• Wir werden untergehen wie die Hindenburg 
  • Warum sich die Prophezeiung jetzt erfüllt 
  • Warum die Notenbank an allem schuld ist 

Gehen Sie zur Schule, suchen Sie sich einen Job, arbeiten Sie hart, sparen Sie Geld, kaufen Sie ein Haus, befreien Sie sich von Schulden und investieren Sie langfristig in ein gut aufgestelltes Portfolio aus Aktien, Anleihen, Investmentfonds und ETFs. Jeder, der diesen Rat in der Vergangenheit befolgt hat oder noch immer befolgt, leidet jetzt darunter, dass die ganze Sache untergeht wie die Hindenburg.

1999 schrieb ich „Rich Dad’s Prophecy“, weil ich die Menschen auf den größten Börsencrash der Geschichte vorbereiten wollte. Ich wollte die Menschen warnen und ihnen beibringen, wie sie sich darauf vorbereiten und davon profitieren können. Leider sagte ich voraus, dass der größte Crash im Jahr 2016 kommen würde. Ich habe mich um vier Jahre verschätzt. Er kam im März 2020. Und ich glaube nicht, dass die Wirtschaft sich erholen wird. Ich glaube, die Welt hat sich für immer verändert.

Die Prophezeiung erfüllt sich endlich. Und der Grund dafür, dass es bis 2020 und nicht nur bis 2016 dauerte, liegt darin, dass ich 1999 die Verzweiflung der Wall Street, der US-Regierung und der Federal Reserve Bank (Fed) nicht vorhergesehen habe. Ich hatte keine Ahnung, dass sie eine quantitative Lockerung einführen würden, was im Grunde gegen die Wirtschaftsregeln der Federal Reserve Bank verstieß.

Viele Menschen glauben, dass es klug ist, Geld zu sparen. Das Problem ist, dass Geld heute nicht mehr Geld ist. Heute sparen die Menschen gefälschte Dollars, Geld, das mit Lichtgeschwindigkeit geschaffen werden kann.

1971 hat Präsident Nixon den US-Dollar aus dem Goldstandard herausgenommen – und aus Geld wurden Schulden. Der Hauptgrund, warum die Preise seit 1971 gestiegen sind, liegt einfach darin, dass die Vereinigten Staaten jetzt die Macht haben, Geld zu drucken, um ihre Rechnungen zu bezahlen.

Heute sind die Sparer die größten Verlierer. Seit 1971 hat der US-Dollar im Vergleich zu Gold 95 Prozent seines Wertes verloren. Es wird keine weiteren 40 Jahre dauern, bis er die restlichen 5 Prozent verliert. Erinnern Sie sich: 1971 lag Gold bei 35 Dollar pro Unze. Heute liegt der Goldpreis bei etwa 1.900 pro Unze. Das ist ein massiver Kaufkraftverlust für den Dollar. Das Problem verschärft sich in dem Maße, wie die Staatsverschuldung der USA an die Billionen-Dollar-Grenze ansteigt und die Vereinigten Staaten weiterhin mehr Falschgeld drucken.

Da die Federal Reserve mit hoher Geschwindigkeit Billionen von Dollar druckt, bedeutet jeder gedruckte Dollar höhere Steuern und mehr Inflation. Trotz dieser Tatsache glauben Millionen von Menschen nach wie vor, dass es klug ist, Geld zu sparen. Früher war das klug, damals als Geld noch Geld war. 

Das Drucken von Billionen von Dollar in den letzten Monaten bedeutet, dass die Sparer jetzt die Verlierer sind. Warum sollten Sie Geld sparen, wenn Regierungen Geld drucken? Zu sparen heißt zu verlieren, weil der Dollar beginnt, seine Kaufkraft drastisch zu verlieren.

Wir befinden uns definitiv in einer massiven Rezession, möglicherweise in einer Wirtschaftskrise und sehr wahrscheinlich in einem wirtschaftlichen Zusammenbruch. So gefährlich stehen die Dinge heute.

Arbeitslosigkeit

Anfang März dieses Jahres, zu Beginn des Ausbruchs von COVID-19, begannen Staaten in den gesamten USA nach Notstandserklärungen mit dem Lockdown. 

Nach dem Lockdown wurden in den USA 50 Millionen Menschen arbeitslos. Vorher hatte es in den USA nicht eine Woche mit mehr als 1 Million Arbeitslosenanträgen gegeben. Dies sind nun Zahlen im Verhältnis der 1930er-Jahre. 

Die Bürgermeister und Gouverneure sowie die Gesundheitsbehörden haben die Schließung von Betrieben angeordnet und Unternehmen geschlossen. Was passiert, wenn man Geschäfte schließt? Niemand kann arbeiten. In unserer Wirtschaft herrscht derzeit ein schwerwiegendes Chaos, aus dem wir nicht so leicht wieder herauskommen werden. 

Die Industrie stirbt

Ich habe schon früher über die massiven Veränderungen geschrieben, die wir seit dem Lockdown erleben. Ganze Industriezweige werden ausgelöscht, da das Arbeiten von zu Hause aus zur neuen Normalität wird oder Unternehmen erkennen, dass ihre Dienstleistungen nicht mehr benötigt werden. 

Ein Sektor, der die größten Auswirkungen erlebt, ist der Einzelhandel. 

Als Kind ging mein Vater (und viele der Väter meiner Freunde) zu Sears, um bei Sears einzukaufen – von Haushaltsgeräten über Werkzeuge bis hin zu Kleidung. Damals galt Sears als eine der größten Erfolgsgeschichten des Einzelhandels in der Welt. Der Sears Tower in Chicago war das größte Gebäude der Welt. Es schien nichts zu geben, was sie jemals zum Einsturz bringen könnte.

Aber wie wir in den letzten Jahren gesehen haben, hat das Online-Shopping an Popularität gewonnen und viele Einzelhändler zur Schließung gezwungen. Es scheint, dass der letzte Sargnagel für den Einzelhandel die Pandemie und die anschließenden Schließungen war. 

Die Steuern werden steigen

Ich sehe eine Zunahme der staatlichen Kontrollen und Steuern, um den Anstieg der Verschuldung zu decken. Während die Preise für Lebensmittel und Energie steigen, werden die Immobilienpreise aus zwei Gründen nicht so schnell steigen: zum einen, weil Schulden oder Kredite schwerer zu bekommen sein werden und härtere Kredite die Immobilienpreise niedrig halten, und zum anderen, weil mit höheren Steuern das Unternehmenswachstum langsamer sein wird, was weniger Arbeitsplätze bedeutet. Die Immobilienpreise sind direkt mit Arbeitsplätzen verbunden.

Dies sind schlechte Nachrichten für Hausbesitzer, die auf Wertsteigerung (Kapitalgewinne) hoffen, weil sie ihre Häuser nicht verkaufen können, um mehr Geld zu bekommen. Aber es ist eine gute Nachricht für Immobilieninvestoren, die vom Cashflow profitieren, weil sie Häuser zu sehr niedrigen Preisen kaufen können und die Miete die Kosten für Hypothekenzahlungen und die Instandhaltung des Vermögenswertes decken wird.

Unsere Kinder und Enkel werden für diesen Schlamassel mit Steuererhöhungen bezahlen. 

Konsumenten mit Schulden beladen

Steigende Steuern, Arbeitslosigkeit und sterbende Industrien bedeuten nur, dass die Amerikaner mehr Verbraucherschulden auf sich nehmen werden. 

Mein reicher Vater sagte: „Wir sind alle bei jemand anderem verschuldet. Die Probleme entstehen, wenn die Schulden aus dem Gleichgewicht geraten.“

Leider sind die armen Menschen dieser Welt von dem Spiel so stark überrollt worden, dass sie sich oft nicht noch tiefer verschulden können. Dasselbe gilt für arme Länder. Wenn Sie zu viel Schulden haben, nimmt die Welt Ihnen alles, was Sie haben: Ihre Zeit, Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Leben, Ihr Vertrauen und sogar Ihre Würde.

Die Notenbank druckt Billionen

Seit März hat die US-Notenbank etwas mehr als 3 Billionen Dollar gedruckt, um den wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 entgegenzuwirken. Die US-Notenbank kann Geld aus dem Nichts schaffen. Wie Sie wissen, ist das Drucken von Geld nicht neu. Wir haben es nur noch nie in dem Umfang gesehen, wie wir es dieses Jahr erleben. 

Ironischerweise werden mit jeder Rettungsaktion unsere Staatsschulden größer, wir zahlen mehr Steuern, die Reichen werden reicher und der Wert unseres Geldes nähert sich dem Nullpunkt. Jedes Mal, wenn unsere Regierungen mehr und mehr Geld drucken, wird unser Geld weniger wertvoll. Wir arbeiten immer härter für immer weniger – und unsere Ersparnisse sind immer weniger wert.

Jetzt diskutieren sie darüber, ob es 1,5 Billionen sein soll. In fünf Monaten wollen sie fast 5 Billionen Dollar ausgeben, um den enormen Schaden in der Wirtschaft auszugleichen. 

Das Problem ist, dass das Drucken von Geld nie funktioniert hat. Der Bargeldraub, der 1971 begann, wird letztendlich scheitern.

Die große Party, die durch das Drucken von Falschgeld ausgelöst wurde, steht kurz vor dem Ende – und der Kater am Tag danach wird beginnen. 

Investieren Sie in Ihre finanzielle Bildung

Es muss etwas getan werden, um diesen Trend umzukehren. Da wir in unseren Schulen nicht viel über Geld lernen, liegt es an Ihnen, in Ihre finanzielle Bildung zu investieren. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, dem alten Finanzratschlag zu folgen: „Arbeiten Sie hart, leben Sie unter Ihren Verhältnissen, sparen Sie Geld, bleiben Sie schuldenfrei und investieren Sie langfristig in Investmentfonds.“ Das ist ein katastrophaler finanzieller Ratschlag. Warum härter arbeiten, wenn die Regierung die Steuern erhöht? Warum unter den eigenen Verhältnissen leben, wenn sich die Inflation am Horizont abzeichnet? Warum Geld sparen, wenn die Regierung Geld druckt? Anstatt aus der Verschuldung herauszukommen, sollten Sie lieber etwas Zeit investieren und lernen, wie man mit Schulden investiert.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!

Cookie-Einstellungen