• Und alle fünf Jahre ereignet sich eine größere Katastrophe.
  • Der Schlüssel des Erfolgs liegt darin, auf jeden Markt vorbereitet zu sein.
  • 5 goldene Regeln, um Geld in Bullen- und Bärenmärkten zu verdienen.

Die meisten Investoren glauben nicht an den „20-10-5-Trend“. In einem Satz ausgedrückt, besagt dieser Trend, dass sich Aktienmärkte in der Regel immer nur für einen Zeitraum von 20 Jahren positiv entwickeln. Wenn diese 20 Jahre vorbei sind, stürzt der Markt ab. In den folgenden 10 Jahren steigt dann der Wert von Rohstoffen wie Öl, Gas, Gold, Silber und Sojabohnen sowie von Sachwerten wie Immobilien. Die 5 des 20-10-5-Zyklus bedeutet, dass sich alle 5 Jahre eine Katastrophe ereignet, wie z. B. der Börsencrash von 1987, der 11. September 2001 oder die Finanzkrise 2008.

Mein reicher Vater sagte: „Der Aktienmarkt dominiert den Investmentmarkt für einen Zeitraum von 20 Jahren. Je näher das zwanzigste Jahr rückt, desto größer wird die Möglichkeit eines Marktcrashs. Nach dem Einbruch tendiert der Aktienmarkt dazu, 10 Jahre lang unten zu bleiben. Während der 10 Jahre, in denen der Aktienmarkt rückläufig ist, dominieren Rohstoffe wie Gold, Silber, Öl und Sachwerte wie Immobilien. Und alle 5 Jahre ereignet sich eine größere Katastrophe.“ Obwohl ich nicht allein meine Uhr nach diesem Zyklus stellen würde, erinnert mich die 20-10-5-Regel ständig daran, dass sich die Märkte verändern. Sie erinnert mich auch daran, nach Investitionsmöglichkeiten in verschiedenen Märkten zu suchen.

Millionen von Anlegern haben zwischen 2000 und 2003 auf dem Aktienmarkt Geld verloren, weil der 20-jährige Zyklus der Aktien zu Ende ging. Statt dem 20-10-5-Zyklus zu folgen, warteten viele Anleger weiterhin auf einen Aufschwung an den Aktienmärkten, statt sich auf dem Rohstoffmarkt zu orientieren. Es wird gesagt, dass sogar Warren Buffett 1996 aufhörte, aktiv in den Aktienmarkt zu investieren, und sich still und leise auf den Rohstoffmarkt begab und in harte Anlagen, wie Silber, investierte. Auch ich habe 1996 den Aktienmarkt verlassen und bin in den Öl- und Goldmarkt eingestiegen. Warum? Weil sich die Marktzyklen veränderten. So wie der Mond seine Phasen ändert, so ändert sich auch jeder Markt.

Investieren in Crashzeiten?

Crashzeiten können die beste Zeit zum Kaufen sein, weil die Menschen panisch reagieren und verkaufen, was das Zeug hält. Meine Frau Kim und ich haben dies 1991 aus erster Hand miterlebt, als wir nach Phoenix, Arizona, zogen und damit begannen, Immobilien zu kaufen. Laien-Investoren waren damals finanziell so unter Druck, dass sie uns tatsächlich anriefen und anboten, uns sogar dafür zu bezahlen, dass wir ihnen ihre Immobilien abnahmen. Mit anderen Worten: Sie verkauften uns ihre Immobilien unter Wert. Wir griffen gern zu. Wir haben in dieser Zeit so viel Geld verdient, dass wir es uns 1994 leisten konnten, in den Ruhestand zu gehen.

Obwohl ein Börsen-Crash meine liebste Zeit zum Kaufen ist, macht es der dann überall herrschende Pessimismus immens schwer, dies tatsächlich zu tun. Ihre Familie und Freunde, sicher auch Ihr Steuerberater und Banker, werden Sie für absolut verrückt erklären und versuchen, Sie davon abzuhalten, „einen großen Fehler“ zu machen. Ich erinnere mich noch gut, als wir Ende der 1990er-Jahre Gold für 275 Dollar pro Unze kauften. Die sogenannten Finanzexperten ignorierten damals Gold zugunsten von Hightech- und Dotcom-Aktien. Aber wir glaubten fest daran, dass wir Gold zu einem unglaublich günstigen Preis kaufen würden. Heute mit einem Goldpreis von über 1.900 Dollar pro Unze weiß ich, dass wir mit Sicherheit damals die richtige Entscheidung getroffen haben.

In Krisenzeiten vermehren sich warnende Stimmen von allein: „Investieren ist riskant.“ Dabei ist es wichtig zu wissen, dass nicht jeder „investieren“ auf die gleiche Weise definiert. Viele Laien-Investoren kauften sich auf dem Immobilienmarkt ein, als er heiß war und die Preise in die Höhe schnellten. Sie investierten in der Hoffnung, dass die Immobilienwerte weiter steigen würden. Sie hatten wahrscheinlich im Kopf, die Immobilie schnell wieder zu verkaufen und mal schnell 50.000 Euro mitzunehmen. Investitionen mit der Hoffnung auf Wertsteigerung zu tätigen, ist für mich die eigentliche Definition von riskant. Es geht um Cashflow, nicht um Wertsteigerung!

Erfahrene Anleger, wie meine Frau und ich, haben ein anderes Verständnis von Immobilieninvestitionen. Investieren muss kein Glücksspiel sein. Erfolgreiche Cashflow-Investitionen basieren auf einem soliden finanziellen Know-how. Die Kenntnis und Befolgung der Grundlagen des richtigen Umgangs mit Geld verringert einen Großteil des Investitionsrisikos. Natürlich bleibt immer ein gewisses Risiko. Aber durch das konsequente Befolgen solider Anlagestrategien und das Einplanen von Worst-Case-Situationen grenzt das Risiko stark ein.

Meine Frau und ich investieren auch noch, wenn sich die Gefahr einer Blasenbildung abzeichnet. Aber wir sind dann eher wie Bären in der Winterhöhle und kommen nur bei sehr guten Chancen aus unserer Höhle. Wir sind auch immer darauf gefasst, dass die Party bald zu Ende gehen könnte. Ich weiß, dass viele Menschen große Angst vor einem Crash der Aktien- und Immobilienmärkte haben. Aber vergessen Sie nicht: Ein Abschwung kann auch eine große Chance für Ihr Vermögen bedeuten. Leider ist diese Erkenntnis das Gegenteil dessen, was die meisten Menschen ihr ganzes Leben lang gelernt haben. Wir machten unsere Erfahrungen 2007. Als der Immobilienmarkt zusammenbrach, verdienten wir das meiste Geld. Das war der beste Zeitpunkt, um ein Vermögen aufzubauen.

5 goldene Regeln, um Geld in Bullen- und Bärenmärkten zu verdienen

Märkte steigen und Märkte stürzen auch ab. Der Schlüssel für den Erfolg liegt darin, auf jeden Markt vorbereitet zu sein – egal, ob er nach oben oder unten geht.

1. Wie gut kennen Sie die einzelnen Werte in Ihrem Depot?
Die traurige Realität ist, dass die meisten Menschen nicht einmal wissen, in was genau ihr Geld investiert ist. Das Geld wird vom Konto überwiesen, geht an einen magischen Ort, das sogenannte Verrechnungskonto, und wird von einem Zauberer, einem Fondsmanager, auf wunderbare Weise im Depotkonto in Aktien und Anleihen verwandelt. Der erste Schritt zum Erfolg auf jedem Markt liegt eigentlich auf der Hand, wird aber leider zu oft ignoriert: Haben Sie immer ganz genau im Blick, in was Ihr Geld investiert wird!

2. Wie werden sich Ihre Vermögenswerte entwickeln?
Sobald Sie wissen, in was Ihr Geld investiert ist, machen Sie sich bitte erste Gedanken, wie sich diese Investitionen in einer anderen Marktphase entwickeln werden. Wenn zum Beispiel die Zinssätze erheblich angehoben werden sollen, fallen in der Regel Aktien und Anleihen. Diese Wertpapiere sollen jedoch Ihre finanzielle Unabhängigkeit sichern. Daher kann es bei einer solchen Marktkonstellation an der Zeit sein, in Immobilien zu investieren, bevor die Zinssätze wieder steigen.

3. Verbessern Sie Ihr finanzielles Know-how!
Verlassen Sie sich nicht blind auf Informationen und Ratschlägen von Dritten. Sie müssen sie selbst richtig bewerten können. Deshalb sollten Sie sich immer weiterbilden, damit Sie früh genug sehen, was auf Sie zukommen könnte, und Sie genügend Zeit haben, sich vorzubereiten.

Wenn Sie nicht vorhaben, in Ihre weitere finanzielle Bildung zu investieren, dann zahlen Sie Ihr Geld lieber in eine Lebensversicherung oder in einen ETF und lassen Sie es dort liegen. Das ist besser und vor allem sicherer, als Ihr Geld ohne richtiges Know-how mit Käufen und Verkäufen hin- und herzubewegen. Wenn Sie in jeder Marktphase Geld verdienen wollen, müssen Sie zuerst lernen, wie Sie Ihr Geld für sich arbeiten lassen können.

4. Bestimmen Sie selbst, welches Risiko Sie eingehen!
Mit dem richtigen Know-how sehen Sie besser, wohin sich die Märkte entwickeln, wie sich Ihr Vermögensmix in den kommenden Märkten entwickeln wird und wie viel Risiko Sie eingegangen sind. Auf diese Weise können Sie die richtigen Anpassungen vornehmen, um Ihr Risiko zu minimieren. Sie können Positionen eingehen, die sich gut entwickeln werden, unabhängig davon, ob sich der Markt nach oben oder nach unten bewegt. Und damit kommen wir zum letzten Punkt.

5. Achten Sie auf Ihre Risikoabsicherung! Kaufen Sie stets ein „Paar“.
Professionelle Anleger denken und kaufen immer in Paaren. Eine Position ist für Wachstum, die andere für Absicherung. Wenn Sie zum Beispiel stark in Aktien und Papiervermögen investieren, könnten Sie zur Absicherung auch in Edelmetalle oder Rohstoffe anlegen. Wenn Sie Immobilien kaufen, schließen Sie bitte auch eine Versicherung gegen den Totalverlust durch Brand für diese Immobilien ab. Die Liste kann endlos fortgesetzt werden. Dazu brauchen Sie ein fundiertes finanzielles Grundwissen, aber die Investition lohnt sich immer.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!