Auf dem Weg ins letzte Quartal 2020 fällt es leicht, sich zu vergegenwärtigen, dass das Leben für viele Menschen aufgrund fehlenden finanziellen Know-hows ein Kampf ist.

Ein Großteil dieser finanziellen Krise ist durch fehlende finanzielle Bildung bedingt. Auch wenn es die Leute oft nicht vermuten, so bin ich doch ein Verfechter von Bildung. Ich glaube, dass Bildung heute wichtiger ist als je zuvor. Ohne finanzielle Ausbildung als Kernstück des Lehrplans behalten viele Schulen unseren Kindern, unserem Land und der ganzen Welt etwas Wesentliches vor, denn sie versäumen es, die künftigen Generationen auf die echte Welt vorzubereiten.

Meiner Ansicht nach könnte 2021, sofern Sie nicht jetzt aktiv werden, genauso werden wie Ihr 2020. Hier nun also die wichtigsten Lektionen, die ich Ihnen als Vorbereitung auf das nächste Jahr mitgeben kann.

Verstehen Sie, was Risiken sind

Wenn Leute zu mir sagen, Investieren sei riskant, dann sage ich schlicht: „Investieren ist nicht riskant. Ungebildet zu sein ist riskant.“

Investieren gleicht stark dem Fliegen. Wenn Sie auf die Pilotenschule gegangen sind und einige Jahre damit verbracht haben, Erfahrungen beim Fliegen zu sammeln, dann ist es toll und aufregend. Wenn Sie die Pilotenschule allerdings nie besucht haben, würde ich das Fliegen jemand anderem überlassen.

Mein reicher Vater glaubte fest daran, dass jeder finanzielle Rat besser sei als gar kein finanzieller Rat. Er war ein Mensch mit einem sehr offenen Geist. Er war höflich und hörte vielen Menschen zu, aber am Ende verließ er sich auf seine eigene finanzielle Intelligenz, wenn er Entscheidungen traf. „Wenn du nichts weißt, ist jeder Rat besser als kein Rat. Aber wenn du den Unterschied zwischen einem guten Rat und einem schlechten nicht ausmachen kannst, dann ist das riskant.“

Mein reicher Vater glaubte fest daran, dass die meisten Menschen finanzielle Probleme haben, weil sie sich an den Erfahrungen und Ratschlägen ihrer finanziell weniger gebildeten Eltern orientieren. Er sagte oft: „Schlechte finanzielle Ratschläge sind ein Risiko und die meisten dieser riskanten Ratschläge bekommt man zu Hause – nicht von dem abgeleitet, was gesagt wird, sondern davon, wie gehandelt wird.“

Die vier besten Vermögenstypen für Investitionen

Mit neun Jahren, als mein reicher Vater meine finanzielle Ausbildung mit dem Monopoly-Brettspiel begann, wollte er, dass ich ein besseres Bild von der Welt des Investierens erlangte.

Die hier folgenden sind einige der grundlegenden Vermögensklassen, über die ich bis heute im Sinne meines reichen Vaters jeden Tag lerne.

Unternehmen

Von allen Vermögenstypen sind Unternehmen der anspruchsvollste. Unternehmen sind die Vermögenswerte mit dem größten Potenzial, aber es erfordert höchstes Geschick, sie zu gründen, aufzubauen und zu steuern. Vielleicht sind gerade deshalb die reichsten Menschen der Welt Unternehmer. Die reichsten Menschen der Welt sind Geschäftsleute wie Bill Gates von Microsoft, Richard Branson von Virgin und Jeff Bezos von Amazon.

Es kann ein langer – und ein schwerer – Weg sein, aber wenn Sie Erfolg haben, ist er umso befriedigender.

Für Unternehmer ist besonders das eigene Verkaufstalent essenziell. Die meisten Unternehmen scheitern, weil es ihren Besitzern am nötigen Verkaufsgeschick fehlt. 1974 hatten IBM und Xerox das beste Verkaufstraining. Ich wurde von Xerox eingestellt und nach Leesburg, Virginia, geschickt, um ein intensives Verkaufstraining zu absolvieren. Ich benötigte vier Jahre, um mich vom letzten zum ersten Platz des Verkäuferrankings hochzuarbeiten.

Immobilien

1973 belegte ich meinen ersten Kurs zum Thema Immobilienverkäufe. Heute sind Kim und ich viele Dutzend Millionen Dollar in den Schulden. Schulden, die Millionen Dollar Einkommen generieren, das meiste davon steuerfrei. Im letzten Jahr haben die Banken die Zinssätze gesenkt und damit unsere Hypothekenzahlungen verringert und unsere Gewinne erhöht. Immobilien sind großartig, denn Schulden und Steuern machen den Investor reich.

Immobilien erfordern ein hohes Maß an Steuerung und Kontrolle, sind illiquid und können bei schlechtem Management sehr viel Geld kosten. Nach den Unternehmen sind Immobilien der Vermögenstyp, der das zweithöchste Maß finanzieller Intelligenz verlangt.

Rohstoffe

Rohstoffe sind ein gutes Mittel zum Schutz vor Inflation – was dann von Bedeutung ist, wenn Staaten sehr viel Geld drucken, so wie heutzutage. Sie sind deshalb Puffer gegen Inflation, weil sie als greifbare Vermögensgegenstände für eine Währung gekauft werden können. Steigt also die Umlaufmenge einer Währung, so jagen mehr Dollar nach derselben Menge Güter. Dann steigen die Preise der Rohstoffe, die Preise werden aufgeblasen. Gute Beispiele hierfür sind Öl, Gold und Silber, die heute dank der Druckerpressen der Notenbank alle viel mehr wert sind als noch vor einigen Jahren.

Wertpapiere

Kim und ich investieren nur selten in Wertpapiere, da sie das geringste Maß an Kontrolle bieten. Werfen Sie einen Blick auf Aktien, Staatsanleihen oder Investmentfonds, sehen Sie, dass der Investor null Kontrolle über Einnahmen, Ausgaben, Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten hat.

Wertpapiere haben den Vorteil, dass man einfach in sie investieren kann. Hinzu kommt, dass man sie an seine eigene Liquidität anpassen kann. Investoren können klein beginnen, indem sie nur ein paar wenige Aktien kaufen – es braucht also weniger Geld als bei anderen Vermögenstypen, um in diesem Bereich zu investieren.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und fragen Sie sich, für welchen Vermögenstyp (oder -typen) Sie sich am meisten interessieren. Es gibt keine richtige oder falsche Antwort.

Sobald Sie sich für den für Sie besten und gleichsam interessantesten Vermögenstyp entschieden haben, schlage ich vor, dass Sie sich eingehend mit diesem Typ beschäftigen und dass Sie Ihre Zeit investieren, bevor Sie Ihr Geld investieren. Der Grund für diesen Hinweis ist der Umstand, dass Sie nicht der Vermögensgegenstand an sich reich macht. Sie können mit jedem Vermögenstyp Geld verlieren. Es ist also viel mehr Ihr Wissen über jeden Vermögenstyp, das Sie reich macht. Vergessen Sie niemals: Ihr größter Vermögenswert ist Ihr Verstand.

Warum ich in Gold und Silber investiere

Ich liebe Gold und Silber. Ich habe damit begonnen, Silbermünzen zu sammeln, als ich neun Jahre alt war.

Ich halte lieber einen Vorrat an Gold und Silber als Bargeld. Da ich es verstehe, mein eigenes Geld ganz legal zu drucken, brauche ich mir keine Sorgen ums Geldsparen für schlechte Zeiten zu machen.

Da die Staaten im Moment so viel Geld drucken, fühle ich mich mit Gold und Silber sicherer. Kim und ich betrachten Gold und Silber nicht als Cashflow-Vermögen, da sie uns kein Geld einbringen. Wir besitzen Gold und Silber, wie andere Leute Geld auf ihrem Sparkonto halten. Gold und Silber sind liquid und wenn die Politiker immer mehr Geld drucken, dann haben Gold und Silber eine bessere Chance, ihre Kaufkraft zu erhalten.

Aber genau wie bei jedem anderen Vermögenstyp schwankt auch hier der Preis. Für mich gilt: Wenn die Preise fallen, kaufe ich mehr.

Lernen Sie, Steuern zu minimieren

Wenn Sie zu einem Kind sagen „Geh zur Schule und suche dir eine Arbeit“, dann verurteilen Sie es zu einem Leben im Land der maximalen Steuern. Das gilt auch, wenn Sie Ihrem Kind sagen: „Werde Arzt oder Anwalt, denn dann wirst du viel Geld verdienen.“

Angestellte und Selbstständige bezahlen die meisten Steuern.

Diejenigen, die im B- und I-Quadranten arbeiten, zahlen die wenigsten Steuern, manchmal gar keine, während sie im selben Augenblick Millionen von Dollar verdienen. Das liegt zum Beispiel daran, dass die Akteure in den B- und I-Quadranten den Großteil des Wohlstandes einer Nation generieren und dann dafür belohnt werden, Arbeitsplätze zu schaffen und Häuser oder Büros für Menschen oder Unternehmen zu bauen.

Cashflow aus Vermögensgegenständen wie Apartmenthäusern werden mit dem passiven niedrigsten Einkommenssteuersatz besteuert.

Zusätzlich zum herkömmlichen passiven Einkommen verfügen Immobilieninvestoren noch über andere Arten von Cashflow, die ihre Steuerlast ausgleichen: Wertsteigerung, Amortisierung, Wertminderung, die allesamt zu steuerfreiem Einkommen werden können.

Wie ich schon seit vielen Jahren sage: Wissen ist das neue Geld. Hören Sie nicht auf, sich über Geld und das Investieren weiterzubilden. Steigern Sie Ihren finanziellen IQ.

Beschäftigen Sie sich außerdem mit dem Cashflow-Quadranten und erkennen Sie, was Sie arm macht: Steuern, Schulden, Inflation und Rentenkontos. Üben Sie sich im Denken wie im B- und I-Quadranten und lernen Sie, Ihre Verluste durch Steuern, Schulden, Inflation und Rentenkontos zu minimieren. Indem Sie Ihr Wissen auf die B- und I-Seiten des Cashflow-Quadranten verlagern, können Sie sich dafür positionieren, das beste Jahr aller Zeiten zu erleben. Ich helfe Ihnen dabei.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!