• 4 Möglichkeiten, sein eigenes Geld zu „drucken“ 
  • Sobald man herausfindet, wie man mit dem Geld anderer Leute oder dem der Banken sein eigenes Geld machen kann, eröffnet sich eine völlig neue Welt 

Wenn Sie Rich Dad Poor Dad gelesen haben, können Sie sich vielleicht an den Titel des ersten Kapitels erinnern: „Die Reichen arbeiten nicht für Geld“. Der Grund, warum die meisten im E-(Angestellten) und S-(Selbstständigen)Quadranten ein Problem mit dieser Aussage haben, liegt darin, weil die meisten Menschen in der Schule gelernt haben, für Geld zu arbeiten. Die Schule vermittelte ihnen nicht, wie sie anderer Leute Geld für sich arbeiten lassen können.

Als Kim und ich die Rich Dad Company gründeten, liehen wir uns 250.000 Dollar von Investoren. Wir zahlten das Geld zurück, sobald die Firma auf festen Beinen stand und alles rollte. Bis heute hat das Geschäft bereits viele Millionen Dollar Rendite eingefahren, nicht nur für Kim und mich, sondern auch für die Unternehmen und Leute, die mit Rich Dad verbunden sind. Wie ich schon sagte: Kapitalisten sind großzügig.

Ich möchte deutlich machen, dass sich einer Person eine ganz neue Welt eröffnet, sobald sie lernt, Geld aus dem Nichts oder mit dem Geld anderer Leute oder der Banken zu generieren. Diese neue Welt ist das genaue Gegenteil der Welt in den E- und S-Quadranten, wo man mit harter Arbeit, hohen Steuern und niedrigen Investitionsrenditen leben muss.

Die Ursache dafür, dass die meisten Leute glauben, dass Sparsamkeit clever sei und eine Rendite von 10 Prozent viel wäre, liegt ganz einfach an einem Mangel finanzieller Ausbildung.

Ihr bester ROI ist kein „Return On Investment“, sondern eine Rendite Ihres Wissens. Darum ist finanzielles Know-how essenziell – vor allem im Hinblick auf die ungewisse Welt, die vor uns liegt.

Steuern stehlen Ihr Vermögen

„Geh zur Schule, um eine gute Arbeit zu bekommen“ sind Worte, die Sie von Anfang an darauf programmieren, ein Angestellter zu werden und den größten Teil Ihres Einkommens zu versteuern. Wenn man Ihnen geraten hat, hart zu arbeiten, um mehr Geld zu verdienen, dann hat man Sie unversehens in eine höhere Steuerklasse gedrängt und Sie dazu verurteilte, für das meist versteuerte Einkommen zu arbeiten: Arbeitseinkommen.

Jene mit einer Ausbildung gemäß den Lehren des B-(Geschäftsinhaber)- und I-(Investoren)Quadranten arbeiten nach einer Reihe anderer Steuerregeln und sind somit in der Lage, viel mehr Geld zu machen und viel geringere Steuern zu zahlen – wenn überhaupt!

Ein Weg, wie der Staat seinen Bürgern das Vermögen stiehlt, sind Steuern. Das Geld einfach zu drucken, ist ein Inflationswerkzeug, das der Staat nutzt, um die Währung abzuwerten – je mehr Dollars zirkulieren, desto weniger ist jeder von ihnen wert. Das bezeichnen wir als versteckte Steuern und es ist der zweite Weg, auf dem der Staat seinen Bürgern das Vermögen stiehlt.

Heute nutzt die US-Regierung die Inflation dazu, von ihren Bürgern zu stehlen, indem sie deren Arbeit und Ersparnisse entwertet. Mit anderen Worten: Je mehr nachgemachte Dollar die Vereinigten Staaten drucken, desto mehr brauchen Sie und ich, um zu leben.

Drucken Sie Ihr eigenes Geld

Für mich ist die Fähigkeit, eigenes Geld zu drucken, einer der wichtigsten Vorteile des Investierens in das eigene finanzielle Know-how. Wenn der Staat mehr Geld druckt, ist es da nicht sinnvoll, dass auch Sie Ihr eigenes Geld drucken – ganz legal? Es ergibt in meinen Augen mehr Sinn, selbst Geld zu drucken, als hart zu arbeiten, höhere Steuern zu bezahlen, Geld auf die Bank zu schaffen und Kaufkraft durch Inflation und Steuern zu verlieren.

Wenn Sie eine unendliche Rendite auf Ihr Geld erzielen, schaffen Sie es, selbst Geld zu drucken. Meine Definition für eine unendliche Rendite lautet: „Geld für nichts“. Genauer gesagt, drucke ich dann Geld, wenn ich alles Geld zurückbekommen habe, das mich ein Vermögenswert gekostet hat, ich ihn noch immer besitze und weiter von seinem Cashflow profitiere.

Mit einem starken finanziellen Know-how kann ich mein Geld mithilfe von Unternehmen, Immobilien, Aktien und sogar Rohstoffen wie Gold, Silber und Öl drucken. Noch einmal: Der Schlüssel liegt in der unendlichen Rendite – der Weg zum Geld für nichts.

1. Eigenes Geld mit einem Unternehmen drucken

Kim und ich haben die Rich Dad Company an unserem Küchentisch entworfen. Anstatt unser eigenes Geld zu verwenden, brachten wir 250.000 Dollar Investorengeld auf. In weniger als drei Jahren zahlten wir unseren Investoren dank der wachsenden Profite aus unserer Firma 100 Prozent ihres Geldes zurück, plus Zinsen und weiterer 100 Prozent auf ihr Geld, um deren Anteile zurückzukaufen. Heute spült uns die Rich Dad Company Millionen von Dollar in die Taschen, obwohl wir kein bisschen unseres eigenen Geldes hineingesteckt haben. Per definitionem ist das eine unendliche Rendite.

2. Eigenes Geld mit Immobilien drucken

Bei Immobilien besteht unser Businessplan darin, Schulden zu nutzen, also anderer Leute Geld, um eine unendliche Rendite zu erzeugen und unser eigenes Geld zu drucken.

Lassen Sie uns zum Beispiel ein Haus mit zwei Schlafzimmern und einem Bad in großartiger Lage für 100.000 Dollar kaufen. Wir zahlen eine Anzahlung von 20.000 Dollar und leihen uns 100.000 Dollar für das Haus und Extrageld für Verbesserungen von einer Bank oder einem Investor.

Wir werten den Besitz mit einem zusätzlichen Schlafzimmer und Badezimmer auf. Wir erhöhen die Miete von 600 auf 1.200 Dollar pro Monat.

Wir refinanzieren die Immobilie zu einem neu bewerteten Preis von 150.000 Dollar und lassen uns dabei vom Banker ein Darlehen über 120.000 Dollar geben (80 Prozent des neuen Wertes). Wir bekommen 20.000 Dollar zurück und zusätzlich 20.000 Dollar für Investitionen in neuen Besitz.

Der Darlehenszins von 6 Prozent kostet uns etwa 600 Dollar jeden Monat. Ausgaben belaufen sich auf noch einmal 300 Dollar monatlich, was uns netto einen Betrag von 300 Dollar in Form von Cashflow für unseren Geldbeutel übrig lässt. Das neue Darlehen und die Ausgaben werden von der Miete des Bewohners finanziert.

3. Eigenes Geld mit Wertpapieren drucken

Es gibt viele Wege, wie Sie Ihr eigenes Geld mit Wertpapieren – wie zum Beispiel Aktien –drucken können. Eine Möglichkeit sind Optionsstrategien.

Sagen wir zum Beispiel, ich kaufe 1.000 Aktien einer Firma für 2 Dollar die Aktie. Dann gehe ich auf den Terminmarkt und verkaufe das Optionsrecht, meine 1.000 Aktien für einen Aufschlag von 1 Dollar pro Aktie (1.000 Dollar) zu kaufen und das für 30 Tage. Geht der Kurs auf 3 Dollar pro Aktie oder höher, kann der Besitzer des Optionsrechtes die Aktie für 3 Dollar kaufen. Erreicht der Kurs die 3 Dollar in den 30 Tagen nicht, behalte ich seine Optionsprämie von 1.000 Dollar.

In diesem stark vereinfachten Beispiel fülle ich meinen Geldbeutel augenblicklich mit 1.000 Dollar durch den Verkauf einer 30-Tage-Option. Verkaufe ich noch eine 30-Tage-Option für dasselbe Paket zu denselben Konditionen und der Kurs überschreitet die 3 Dollar nicht, mache ich damit noch einmal 1.000 Dollar mit meiner ursprünglichen Investition von 2.000 Dollar und bleibe weiter Besitzer der Anteile. Ich erwirtschafte 100 Prozent Rendite für meine 2.000-Dollar-Investition und habe somit Geld mithilfe meines finanziellen Know-hows gedruckt. Für mich ist das sinnvoller, als Geld über lange Zeit in offenen Investmentfonds zu lassen.

4. Eigenes Geld mit Gold und Silber drucken

Ich habe mein eigenes Geld gedruckt, indem ich Gold- und Silberminen aufbaute und Aktien der Firmen an der Börse verkaufte. Ich sehe ein, dass sich die meisten Leute nicht in einer realistischen Position befinden, ein Unternehmen an die Börse zu bringen, dennoch ist es einer der besten Wege, eine Idee in ein persönliches Vermögen umzuwandeln.

Die B- und I-Quadranten

Sobald Sie gelernt haben, Ihr eigenes Geld zu drucken, sind Sie auf der richtigen Seite des Cashflow-Quadranten angekommen. Dann beginnen Sie, nach den Regeln der Reichen zu spielen.

Eines muss klar sein: Es gibt reiche Leute in allen vier Quadranten. Es gibt viele reiche Angestellte und selbstständige Spezialisten wie Ärzte, Anwälte, Profisportler und Künstler. In den E- und S-Quadranten gibt es sowohl arme als auch reiche Menschen. Aber die reichsten Leute der Welt leben im I-Quadranten. Es gibt keine Armen im I-Quadranten. Die Menge des Vermögens mag sich unterscheiden, aber keiner ist hier arm.

Ich zeige Ihnen, wie Sie ein guter Investor werden.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!