Ich sage immer: „Wissen ist das neue Geld.“

Wissen kann Ihnen nicht weggenommen werden. Es bleibt in Ihnen und entwickelt sich mit Ihnen.

Sehen wir uns mal an, was in der heutigen Arbeitswelt passiert.

Ihr Geld wird Ihnen gestohlen. Solange die Fed und die EZB Geld drucken, wird es weiter abgewertet und ich glaube nicht, dass Ihr Lohnzettel der Inflation angepasst wird.

Banken zahlen keine Zinsen mehr. Steuerbeiträge steigen Jahr für Jahr.

Ihr Geld kann Ihnen genommen werden – Ihr Wissen nicht.

Immer mehr hoch angesehene Menschen der Finanzwelt erkennen das. Als eine ihrer Lösungen investieren sie Teile ihres Vermögens in Kryptowährungen.

Natürlich bin ich nicht der Einzige, die Ihnen empfiehlt, in Bitcoins zu investieren. Zum Beispiel hat Paul Tudor Jones, ein Milliardär und Hedgefonds-Manager, kürzlich die Kryptowährung zur besten Absicherung gegen Inflation erklärt und vergleicht die Investition in Bitcoin mit dem zeitigen Kauf von Apple- oder Google-Aktien.

Um Paul Tudor Jones zu zitieren: „Ich denke, wir befinden uns erst in der ersten Spielzeit des Bitcoins und haben noch einen langen Weg vor uns.“

Kryptowährungen scheinen gerade eine unglaubliche Akzeptanz in unserer Gesellschaft zu erlangen. Paul Tudor und ich sehen in Kryptowährungen eine Absicherung gegen den Zusammenbruch unseres Papiergeldsystems.

Das Schöne an der Kryptowährung ist, dass sie noch in den Kinderschuhen steckt – und genau wie bei Säuglingen ist die Entwicklung oft unvorhersehbar.

Wenn Sie die Zyklen, Rhythmen und Grundlagen von Kryptowährungen verstehen, können Sie von der enormen Volatilität profitieren. Sie können strategisch zu niedrigen Preisen kaufen und zu hohen Preisen wieder verkaufen. Dies ist eine wichtige Grundlage, mit der man mithilfe von Kryptowährungen in kurzer Zeit ein Vermögen generieren kann.

Wenn ich mit meiner Prognose richtigliege, wird der Bitcoin in Zukunft mehr als nur ein alternatives Investment sein. Bereits heute ersetzt der Bitcoin mehr und mehr den Dollar.

Sehen Sie sich nur an, was mit Währungen in China, Russland und Venezuela geschieht. Falls Sie es nicht wissen: Immer mehr wichtige Länder stellen ihren Transfer von Dollar auf Bitcoins um. Der Dollar wird ersetzt und keiner weiß davon.

Warum ich Kryptowährungen vertraue

Gold wurde deshalb zu einer so bedeutenden Währung, weil die Vorkommen begrenzt sind.

Doch was Bitcoin meiner Ansicht nach so besonders macht, ist, dass uns das absolute Maximum bereits bekannt ist. Dies gab es bei noch keiner Währung zuvor.

Das absolute Maximum, die Diebstahlsicherheit und das System, auf dem der Bitcoin aufgebaut wurde, machen ihn zum direkten Konkurrenten von Zentralbanken.

Warum bin ich so an Bitcoins und anderen Kryptowährungen interessiert? Weil sie mein Geld aus den Händen der Regierung befreien. Deshalb liebe ich auch Gold und Silber.

Ich habe auch viele Meinungen von klugen Investoren gehört, die sich gegen Bitcoin und alle Kryptos aussprechen. Ich habe zum Beispiel gehört, dass Warren Buffett Bitcoins nicht anrührt. Aber Buffet rührt auch kein Gold an. Und dann gibt es Leute wie Ray Dalio und meinen guten Freund Jim Rickards, die Bitcoins und andere Kryptowährungen nicht unterstützen.

Aber eines ist mir aufgefallen: Alle drei sind alte Männer.

Jede Münze hat 3 Seiten: Kopf, Zahl und Kante.

Auf der einen Seite haben wir die alten Investoren, die nicht mal auf die Idee kommen würden, in Bitcoins und andere Kryptowährungen zu investieren.

Auf der anderen Seite haben wir die jüngeren Investoren, die dem Bankensystem und der Federal Reserve misstrauen und ihr Geld nur in Kryptowährungen stecken.

Meine Aufgabe besteht darin, aus philosophischer Sicht auf der Kante zu bleiben und das Wissen beider Seiten zu vereinen, um zuschlagen zu können, wenn die Zeit gekommen ist.

Bitcoin und Ethereum

Im Gebiet der Kryptowährungen sind Bitcoin und Ethereum die größten Nummern.

Zu dem Zeitpunkt, an dem ich diesen Artikel schreibe, liegt der Preis für einen Bitcoin bei rund 32.000 Dollar. Bitcoin ist praktisch der König der Kryptowährungen.

Aber die meisten Menschen benutzen ihn nicht als Währung. Er ist ein bisschen so wie Gold: Man kauft es, um es zu besitzen. Somit hat er wenig praktischen Nutzen.

Ethereum ist ganz anders als Bitcoin. Man kann es eher mit Silber vergleichen. Und möglicherweise bietet es gerade eine hervorragende Opportunität. Hier sind einige der Parallelen, die die Währung Ethereum mit Silber hat:

  • Sie ist nicht so glamourös wie ihr großer Bruder Bitcoin
  • Sie weist zahlreiche praktische Anwendungen auf
  • Sie ist um einiges günstiger als Bitcoins
  • Das Aufwärtspotenzial ist gewaltig

Pro und Kontra

Im letzten Jahr interviewte ich den Kryptoexperten Jeff Wang. Er schilderte mir folgende Pro- und Kontra-Argumente für die Investition in Bitcoins oder Ethereum:

Pro:

  • Der Dollar ist eine inflationäre Währung, die immer weiter sinken wird. Immer mehr Kapital wird in Währungen fließen, die ihren Wert halten können. Je weiter die Inflation ansteigen wird, umso höher können Kryptos ihren Wert steigern. Die Vergangenheit zeigte uns bereits, dass Bitcoin meistens negativ mit dem Dollar korreliert.
  • Wir leben in einer Zeit voller technologischer Durchbrüche und Kryptowährungen tragen dazu bei. Zum Beispiel fokussiert sich Ethereum 2.0 auf Projekte, die durch bessere und schnellere Technologien beschleunigt werden können.
  • Zentralbanken stellen auf digitale Währungen um. In vielen Ländern werden Blockchain-Technologien für digitale Währungen genutzt. Bereits existierende Kryptowährungen bieten den Vorteil, dass ihre Technologien bereits validiert und funktionsfähig sind. Daher werden sie bei der Umstellung auf digitale Währungen überlegen sein.

Mögliche Kontra-Argumente:

  • Richtlinien verändern sich. Einige Länder führen Gesetze zur Regulierung von dezentralen Technologien ein. Im erweiterten Sinne entsteht ein immer größer werdendes Misstrauen gegenüber Technologieunternehmen. Facebook grenzt beispielsweise einige Werbeunternehmen aus und Indien wird den Bann der App TikTok zukünftig noch aggressiver durchsetzen.
  • Große Marktveränderungen könnten darin resultieren, dass die Leute ihr Geld aus risikoreichen Anlagen, einschließlich Kryptos, herausholen würden. Da der Markt durch den S&P-500-Index stark beeinflusst werden kann, befinden wir uns in einem gefährlichen Spiel. Was passiert als Nächstes?
  • Da Kryptowährungen den Mainstream-Markt nicht erreichen, besteht das Risiko, dass sie mit der Zeit ihre Relevanz verlieren werden. Auch wenn das Geschäft aus heutiger Sicht blüht, bleibt dieses Risiko bestehen.

Belesen Sie sich über Kryptowährungen

Wie ich bereits erwähnt habe, stecken Kryptowährungen technisch gesehen noch in den Kinderschuhen.

Aber aus meiner Sicht haben sie ein großes Potenzial.

Sie müssen Verantwortung für Ihre Zukunft und Ihren Erfolg übernehmen. Wie bei jeder Anlageklasse erfordert die Investition in Krypto viel Bildung. Ich rate Ihnen davon ab, zu investieren, bevor Sie genug darüber wissen.

Sie werden nicht durch Glück reich. Finanzielle Bildung ist es, was Sie langsam, aber sicher zum Erfolg führt.

Bereits kommenden Montag erfahren Sie im Rich-Dad-Poor-Dad-Newsletter, auf welche Weise Sie am besten Bitcoins kaufen können.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!