• Mein reicher Vater nutzte aus Monopoly die Formel „vier grüne Häuser, ein rotes Hotel“.
  • Aber bitte, investieren Sie nie nur wegen einer erwarteten Wertsteigerung.
  • Die Einstellung, aus den eigenen Fehlern zu lernen, ist einer der besten Schlüssel zum Erfolg.

heute schulden 42 Millionen Amerikaner etwa 1,3 Billionen Dollar an Studentendarlehen. Nach Angaben des U. S. Government Accounting Office (GAO) sind die Zinsen für Studentendarlehen eines der größten Vermögenswerte der Bundesregierung. Studiendarlehen machen das Bildungsministerium zu einer der größten Banken in Amerika. In Deutschland ist es ähnlich. Hier schulden nach Angaben des Bundesverwaltungsamtes (BVA) fast 5 Millionen junge Menschen dem deutschen Staat über 28 Milliarden Euro. Die staatlichen Ausgaben allein für die Hochschulausbildung (ohne Forschung und Entwicklung) belaufen sich in den USA auf rund 27 Milliarden Dollar und in Deutschland auf rund 10 Milliarden Euro.

Meiner Meinung nach ist der Preis für eine gute Ausbildung zu hoch und der Return of Investment zu niedrig. Heute beenden Millionen von Menschen ihre Ausbildung mit Schulden und mit unsicheren Aussichten auf den erträumten hoch bezahlten Job auf Lebenszeit. Ob es einem gefällt oder nicht: Das Leben kostet Geld. Dennoch lernen die jungen Menschen wenig bis gar nichts über Geld. Selbst Studenten mit fortgeschrittenen Abschlüssen beenden ihre Ausbildung als finanzielle Analphabeten. Im Folgenden sind sieben Sachverhalte aufgeführt, die die jungen Menschen in der Schule nicht lernen, die aber notwendig sind, wenn man die finanzielle Freiheit eines Tages erreichen will.

Nr. 1: Wie man einen Jahresabschluss liest
Mein reicher Vater sagte: „Meine Bank hat mich nie nach meinem Zeugnis gefragt. Meiner Bank ist es egal, ob ich ein guter Schüler war oder welche Schule ich besucht habe.“ Neugierig fragte ich meinen reichen Vater: „Was möchte die Bank denn sehen?“ „Meine Finanzübersicht“, sagte mein reicher Vater und griff in eine Schublade seines Schreibtisches. Als er uns seine Finanzübersicht zeigte, sagte mein reicher Vater: „Diese Finanzübersicht ist so etwas Ähnliches wie dein Zeugnis, wenn du die Schule verlässt. Das Problem ist, dass die meisten Kinder die Schule verlassen und nie wissen, was eine Finanzübersicht ist.“

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, um als Unternehmer und Investor finanziell erfolgreich zu sein, ist, wie man eine Gewinn-und-Verlust-Rechnung und eine Bilanz liest. Aber noch wichtiger ist es, die Beziehung zwischen beiden zu kennen und zu verstehen.

Viele Menschen, die an Buchhaltungskursen teilnehmen, lernen Buchungen kennen, wie man eine Gewinn-und-Verlust-Rechnung und eine Bilanz aufstellt. Ich fand es jedoch immer erstaunlich, dass in diesen Kursen häufig nicht vermittelt wird, wie die beiden Elemente eines Jahresabschlusses zusammenhängen und wie sie sich gegenseitig beeinflussen.

Mein reicher Vater war der Meinung, dass die Beziehung zwischen den beiden das Wichtigste sei. „Wie kann man das eine ohne das andere verstehen? Wie kann man erkennen, was in der Bilanz in Wirklichkeit ein Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit ist, ohne in der Gewinn-und-Verlust-Rechnung die Einkommens- oder die Ausgabenspalte zu verstehen?“, fragte er. Mit dem Wissen über die Beziehung zwischen den beiden, fiel es meinem reichen Vater leichter, die grundsätzliche Richtung der Geldströme in einem Unternehmen zu erkennen. Das ermöglichte ihm, schneller festzustellen, ob etwas Geld einbringt oder nicht.

Nr. 2: Drei Arten von Einkommen
Wenn Sie eine Stelle haben und Gehalt erhalten, verdienen Sie Ihr Geld durch Arbeitseinkommen. Um auf den Cashflow-Quadranten zu verweisen: E und S auf der linken Seite des Quadranten stehen für Geldverdienen durch Verkauf von Arbeitszeit als Angestellter und Selbstständiger.

Wenn Sie mit einem Gehalt Ihr Geld verdienen, tauschen Sie Ihre Zeit gegen Geld. Wenn Sie zum Beispiel als Angestellter als Webdesigner, Kassierer eines Lebensmittelgeschäfts oder Polizeibeamter arbeiten, erhalten Sie einen vorher festgelegten Geldbetrag x, um für eine bestimmte Zeit y zu arbeiten. Sie erzielen ein Einkommen in Form eines monatlichen Gehalts.

Für viele Menschen, die ihr Geld mit Arbeitseinkommen verdienen, reicht das Geld gerade, um die monatlichen Fixkosten zu decken. Da bleibt nichts oder nur wenig für Investitionen übrig. Arbeitseinkommen, das durch den Tausch von Zeit gegen Geld erworben wird, nenne ich aktives Einkommen. Passives Einkommen wird auf der rechten Seite des Cashflow-Quadranten erzielt.

Wie ich schon einmal geschrieben habe, nutzte mein reicher Vater aus dem Spiel Monopoly die Formel „vier grüne Häuser, ein rotes Hotel“, um zu verdeutlichen, wie man ein passives Einkommen, die dritte und vierte Einkommensart, erzielen kann. Auf der rechten Seite des Cashflow-Quadranten wird durch Beteiligungen (B) Dividenden und durch Investments in Immobilien (I) zum Beispiel Mieteinnahmen passives Einkommen generiert. In beiden Feldern werden dazu noch Portfolioeinkommen durch Kapitalgewinne erzielt. Was bedeutet das?

Wenn zum Beispiel jemand Aktien eines Unternehmens zu einem bestimmten Preis kauft, plant er, diese Aktien in Zukunft zu einem höheren Preis zu verkaufen. Wenn er also heute eine Aktie zu 10 Euro kauft und der Preis beim Verkauf dieser Aktie auf 40 Euro steigt, erzielt er 30 Euro Kapitalgewinn. Dieser Kapitalgewinn ist sein Gewinn. Das gilt natürlich auch für Immobilien. Auch hier hofft jeder Investor, über die Wertsteigerung Kapitalgewinne einzufahren. Aber bitte, investieren Sie nie nur wegen einer erwarteten Wertsteigerung. Das ist kein Cashflow-Vermögenswert.

Nr. 3: Warum Sie vor allem für Vermögenswerte arbeiten sollten
Ohne die Lektion meines reichen Vaters wäre ich vielleicht in die Fußstapfen meines armen Vaters getreten – mit einem teuren MBA-Abschluss oder Doktor-Titel und mit dem Aufstieg auf der Karriereleiter in einem Großunternehmen. Statt zu arbeiten, um Vermögenswerte wie Immobilien und Beteiligungen zu erwerben, würde ich vielleicht immer noch für einen Gehalt arbeiten, höhere Steuern zahlen und hoffen, dass ich genügend Geld für den Ruhestand zusammenbringe.

Reiche Menschen arbeiten im Gegensatz dazu hart, um Vermögenswerte zu erwerben, die ihnen Geld bringen und es ihnen ermöglichen, mehr von dem zu behalten, was sie verdienen. Die Kluft zwischen Investoren und Unternehmer auf der einen Seite und allen anderen beginnt, wenn ein Elternteil zu seinem Kind sagt: „Geh zur Schule, um einen Job zu bekommen“, statt: „Geh zur Schule und lerne, Vermögen zu erwerben.“

Nr. 4: Warum Sparer immer die Verlierer sind
Wenn ich sage, dass Sparer die Verlierer sind, dann meine ich damit diejenigen, die glauben, dass Ersparnisse ausreichen, um ihre finanzielle Zukunft zu sichern. Das ist eine veraltete Denkweise, die nicht berücksichtigt, wie sich Geld in den letzten Jahrzehnten verändert hat. Geld ist heute nur noch eine Währung, die an Wert verliert, wenn sie nicht investiert wird und arbeitet.

Da wir in einer inflationären Wirtschaft leben, verliert Bargeld mit der Zeit an Wert. Warum sollten Sie Geld sparen, wenn die Zentralbanken Billionen drucken und es immer weniger wert wird? Auf der anderen Seite steigen und sinken Vermögenswerte im Verhältnis zur Inflation. Wenn Sie finanziell erfolgreich sein wollen, müssen Sie lernen, wie Sie die richtigen Investitionen finden, in die Ihr Geld fließen kann – und wie Sie die richtigen Vermögenswerte finden, die positiven Cashflow erzeugen. Das ist es, was wir Investitionen nennen.

Nr. 5: Scheuen Sie sich nicht davor, Fehler zu machen
Mein reicher Vater sagte: „Die meisten Menschen träumen, aber setzen nie etwas um. Wenn man etwas tut, macht man Fehler. Aus unseren Fehlern lernen wir am meisten. Denken Sie daran, dass etwas Wichtiges nicht nur theoretisch gelernt werden kann. Man muss es erlernen, indem man handelt, Fehler macht und diese dann korrigiert. Dann erst wird man klug.“

In der Schule wird uns beigebracht, dass es schlimm ist, Fehler zu machen. Ob es vom Lehrer, von Erwachsenen oder von anderen Kindern kommt, die lachen, wenn ein anderer einen Fehler macht: Viele Kinder wachsen in dem Glauben auf, dass Fehler schlecht sind. Sie lernen nicht, sie positiv zu sehen, weil man aus ihnen am besten lernen kann. Die Einstellung zu haben, aus den eigenen Fehlern zu lernen, ist einer der beste Schlüssel zum Erfolg. Ich mache ständig Fehler. Ich weiß aber auch, dass ich immer noch viel lernen kann, um nicht nur mein Geschäft, sondern auch meine Gesundheit, meinen Wohlstand und mein Glück zu verbessern.

Nr. 6: Steuern machen Sie reicher
Man sagt, es gebe nur zwei sichere Dinge im Leben: der Tod und die Steuern. Und beides will keiner erleben. Mein reicher Vater sagte zu mir: „Wenn es um Steuern geht, bestimmen immer die Reichen die Regeln.“ Er sagte auch: „Wenn du reich werden willst, musst du nach den Regeln der Reichen spielen.“ Einer der Gründe, warum die Reichen reicher werden, ist, dass sie viel Geld verdienen, ohne viel Steuern zu zahlen. Sie wissen, wie sie das steuerfreie Geld der Banken als Darlehn nutzen können, um reicher zu werden.

Jeder kann dasselbe tun. Anstatt beispielsweise den Gewinn aus dem Verkauf einer Immobilie zu versteuern, erlauben uns die Steuergesetze, die Zahlung dieser Steuern teilweise oder ganz aufzuschieben und sie stattdessen in eine andere Immobilie zu investieren. Das Geld, das aus dieser neuen Immobilie kommt, fließt zu einem niedrigeren Steuersatz in unsere Taschen, weil wir darauf keine Sozialversicherungsabgaben zahlen müssen. Der Steuersatz auf die Mieterlöse wird durch die Abschreibung der Immobilie weiter reduziert. Ergibt es nicht mehr Sinn, nach den Regeln der Reichen zu spielen und mehr zu verdienen und gleichzeitig weniger Steuern zu zahlen?

Nr. 7: „Was haben Sie in der Schule über Geld gelernt?“
Was haben Sie in der Schule über Geld gelernt? Für die meisten Menschen lautet die Antwort „nicht viel“. Wenn sie etwas gelernt haben, dann ist es meistens so etwas wie: „Zur Schule gehen, einen Job finden, Geld sparen, ein Haus kaufen, aus den Schulden herauskommen und langfristig in Lebensversicherungen investieren.“ Das wäre vielleicht ein guter Ratschlag für das Industriezeitalter gewesen, aber im heutigen Informationszeitalter ist dieser Ratschlag völlig veraltet.

Unsere Schulen lehren wenig bis gar nichts über Geld. Die meisten Menschen glauben immer noch daran, Geld zu sparen, ohne zu erkennen, dass nach dem Verzicht auf die Golddeckung des Dollars im Jahr 1971 Schulden Geld sind. Ohne finanzielle Bildung ist den meisten Menschen nicht bewusst, dass sich die Regeln des Geldes geändert haben.

Wenn Sie reicher werden wollen, investieren Sie in Ihre finanzielle Bildung, bevor Sie Schulden als Geld einsetzen. Wenn man gelernt hat, Schulden zu nutzen, um reich zu werden, beherrscht man eine riesige Kraft. Eine Kraft, die nur sehr wenige je erfahren werden.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!