Viele Leute stellen mir Fragen wie: „Ich habe 10.000 Dollar. Wie soll ich mein Geld anlegen?“

Ich stelle meistens die Gegenfrage: „Haben Sie einen Plan?“

Vor einiger Zeit war ich als Gast in einer Radiosendung in San Francisco geladen. Es ging hauptsächlich ums Thema Investieren und wurde von einem lokalberühmten Anleger veranstaltet.

Ein Anrufer, der zugeschaltet wurde, erzählte: „Ich bin 42 Jahre alt und habe einen guten Beruf. Allerdings habe ich kein Geld. Meine Mutter hat mit ihrem Haus reichlich Eigenkapital. Es hat einen Wert von 800.000 Dollar. Die Schulden für das Haus betragen nur noch 100.000 Dollar. Sie hat mir etwas von ihrem Eigenkapital angeboten, um damit zu investieren. Nun möchte ich Sie fragen, ob nun der Aktienmarkt oder der Immobilienmarkt besser ist.“

Ich fragte ihn: „Haben Sie einen Plan?“

„Ich brauche keinen Plan. Ich will nur, dass Sie mir verraten, ob der Aktienmarkt oder der Immobilienmarkt besser ist“, antwortete er.

„Ich weiß, dass Sie das wissen wollen. Trotzdem frage ich Sie: Haben Sie einen Plan?“

„Ich sagte doch schon, ich brauche keinen Plan. Ich habe ja schon das Geld. Ich bin bereit zum Investieren. Ich will nur wissen, ob Sie mir zum Aktien- oder zum Immobilienmarkt raten würden. Außerdem würde ich gern wissen, wie viel von dem Geld ich in mein eigenes Haus stecken sollte. Die Preise in der Hafenregion steigen so rapide, dass ich nicht länger warten will.“

Ich antwortete wie folgt: „Wenn Sie 42 Jahre alt sind und einen guten Beruf haben, warum haben Sie dann kein Geld? Und falls Sie das Eigenkapital Ihrer Mutter verlieren sollten, wird sie ihr Haus mit den zusätzlichen Schulden finanzieren können? Und falls Sie plötzlich ihren Arbeitsplatz verlieren sollten oder falls die Märkte zusammenbrechen, können Sie sich dann noch ein neues Haus leisten?“

Zu rund 400.000 Hörern antwortete der Anrufer: „Das geht Sie nichts an. Ich dachte, Sie sind Investor. Sie müssen nicht mein Leben analysieren, um mir Investmenttipps zu geben. Und halten Sie meine Mutter da raus. Ich möchte nur Investmentberatung, kein Persönlichkeitscoaching.“

Investieren Sie in Ihre Zukunft

Um finanziell erfolgreich zu sein, müssen Sie unbedingt lernen, wie man investiert.

Leider wissen viele wie der Anrufer des Radiosenders nicht einmal, wo sie anfangen sollen. Die gute Nachricht ist, dass es nicht so schwer ist.

Im Folgenden finden Sie drei einfache Schritte zum Erstellen eines erfolgreichen Investitionsplans, der Ihre finanzielle Zukunft verändern kann.

Finden Sie heraus, welche Anlageklasse Sie am meisten begeistert. Suchen Sie dann nach den Arten von Investments, die Sie in dieser Anlageklasse am meisten interessieren. Stecken Sie dort Zeit, Geld und Energie hinein.

Für mich war diese Anlageklasse der Immobilienhandel.

Ich begann mit Einfamilienhäusern und arbeitete mich dann zu Mehrfamilienhäusern hoch. Ich hätte zwar auch Gewerbeimmobilien wie Bürogebäude oder Lagerhäuser bauen können, aber ich habe mich in Wohnimmobilien verliebt.

Und das schönste daran war: als ich selbst die Bohrmaschine in die Hand nahm, wurde ich nach und nach zum Experten.

Schritt 1: Finden Sie heraus, wie viel Geld Sie Anlegen können

Sehr viele Menschen behaupten kein Geld für Investitionen übrig zu haben.

Für den Großteil der Menschen trifft das schlichtweg nicht zu. Sie geben ihr Geld stattdessen nur für Dinge aus, die sie nicht brauchen Und dann haben sie nichts übrig. Sie haben also Geld, mit dem sie nur falsch umgehen.

Als ich und ich jünger waren, sahen wir unsere Investments als monatliche Ausgabe an. So fanden wir heraus, wie viel Geld wir im Monat für Investitionen zur Verfügung hatten. Um monatlich einen möglichst hohen Betrag in Investitionen zu stecken, versuchten wir einige andere Ausgaben zu eliminieren.

Ich rate Ihnen, dasselbe zu tun.

Also, wie viel Geld wollen Sie im Monat investieren? Auf welche Ausgaben können Sie möglicherweise verzichten? Machen Sie die Investition zu einer Priorität und Sie wird schon bald zur Gewohnheit werden.

Eine wichtige Erkenntnis ist zu verstehen, dass Sie nicht immer Geld brauchen, um zu investieren.

Finden Sie heraus, worin Sie investieren wollen

Ein Grund, warum viele Menschen mit dem Investieren überfordert sind, ist, dass ihnen der Überblick darüber fehlt, welche Investitionsgebiete es überhaupt gibt.

Die meisten Menschen sehen hinter dem Begriff Investieren vielleicht ihre Rentenversicherung oder den Aktienmarkt. Aber in der Realität gibt es so viele andere Investitionsfelder, in die Sie Ihr hart verdientes Geld stecken können. Sie müssen einfach nur den Investitionsplan finden, der für Sie funktioniert.

Für Anfänger habe ich die vier hauptsächlichen bzw. bekanntesten Investitionsfelder aufgelistet:

  1. Wertpapiere

Zu den Wertpapieren gehören zum Beispiel Aktien, Anleihen und Investmentfonds sowie Währungsspekulation und Optionshandel. Weiterhin gehören auch Real Estate Investment Trusts (REITs) und Exchange Traded Funds (ETFs) dazu.

  • Immobilienhandel

Immobilieninvestitionen bieten entweder Cashflow aus Mietobjekten (die monatliche Miete) oder Kapitalgewinne aus einem einmaligen Kauf und Verkauf einer Immobilie.

  • Rohstoffe

Zu den Rohstoffen zählen Metalle (Gold, Silber, Kupfer usw.), Lebensmittel (Getreide, Mais, Kaffee und Zucker) sowie Öl, Gas, Baumwolle usw. Rohstoffe sind im Allgemeinen eine Kapitalgewinn- (oder -verlust-) Investition, und Sie können Terminkontrakte für jeden Rohstoff kaufen.

  • Unternehmen

Unternehmen sind ein Investitionsfeld, auf das viele Menschen durch Fernsehserien wie „The Apprentice“, „Shark Tank“ oder „Die Höhle der Löwen“ aufmerksam geworden sind. In diesem Investitionsfeld können Sie entweder in ein eigenes Unternehmen oder in ein Unternehmen eines anderen investieren. Das Ziel dieses Investitionsfeldes ist, stets Gewinn für sich selbst, das Unternehmen und alle Investoren zu realisieren.

Erstellen Sie sich Langzeit-Ziele

Wenn Sie wissen, wie viel Sie investieren können und in welchem Feld Sie investieren möchten, sollten Sie als nächstes langfristige Ziele festlegen. Schreiben Sie diese auf und lesen sie zur Motivation.

Wenn Sie beispielsweise wie ich in Wohnimmobilien investieren, dann setzen Sie sich doch das Ziel, in Ihrem ersten Jahr ein Haus zu kaufen. Dann könnten Sie sich vielleicht das Ziel setzen, im zweiten Jahr zwei Häuser zu kaufen. Und dann könnten Sie das Ziel haben, bis zum fünften Jahr ein kleines Apartment-Gebäude zu kaufen.

Für welche Art von Investitionen Sie sich auch immer entscheiden: planen Sie gut. Und planen Sie mit der Zeit immer größer.

Erstellen Sie einen Plan und halten Sie sich daran

Vor einigen Jahren wurde eine Studie über arme und reiche Leute aus aller Welt aufgestellt, in welcher ermittelt werden sollte, wie Menschen, die in Armut geboren werden, wohlhabend werden können.

Die Studie ergab, dass all diese Leute drei Gemeinsamkeiten haben:

  1. Sie stellen sich langfristige Pläne auf und schaffen sich Visionen.
  • Sie glauben daran, dass sich ihre Mühe später einmal auszahlen wird.
  • Sie nutzen die Macht der Budgetierung.

Die Studie zeigt, dass die Menschen ihren Erfolg letztlich erreichen, weil sie sich an einem Traum oder an einer Vision festhalten. Sie sind gewillt, kurzfristige Opfer zu bringen, um am Ende ihr Ziel zu erreichen.

Albert Einstein war davon fasziniert, wie Menschen ihr Geld nur durch eine sinnvolle Zusammensetzung bzw. Budgetierung vervielfachen konnten.

Heute treffe ich immer mehr Menschen, die frustriert mit dem sind, was ich ihnen rate. Sie wollen wissen, wie sie sofort an mehr Geld kommen können.

Sie wollen nicht langfristig denken. Sie suchen verzweifelt nach kurzfristigen Antworten, um ihre Geldprobleme, die durch Schulden oder schlechten Umgang mit Geld entstanden sind, zu lösen. Sie leben nach der Formel „Iss, trink und sei fröhlich.“ Das verhindert eine sinnvolle Einteilung ihres Geldes und sorgt für langzeitliche Schulden – anstatt für langfristigen Wohlstand.

Der Schlüssel zu jeder Investition ist, sich ein großes Ziel zu setzen und sich dem dann systematisch Schritt für Schritt anzunähern. Wenn sie erfahrener werden, können Sie nach und nach mehr investieren.

Sie werden sich auf diese Weise langsam aus Ihrer Komfortzone herauswagen – Aber eben nach und nach. So haben es Kim und ich gemacht. Es ist nichts falsch daran, sich kleinere Ziele zu setzen, um das große Ziel der finanziellen Unabhängigkeit zu erreichen. Im Rich -Dad -Poor -Dad -Newsletter zeige ich Ihnen gemeinsam mit meinem Team, wie Sie erfolgreich in Aktien, Rohstoffe und Kryptowährungen investieren können.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!