• Wie Sie von „gute Schulden“ profitieren können 
  • Was Sie über den Leerverkauf von Aktien wissen sollten 
  • Wie Sie mit Aktienoptionen reich werden können 

Viele Menschen bringen anderen bei, dass Schulden schlecht oder böse sind. Sie predigen, dass es klug ist, seine Schulden abzuzahlen und sich nicht zu verschulden. Und bis zu einem gewissen Grad haben sie auch recht.

Es gibt gute Schulden und schlechte Schulden. Es ist klug, schlechte Schulden zu tilgen – oder sie gar nicht erst einzugehen. Einfach gesagt: Schlechte Schulden ziehen Ihnen Geld aus der Tasche und gute Schulden bringen Ihnen Geld in die Tasche.

Eine Kreditkarte ist oft eine schlechte Schuld, weil die Leute sie benutzen, um abnutzbare Dinge wie Fernseher, Autos und Urlaube zu bezahlen.

Umgekehrt kann ein Kredit für eine Anlageimmobilie, die Sie vermieten, eine gute Verschuldung sein, wenn der Cashflow des Vermögenswertes die Schuldentilgung deckt und Ihnen Geld in die Tasche bringt.

Leute, die Schulden als ein Übel darstellen, verstehen nicht, dass Schulden für die amerikanische Wirtschaft unerlässlich sind.

Ob das gut oder schlecht ist, darüber lässt sich streiten. Aber was nicht zur Debatte steht, ist, dass ohne Schulden unsere gesamte Wirtschaft zusammenbrechen würde.

Unsere gesamte Wirtschaft basiert auf einer stetigen Inflation – und mit Schulden treiben wir diese Inflation voran.

Die Art und Weise, wie die Reichen Schulden nutzen, und die Art und Weise, wie die Armen und die Mittelschicht Schulden nutzen, sind sehr unterschiedlich.

Die Reichen nutzen gute Schulden, um ihren Wert zu steigern, und sie investieren in bargeldgewinnende Vermögenswerte unter Verwendung des Geldes anderer Leute (OPM) – sowohl das der Bank als auch das der Investoren.

Tatsächlich ist es das ultimative Ziel der Superreichen, niemals mit ihrem eigenen Geld zu investieren. Sie sind Meister der Hebelwirkung und der Kapitalbeschaffung.

Verschuldung als eine Form der Hebelwirkung

Diese Hebelwirkung ist der schnellste Weg, um Vermögen aufzubauen, aber auch der gefährlichste. Wir sagen oft, dass Schulden wie eine geladene Waffe sind. Wenn man sie ohne Training und Ausbildung einsetzt, können schreckliche Dinge passieren. Wenn Sie sie richtig und mit Ihrer Ausbildung einsetzen, kann sie ein großartiges Werkzeug sein.

Banken verleihen kein Geld für den Aktienhandel, aber das bedeutet nicht, dass Sie kein Geld leihen können, um in den Aktienmarkt zu investieren.

Die Rich-Dad-Philosophie besagt, Schulden erst dann zu nutzen, wenn Sie sich gebildet haben, nicht vorher. Geld mit guten Schulden zu hebeln, ist etwas, vor dem man Respekt, aber keine Angst haben sollte. Die Schulden, die man fürchten sollte, sind Schulden, die man durch Arbeit abbezahlen muss.

Schulden und der Zusammenhang mit dem Aktienmarkt

1. Margen-Konto

Wie der Immobilienmarkt bietet auch der Aktienmarkt reichlich Gelegenheit, das Geld anderer Leute (OPM) zu nutzen. Als Aktieninvestor können Sie die Vorteile eines sogenannten Margin-Kontos nutzen.

Der Kauf von Aktien auf einem Margen-Konto ermöglicht es Ihnen, Ihr Geld auf eine Art und Weise zu nutzen, die sich kaum von der unterscheidet, wie ein Immobilieninvestor einen Bankkredit nutzen würde.

Der Kauf auf Marge bedeutet, dass Sie sich Geld von einem Broker leihen, um Aktien zu kaufen. Anstatt einen Kredit von Ihrer Bank zu bekommen, bekommen Sie einen Kredit von Ihrem Broker. Das Nutzen von Margen ermöglicht es Ihnen, mehr Aktien zu kaufen, als Sie normalerweise kaufen könnten. Dadurch können Sie mehr Geld verdienen und in größerem Umfang handeln. Dies erlaubt Ihnen aber auch, aus den gleichen Gründen mehr Geld zu verlieren.

Denken Sie daran, dass Schulden nicht leichtfertig eingesetzt werden sollten. Es erfordert großen Respekt und Bildung.

Um auf Marge zu handeln, brauchen Sie ein Margen-Konto bei Ihrem Broker und Sie brauchen Sicherheiten. Die Sicherheiten sind in der Regel vorhandene Aktien, die Sie bereits gekauft haben. Wie bei so ziemlich jedem Kredit sind diese nicht kostenlos. Ihr Broker wird einen Zinssatz berechnen. Wenn Sie also langfristig Aktien kaufen, stellen Sie sicher, dass die Gewinne die Kosten für die verlängerten Zinssätze decken.

Warum Margen verwenden? Aus dem gleichen Grund, aus dem Immobilieninvestoren Schulden verwenden: die Hebelwirkung. Wenn Sie die richtige Investition auswählen, kann die Marge Ihren Gewinn dramatisch erhöhen. Wählen Sie die Falsche kann sie auch Ihre Verluste dramatisch erhöhen.

2. Short-Positionen

Beim Leerverkauf von Aktien leiht man sich einfach die Aktien einer anderen Person, verkauft sie auf dem Markt und steckt das Geld in die eigene Tasche. Wenn der Marktpreis der Aktie fällt, kauft der Investor die Aktie zurück und gibt sie der Person zurück, von der er die Aktien geliehen hat.

Nehmen wir zum Beispiel an, der Aktienkurs der Firma XYZ beträgt 50 Dollar und der Markt tendiert nach unten. Es folgt eine Abfolge von Ereignissen, die beim Leerverkauf einer Aktie auftreten:

Der Anleger ruft seinen Börsenmakler an und bittet darum, 100 Aktien der XYZ-Aktie leerzuverkaufen.

Der Broker leiht sich dann 100 Aktien vom Konto eines anderen Kunden und verkauft die 100 Aktien für 5.000 Dollar.

Der Broker zahlt dann die 5.000 Dollar auf das Konto des Anlegers ein (der die Aktie nicht besaß).

Auf dem Konto, von dem die Aktie geliehen wurde, befindet sich ein Schuldschein für 100 Aktien, nicht für 5.000 Dollar.

Im Laufe der Zeit fällt der Aktienkurs von XYZ auf 40 Dollar pro Aktie.

Der Anleger, der sich die Aktien geliehen hat, ruft den Börsenmakler an und sagt: „Kaufen Sie mir 100 Aktien von XYZ zu 40 Dollar.“

Der Börsenmakler kauft die 100 Aktien zu 40 Dollar und gibt die ursprünglichen 100 Aktien an das Konto zurück, das die Aktien an den Anleger ausgeliehen hat.

Der Börsenmakler bezahlt die 100 Aktien aus den 5.000 Dollar auf dem Konto des Anlegers. Die 5.000 Dollar stammen aus dem ursprünglichen Verkauf der 100 Aktien zu 50 Dollar.

Der Anleger hat durch den Verkauf von Aktien, die er nicht besaß, einen Gewinn von 1.000 Dollar (abzüglich Gebühren, Provisionen und Steuern) erzielt. Der Anleger hat Geld verdient, ohne Geld zu haben. Das ist, vereinfacht ausgedrückt, der Vorgang des Leerverkaufs einer Aktie.

Das Leerverkaufen von Aktien ist mit einem enormen Risiko verbunden. Eine Person kann beim Leerverkauf einer Aktie viel Geld verlieren, wenn der Markt nach oben tendiert und der Aktienkurs steigt. In diesem Beispiel hätte derselbe Investor 1.000 Dollar verloren, wenn der Aktienkurs auf 60 Dollar gestiegen wäre. Aber wie mein reicher Vater oft sagte: „Nur, weil es ein Risiko gibt, heißt das nicht, dass es riskant sein muss.“

3. Optionsmarkt

Der Optionsmarkt bietet uns etwas Interessanteres, als wir mit Aktien allein bekommen können. Mit Optionen haben wir die Möglichkeit, unser Geld zu hebeln, ohne uns überhaupt zu verschulden.

Eine Aktienoption ist ein Versprechen von jemandem, eine bestimmte Aktie zu einem vereinbarten Preis bis zu einem bestimmten Datum zu verkaufen. Im Gegenzug für dieses Versprechen erhält er eine Prämie als Ertrag. Diese Prämie richtet sich nicht nur nach der Bewegung des Aktienkurses, sondern auch nach der Bewegung der Zeit.

Aktienoptionen können verwirrend sein, deshalb werde ich ein Beispiel verwenden, das sich auf Immobilien bezieht.

Nehmen wir an, dass Sie ein Vermieter sind, der ein Haus besitzt. Sie finden eine Familie, die das Haus kaufen möchte, aber sie wollen es heute nicht direkt kaufen. Stattdessen beschließen sie, das Haus für drei Jahre zu mieten, mit der Option, das Haus am Ende der Laufzeit zu einem vereinbarten Preis zu kaufen.

Während Sie darauf warten, dass der Mietvertrag ausläuft, verdienen Sie Geld mit der Bewegung der Zeit (Miete).

Als Eigentümer eines Lease-to-Own-Hauses verdienen Sie Geld, egal was passiert. Es spielt keine Rolle, ob der Wert des Hauses steigt oder sinkt. Wenn das Haus im Wert über den vereinbarten Preis steigt, hat die Familie ein gutes Geschäft gemacht, aber Sie haben trotzdem bekommen, was Sie wollten, da Sie den Preis festgelegt haben.

Wenn das Haus im Wert sinkt, wird die Familie das Haus am Ende des Mietvertrags wahrscheinlich nicht kaufen und Sie können das Haus behalten.

Da Sie das Haus immer noch besitzen, können sie es erneut verleasen und das Ganze beginnt von vorn.

Obwohl es nicht genau dasselbe ist (Sie erhalten keine Zahlungen während der Laufzeit des Optionsvertrags), haben Sie jetzt eine allgemeine Vorstellung davon, wie eine Aktienoption funktioniert:

1. Sie besitzen die Aktie XYZ.

2. Sie verkaufen eine Option zum Kauf von Aktie XYZ nach einer vorher festgelegten Zeit zu einem vereinbarten Preis.

3. Bei Ablauf der Laufzeit erhalten Sie die Optionsprämie.

4. Sie verkaufen entweder die Aktie XYZ zum vereinbarten Preis oder Sie behalten das Eigentum.

5. Wiederholen Sie den Vorgang.

Wenn Sie dies nicht ganz verstanden haben, machen Sie sich keine Sorgen.

In der Theorie ist es einfach und nicht schwer zu verstehen, wenn Sie ein wenig Zeit damit verbringen, das Thema zu studieren. Es ist so, als würden Sie lernen, mit der linken Hand zu essen, nachdem Sie Ihr Leben lang mit der rechten Hand gegessen haben. Es ist einfach in der Theorie und einfach, wenn man es einmal gelernt hat, es zu tun. Es ist das Lernen, anders zu denken und die Dinge anders zu tun, was manchmal schwierig ist.

Für mich ergibt es Sinn, Optionen zu kaufen, um mein Vermögen zu schützen. Optionen für den Cashflow zu verkaufen, macht Spaß. Einer der Gründe, warum ich mir keine Sorgen um Geld mache, ist einfach der, dass ich weiß, dass ich an den Markt gehen und in wenigen Minuten mehr Geld verdienen kann, als die meisten Menschen in Monaten verdienen – und dabei weniger Steuern zahlen muss.

Kann jeder das tun, was ich tue? Absolut, aber nur, wenn Sie bereit sind, etwas Zeit zu investieren, um Ihren Horizont zu erweitern und Ihre finanzielle Bildung zu vergrößern.

Bevor Sie mit Optionen Handeln oder Leerverkäufe tätigen, müssen Sie unbedingt erst einmal etwas Erfahrung an der Börse machen. Im Rich-Dad-Poor-Dad-Newsletter zeigen wir Ihnen nicht nur, wie Sie gute Investments finden. Wir haben ein Depot mit konkreten Empfehlungen. Mit diesen Aktien können Sie Cashflow durch Dividenden und Kursgewinne erzielen.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!