme der Finanzwirtschaft. Deshalb schlage ich vor, Gold, Silber und Bitcoin zu kaufen.

Gold
Ich besitze echtes Gold und Silber. Ich sage nicht: „Ich investiere in“ oder „Ich handle mit“ Gold und Silber. Ich besitze kein Gold und Silber, um damit Geld zu verdienen. Sie sind für mich eine Versicherung, eine Absicherung gegen die Dummheit der Finanzeliten. Ich habe eine Versicherung für mein Auto, nur für den Fall, dass mich jemand überfährt oder dass ich jemanden überfahre. Gold und Silber dienen einem ähnlichen Zweck. Echtes Gold und Silber haben kein totales Risiko. Der Gold- und Silberpreis wird nach oben und unten gehen, weil der Wert unseres Papiergeldes nach oben und unten geht.

Wenn eine Person investiert, sagen wir in eine Aktie oder eine Immobilie, erwartet sie zu Recht eine Kapitalrendite, weil sie ein Risiko eingeht. Wenn eine Person Geld in einer Bank spart, erwartet sie auch eine Rendite in Form von Zinsen, denn Geld auf einem Bankkonto zu sparen, ist riskant – besonders wenn Finanzeliten ungestraft Geld drucken können. Gold und Silber sind nur Gold und Silber. Gold und Silber wird es noch lange geben, lange nachdem Sie, ich, die Eliten und auch die letzten Schaben auf diesem Globus verschwunden sind. Wenn ich echtes Gold oder Silber kaufe, kaufe ich sie für immer. Ich habe nie vor, zu verkaufen. So wie Warren Buffett für immer Aktien hält, werde ich Gold und Silber für immer kaufen. Momentan befindet sich Gold in der Nähe seines Allzeithochs von rund 1.900 Dollar. Solange die amerikanische Fed und die Europäische Zentralbank weiterhin Billionen von Dollar und Euro drucken, vermute ich, dass der Goldpreis weiter steigen wird.

Meine Vorhersage: Gold erreicht 3.000 Dollar im Jahr 2021

Silber
Es ist schwierig, Gold- und Silberminen zu kaufen. Ich weiß das: Ich habe sogar zwei davon gekauft und gebaut. Außerdem kostet der Kauf von Gold- und Silberminen viel Zeit, Geld und Gehirnschmalz. Der Erwerb von echtem Gold und echtem Silber erfordert sehr wenig Geld, sehr wenig Risiko und sehr wenig Erfahrung. Es ist viel einfacher und kostengünstiger, echte Gold- und Silbermünzen von einem seriösen Münz- und Silberhändler zu kaufen. 1964 begann ich, Silbermünzen wie Zehncentmünzen, Viertel- und Halbdollarmünzen zu erwerben. Warum 1965? 1965 begann die U. S. Mint, die für die Prägung des Dollars verantwortlich ist, die amerikanischen Silbermünzen zu entwerten. Entwertung bedeutet, dass die U. S. Mint den Silbergehalt der amerikanischen Münzen verdünnte und die Münzen mit unedlen Metallen wie Kupfer und Zinn vermischte.

Die Römer taten dasselbe mit ihren Münzen, als sie mehr Geld für ihre ausgedehnten Kriege brauchten. Kommt Ihnen das bekannt vor? Nachdem ich 1965 die kupferne Färbung amerikanischer Münzen bemerkt hatte, nahm ich mein Papiergeld, ging zu einer Bank und kaufte Rollen mit Zehncentmünzen oder Vierteldollarmünzen. Ich wickelte sie aus und kontrollierte jede Münze. Wenn die Münze keinen Kupferstich hatte, behielt ich sie. Alle Münzen mit einem Kupferstich am Rand (die minderwertigen Münzen) gab ich an die Bank zurück. Dann kaufte ich weitere Münzrollen und setzte meine Suche nach echten Silbermünzen fort. Es war kein Kunststück. Ich brauchte dazu auch kein spezielles Know-how, weil es auch kein Ausfallrisiko gab. Für etwa 23 Dollar können Sie im Moment einen echten Silberdollar kaufen. Im Moment ist das etwa 50 % billiger als sein Allzeithoch. Achten Sie aber bitte auf die Mehrwertsteuer. Sie fällt bei Silbermünzen und Silberbarren anders als bei Gold an.

Meine Vorhersage: Silber erreicht 40 Dollar im Jahr 2025

Bitcoin
2009 erschien Bitcoin zu einem Zeitpunkt, als das Bankensystem kurz vor dem Zusammenbruch stand. Viele Entwickler von Kryptowährungen wurden von dem intensiven Wunsch und der Leidenschaft angetrieben, dem Treiben des Bankensystems und seiner Manipulationsversuche des Papiergeldwertes ein Ende zu setzen. Deshalb nenne ich Bitcoin und andere Kryptowährungen „Volksgeld“. Ein riesiger Vorteil von Kryptowährungen und Blockchain-Technologien ist Vertrauen und Sicherheit außerhalb des Bankensystems. Wenn sich die Kryptowährungen weiterentwickeln, wird die Macht des Bankensystems ihren Einfluss auf die finanzielle Freiheit der Welt verlieren. So wie Gold und Silber ein begrenzt im Angebot sind, so hat auch Bitcoin ein begrenztes Angebot. Es stehen nur maximal 21 Millionen zur Verfügung.

Bitcoin hat im Mai dieses Jahres gerade eine sogenannte „Halbierung“ durchlaufen. Das bedeutet, dass die Belohnung der Miner für erfolgreich geschürfte Blöcke, die sie mit der Rechenleistung ihres Netzwerkes erzeugt haben, halbiert wird. Für Miner, die Bitcoins schürfen, wird es durch steigende Stromkosten wirtschaftlich unattraktiver, einen neuen Block zu schürfen. Es findet also eine Verknappung des Angebots statt. „Während der 11-jährigen Lebensdauer von Bitcoin hat es zwei Halbierungen gegeben“, sagt Alex Adelman, CEO und Mitbegründer der Firma Lolli, die eine Art Payback-System auf Bitcoin-Basis entwickelt hat. Für jeden Einkauf bei einem Online-Shop gibt es statt Punkte Bitcoin als Belohnung. „Die erste Halbierung war im Jahr 2012 und der Preis von Bitcoin stieg von 12 auf mehr als 650 Dollar. Nach der zweiten Halbierung im Juli 2016 beschleunigte sich der Preis ebenfalls und erreichte Ende 2017 20.000 Dollar.“ Im Moment steht ein Bitcoin bei rund 9.500 Dollar.

Meine Vorhersage: Bitcoin erreicht 75.000 Dollar im Jahr 2023

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!