• „Warum sucht ihr euch keine Stelle?“
  • Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem ersten Schritt
  • Aber wir wollten keine Sicherheit und Geborgenheit. Wir wollten finanzielle Freiheit

Wer sagt, dass Geld nicht wichtig ist, ist offensichtlich noch nicht sehr lange ohne Geld gewesen. Vielleicht erleben Sie gerade jetzt, dass es Anzeichen für ernste Probleme mit Ihrer Stelle gibt, dass Ihre Partnerschaft aufgrund von Geldproblemen unter Spannung gerät, dass Ihrem Partner gerade gekündigt wird oder dass Sie mit einer unerwarteten Krankheit konfrontiert werden. Wenn nicht, ist es vielleicht nur eine Frage der Zeit, bis Sie ein finanzielles Unheil heimsucht. Für meine Frau und mich war das Jahr 1985 das längste und härteste unseres Lebens. Wir hatten unsere Wohnung verloren. Wir waren arbeitslos, hatten kaum noch Ersparnisse, unsere Konten waren überzogen und wir lebten in einem alten, braunen Toyota. In dieser Zeit stritten wir uns oft. Furcht, Hunger und Ungewissheit zerrten an unseren Nerven. Am Ende stritten wir meist mit dem, den wir am meisten lieben. Doch die Liebe hielt uns in diesen schweren Zeiten zusammen.

In dieser Zeit haben wir mehrfach darüber nachgedacht, einfach aufzugeben und Konkurs anzumelden. Aber wir haben es nicht getan. Wir hielten es für das Beste, unsere Lektion zu lernen und das Geld zurückzuzahlen. Für uns war die Rückzahlung des Geldes die beste Entscheidung, weil sie uns als Paar stärker, als Investoren und Geschäftsleute klüger und für unsere Zukunft selbstsicherer machte.  Einer der Gründe dafür, warum so wenige Menschen zu großem Reichtum kommen, ist, dass sie nicht wissen, wie sie sich befreien können, wenn sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Niemand hat ihnen jemals beigebracht, wie sie das jeweilige finanzielle Problem, in dem sie sich befinden, diagnostizieren können. Folglich wissen die Menschen zwar, dass sie sich in finanziellen Schwierigkeiten befinden, aber sie wissen nicht wirklich, wie man einen Jahresabschluss oder eine Vermögensübersicht liest oder wie man genaue Finanzberichte führt. Sie wissen nicht, wie ernst ihre finanziellen Probleme wirklich sind und schon gar nicht, wie sie sie lösen können.

Die Konfrontation mit finanziellen Fakten ist im Krisenfall immer eine schmerzliche Erfahrung. Doch sich unseren Problemen zu stellen, war das Beste, was wir hätten tun können. Anstatt Zeit zu vergeuden und so zu tun, als hätten wir keine Probleme, haben wir uns unserer finanziellen Situation frontal gestellt. Mein reicher Vater sagte: „Wenn du bereit sind, der Wahrheit ins Auge zu sehen und aus deinen Fehlern zu lernen, wirst du mehr über Geld lernen, als ich dir je beibringen könnte.“Er führte weiter aus: „Wenn du mit deiner persönlichen Vermögensübersicht konfrontiert bist, lernst du dich selbst und deinen eigenen finanziellen Herausforderungen kennen. Du beginnst herauszufinden, was du weißt und was du nicht weiß. Wenn du dir deine Vermögensübersicht ansiehst, wirst du dir selbst gegenüber rechenschaftspflichtig.“ Sich unseren finanziellen Problemen zu stellen und sie zu lösen, war die beste Ausbildung, die wir hätten erhalten können. Indem wir uns unseren eignen Fehlern stellten, zogen wir uns für unsere eigenen Unzulänglichkeiten zur Verantwortung.

„Warum sucht ihr euch keine Stelle?“
Unsere finanziellen Nöte hielten wir größtenteils geheim, aber wenn ein Freund oder ein Familienmitglied von unseren finanziellen Schwierigkeiten erfuhr, war die erste Frage, die sie immer stellten: „Warum sucht ihr euch keine Stelle?“ Zuerst haben wir versucht, unsere Sichtweise zu erklären, aber es hat nicht viel gebracht. Jemandem, der eine feste Anstellung schätzt, ist es schwer zu erklären, warum man vielleicht keine haben möchte. Ich hätte ihnen gesagt, dass es daran lag, was mein reicher Vater mir über Geld beigebracht hat. Für mich ist Geld wichtig, aber ich wollte nicht mein Leben damit verbringen, dafür zu arbeiten. Deshalb wollte ich auch keinen Job haben. Meine Frau und ich wollten unser Geld für uns arbeiten lassen, anstatt unser Leben damit zu verbringen, physisch für Geld zu arbeiten. Glauben Sie mir, damals war der Gedanke an ein sicheres regelmäßiges Gehalt sicherlich verlockend. Aber wir wollten keine Sicherheit und Geborgenheit. Wir wollten finanzielle Freiheit! 1989 waren wir Millionäre. 1994 waren wir finanziell in der Lage, nie wieder in unserem Leben arbeiten zu müssen.

„Man braucht Geld, um Geld zu verdienen.“
Ich höre oft Leute sagen: „Man braucht Geld, um Geld zu verdienen.“ Das stimmt nicht. Dass meine Frau und ich wohnungslos im Jahr 1985 zu Millionären 1989 wurden und dann 1994 die finanzielle Freiheit erreichten, hat kein Geld gekostet. Wir hatten kein Geld, als wir anfingen, im Gegenteil waren wir hoch verschuldet. Es bedurfte auch keiner traditionellen Ausbildung. Ich habe einen Hochschulabschluss. Ich kann Ihnen bestätigen, dass das Erreichen finanzieller Freiheit nichts mit dem zu tun hatte, was ich in der Hochschule gelernt habe. Ich fand in der realen Welt keine große Nachfrage nach meinen Fähigkeiten in Mathematik, Chemie, Physik oder französischer und englischer Literatur.

Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem ersten Babyschritt.
Ich werde oft gefragt: „Wenn man kein Geld braucht, um Geld zu verdienen, und die Schulen einem nicht beibringen, wie man finanziell frei wird, was braucht man dann?“ Meine Antwort: Es braucht einen Traum, viel Entschlossenheit, die Bereitschaft, schnell zu lernen, die Fähigkeit, die eigenen angeborenen Fähigkeiten richtig einzusetzen und letztlich zu verstehen, wie Geld für einen arbeitet und arbeiten kann. Die meisten von uns haben sicher den Spruch schon gehört: „Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem ersten Schritt.“ Stattdessen würde ich sagen: „Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem ersten Babyschritt.“

Ich betone dies, weil ich zu viele Menschen gesehen habe, die versucht haben, einen großen Sprung nach vorn zu machen, anstatt mit kleinen Schritten zu beginnen. Wir alle kennen Menschen, die stark übergewichtig sind und plötzlich beschließen, 10 Kilo zu verlieren. Sie beginnen eine Crash-Diät, gehen jeden Tag zwei Stunden lang ins Fitnessstudio und joggen dann 10 Kilometer. Das dauert vielleicht eine Woche. Sie verlieren ein paar Kilo. Dann beginnen das Leiden, die Langeweile und der Hunger nach und nach ihre Willenskraft und Entschlossenheit aufzulösen. In der dritten Woche wurden sie wieder von ihren alten Gewohnheiten, zu viel zu essen, wenig Sport zu treiben und stundenlang fernzusehen, eingeholt.

Anstatt einen großen Sprung, empfehle ich dringend, einen kleinen ersten Schritt nach vorn zu machen. Langfristiger finanzieller Erfolg wird nicht daran gemessen, wie groß Ihr erster Schritt ist, sondern an der Anzahl der Schritte, der Anzahl der Jahre und der Richtung, in die Sie sich bewegen. Das ist die Formel für Erfolg oder Misserfolg bei jedem Unterfangen. Wenn es um Geld geht, habe ich oft erlebt, wie viele Menschen, mich eingeschlossen, versucht haben, mit viel zu wenig, zu viel zu tun, und dann abstürzen und alles verlieren. Es ist sehr schwer, selbst einen kleinen Minischritt nach vorn zu machen, wenn man erst einmal eine Leiter braucht, um aus dem finanziellen Loch herauszukommen, das man sich selbst gegraben hat.

Alle Qualitäten, die man braucht, um reich zu werden, fangen mit der richtigen finanziellen Bildung an. Eine Art von Bildung, die Sie in einer traditionellen Schule nicht bekommen können. Meine finanzielle Bildung begann früh als Kind durch meinen reichen Vater, dem Vater meines besten Freundes. Sie setzt sich auch heute noch durch Bücher, Seminare, neue Erfahrungen und Ratgeber fort. Aus all diesen Quellen erfuhr ich etwas über Cashflow, Schulden, Geschäftsleben, Investieren, Steuern und vieles mehr. Und ich lernte, wie ich jede dieser Quellen nutzen kann, um reich zu werden.

Wenn Sie reich werden wollen, kann ich nicht aufhören zu betonen, wie wichtig es ist, heute mit Ihrer Finanzausbildung zu beginnen. Nehmen Sie ein paar Kurse, lesen Sie ein Buch, besuchen Sie ein Seminar und finden Sie einen großartigen Trainer oder Mentor. Das ist die wichtigste Investition, die Sie tätigen können.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!