• Warum die Zentralbank versagt 
  • Wie Sie Ihr Geld vor der Regierung schützen 
  • Die Anzeichen für eine Verschwörung 

Nach mehreren Jahren finanzieller Instabilität und der Angst vor einem Weltkrieg gründete der Kongress 1913 die amerikanische Zentralbank.

Die Amerikaner hatten Angst und dachten, dass eine Zentralbank sie vor Panik schützen würde.

Die Regierung nutzt also eine Zeit der Angst, um nach mehr Macht zu greifen. Dies geschah trotz der Tatsache, dass einige unserer früheren Gründungsväter gegen eine Zentralbank waren und das Konzept für verfassungswidrig hielten.

Amerikanischen Bürgern wurde gesagt, dass die Zentralbank eine Reserve an liquiden Mitteln zur Verfügung stellen und es auch ermöglichen würde, dass Währung und Kredite expandieren und mit den Bewegungen der US-Wirtschaft kontrahieren könnten.

Die Zentralbank wurde am 23. Dezember 1913 geschaffen, als Präsident Woodrow Wilson den „Federal Reserve Act“ in Kraft setzte.

Die Zentralbank, wie wir sie heute kennen, hat vier allgemeine Aufgaben:

1. Sie führt die Geldpolitik der Nation, indem sie die Geld- und Kreditbedingungen in der Wirtschaft beeinflusst. Mit anderen Worten: Sie verändert die Geld- und Kreditbedingungen, um Vollbeschäftigung und stabilen Preisen so nahe wie möglich zu kommen.

2. Sie beaufsichtigt und reguliert Banken und andere wichtige Finanzinstitutionen, um die finanzielle Gesundheit der Nation und (angeblich) die Kreditrechte von Verbrauchern wie Ihnen und mir zu schützen.

3. Sie erhält die Stabilität des Finanzsystems aufrecht und begrenzt jede Art von Systemrisiko, das entsteht (etwa mit der Festsetzung extrem niedriger Zinssätze während der Rezession).

4. Sie bietet Finanzdienstleistungen für die US-Regierung, US-Finanzinstitute und offizielle ausländische Institutionen.

Meiner Einschätzung nach hat die Zentralbank jedoch nur zwei Aufgaben:

  • Geld aus dem Nichts zu schaffen.
  • Geld zu verleihen, das sie nicht hat.

In meinem Buch „Fake: falsches Geld, falsche Lehrer, falsches Vermögen“ spreche ich über den Begriff „dunkles Geld“.

Dunkles Geld ist von der US-Zentralbank und anderen großen Zentralbanken der Welt elektronisch geschaffenes oder „gezauberte“ Geld, das an große Privatbanken und Finanzmärkte fließt.

Wohin es aber letztendlich fließt, ist nicht nachvollziehbar.

Die US-Zentralbank hat zusammen mit der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank of Japan (BOJ) dunkles Geld im Wert von fast 15 Billionen Dollar geschaffen. Rechnet man die People’s Bank of China (PBOC) hinzu, so ergibt das eine Summe von unglaublichen 23 Billionen Dollar. Dieses dunkle Geld geht zuerst an die größten Privatbanken und Finanzinstitute. Von dort aus breitet es sich in scheinbar unendliche Richtungen aus und wirkt sich auf verschiedene finanzielle Vermögenswerte auf unterschiedliche Weise aus.

Dunkles Geld stellt eine neue Art von Absprachen zwischen verschiedenen Regierungen, Zentralbanken und Privatbanken dar. Sie arbeiten zusammen, um durch Gesetze, einflussreiche Personen und Gegenleistungen mehr Macht und Geld für sich abzuschöpfen.

Dunkles Geld ist eine Version von Falschgeld, weil es nicht aus der realen Wirtschaft stammt. Es ist eine künstliche Stimulation für die Märkte, die aus einer externen Quelle kommt. Es kann Märkte manipulieren und verzerren, indem es ihnen die Fähigkeit nimmt, sich entweder als freier oder als regulierter Markt zu verhalten.

Nebenbei bemerkt, ist es wichtig zu verstehen, dass die Zentralbank nicht föderalistisch ist, keine Reserven hat und keine wirkliche Bank ist. Dennoch hat sie, wie oben erläutert, die Macht, die Geldmenge eines ganzen Landes zu kontrollieren.

Die Zentralbank setzt negative Zinssätze fest

Nehmen wir an, die Zentralbank setzt ihren Zinssatz auf 5 Prozent fest. Alle Banken, die Geldreserven bei ihr haben, müssen 5 Prozent auf diese Geldreserve zahlen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass den Banken Gebühren dafür berechnet werden, dass sie das Geld nicht verleihen. Den Banken werden Gebühren dafür berechnet, dass sie das Geld „sparen“. Das ist es, was ein negativer Zinssatz bedeutet. Die Banken wollen die 5 Prozent nicht zahlen, also verleihen sie das ganze Geld an die Realwirtschaft. All dieses Geld ist jetzt in der Wirtschaft, und das kurbelt den Konsum und den Kauf von Gütern an. Es verringert aber auch die Ersparnisse.

Keiner dieser Menschen, die sich dieses Geld von den Banken leihen, will Geld verlieren, weil die Banken ihnen auch noch Zinsen berechnen. Also müssen sie das Geld verwenden, indem sie es ausgeben. Sie kaufen neue Autos, neue Häuser, alles neu. Sie sparen keinen Pfennig.

Keynesianischen Ökonomen zufolge wird dies zu einer boomenden Wirtschaft führen. Da das Geld weiterhin durch die verschiedenen Hände fließt, wird die Wirtschaft durch die Einkäufe angekurbelt. Für einen Keynesianer ist nichts besser für die Gesellschaft, als dass jeder jeden einzelnen Cent, den er verdient, ausgibt und nichts spart.

Aber es gibt ein Problem.

Richard Werner, Ökonom und internationaler Bankexperte, hat auf dieses Problem hingewiesen. Die Banken verleihen die Reserven, die sie bei der Zentralbank auf Lager haben, nicht wirklich. Da die Reserven nicht ausgeliehen werden, gibt es keinen Anstieg der Kreditvergabe, keinen Anstieg des Konsums und somit auch keine boomende Wirtschaft.

Werden die Märkte in diesem Jahr abstürzen, oder werden wir wieder einen großen Aufschwung erleben? Wird Recht und Ordnung wiederhergestellt werden? Oder wird das Chaos außer Kontrolle geraten?

Die Erklärung für den negativen Zinssatz ist ein Zusammenbruch

Ich glaube, die Zentralbank und die Regierungen wollen eine bargeldlose Gesellschaft.

Eine etwas weniger bekannte Komponente einer bargeldlosen Gesellschaft wäre die Fähigkeit der Regierung, „Rettungsaktionen“ durchzuführen.

Wenn kein Bargeld im System vorhanden ist, wird Ihre gesamte überschüssige Produktivität in diesem Banksystem in Form von digitaler Währung aufbewahrt. Jetzt ist Ihr Geld in Gefahr. Sie können es nicht mehr sicher unter Ihrer Matratze oder in Ihrem Safe aufbewahren. Warum ist das wichtig? Die USA haben Schulden in Höhe von Billionen von Dollar. Sehen Sie sich an, wie sich verschuldete Regierungen in der Geschichte verhalten haben. Sie nehmen das Geld ihrer Bürger – also Ihr Geld!

Wenn Ihr Geld digital ist, dann hätten Sie keine Möglichkeit, Ihr Geld von der Bank abzuheben, wenn die Regierung es sich selbst holen will. Sie können einfach ihre 20 Billionen Dollar Schulden (die weiter steigen) mit Ihrem Geld begleichen.

Der wahre Grund für eine bargeldlose Gesellschaft

Was ist also der WIRKLICHE Grund für den Wunsch nach einer bargeldlosen Gesellschaft? Da die Banken ihre Reserven nicht ausleihen können oder wollen, kann das Geld der Zentralbank nicht in die Wirtschaft fließen.

Wenn also die Zentralbank die Zinssätze auf negative 5 Prozent setzt, wird das im Grunde genommen zu einer Steuer, die alle Banken auf diese Reserven, die bei der Zentralbank festsitzen, zahlen müssen.

Das führt dazu, dass die Banken nur das Minimum an Reserven verlangen. Dies wiederum verringert die Anzahl der Reserven im System. Wenn es weniger Reserven im System gibt, bedeutet das, dass sie weniger Kredite vergeben können, was wiederum zu weniger Krediten führt.

Jetzt kommen wir zu den guten Sachen …

Diese negativen Zinssätze üben einen enormen Druck auf kleine Banken mit Privatkunden aus. Die negativen Zinssätze verringern die Fähigkeit der kleinen Bank zur Kreditvergabe und erhöhen die Kosten durch zusätzliche staatliche Regulierung. Dies erhöht dann die Kosten für den Verbraucher, was die Kreditvergabe noch schwieriger macht.

Da die kleinen Einzelhandelsbanken mit traditionellen Krediten kein Geld verdienen können, müssen sie ihre Kunden zu Tode prellen. Das macht sie in den Augen des Verbrauchers viel weniger wettbewerbsfähig.

Warum also sollte die Zentralbank ein solches Umfeld für die kleinen Einzelhandelsbanken schaffen wollen? Diese negativen Zinssätze und die Belastung, die sie den kleinen Banken aufbürden, zwingen die kleineren Banken zu Fusionen, während sie gleichzeitig viele Filialen schließen müssen. Infolgedessen sind Banken, die hauptsächlich im traditionellen Bankgeschäft tätig sind – d. h. der Kreditvergabe an Unternehmen für Investitionen – unter großen Druck geraten.

Im Grunde besteht die Agenda der negativen Zinssätze darin, kleine Banken aus dem Geschäft zu drängen und den Bankensektor in den Industrieländern zu konsolidieren, wodurch die Konzentration und Kontrolle im Bankensektor zunimmt.

Was dies besonders problematisch macht, ist, dass diese kleinen Einzelhandelsbanken für den Großteil der produktiven Kreditvergabe in der Realwirtschaft verantwortlich sind. Es sind die Banken, die Kredite an kleine und mittlere Unternehmen vergeben, die die Produktion erhöhen, das Wirtschaftswachstum steigern, die Einkommensungleichheit verringern und die Inflation senken.

Wenn man die kleinen Banken auslöscht, bedeutet das, dass das gesamte Geschäft an die großen Banken geht. Das Problem ist, dass diese Banken nicht an kleinen und mittleren Unternehmen interessiert sind. Diese großen Banken sind wirklich nur daran interessiert, große Transaktionen durchzuführen, die die Wirtschaft finanzieren und Vermögensblasen schaffen.

Ob das ein Fortschritt ist, können Sie selbst entscheiden. Die Wahrheit ist, dass schon bald der radikalste Wandel der amerikanischen Kultur beginnen könnte, den es je gegeben hat. Sie benötigen die richtigen Ratgeber, um Ihr Geld in diesen turbulenten Zeiten zu schützen.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!