Kim und ich hatten unser erstes Date am 19. Februar 1984.

Unser Date war ein Tisch mit Blick auf das Meer und ein einfacher Spaziergang an einem weißen Sandstrand mit einer Flasche Champagner. Ich hatte nicht viel Geld, also war dies das romantischste Date, das ich mir leisten konnte. Am Strand am Fuße des „Diamond Head“ sitzend redeten Kim und ich, bis die Sonne aufging.

An diesem Abend erzählte sie mir von ihrem Leben, und ich erzählte von meinem. Als das Thema Arbeit aufkam, erzählte ich ihr von meinem reichen Vater und seinem Unterricht. Sie hatte im College Wirtschaft studiert und war sehr interessiert am B-I-Dreieck und dem Prozess, ein Unternehmer zu werden.

Im Mondlicht auf dem Sand am Wasser zu sitzen, mit der schönsten Frau, die ich je kennengelernt hatte, und dabei über Geschäfte zu sprechen, war wie im Himmel. Die meisten Frauen, mit denen ich bis zu diesem Zeitpunkt ausgegangen war, hatten mit dem Geschäft nichts am Hut. Kim schon. Sie war sehr interessiert.

Natürlich fragte ich sie, wie es bei den meisten ersten Dates der Fall ist, was sie mit ihrem Leben anfangen wollte.

Sofort sagte sie: „Ich möchte mein eigenes Unternehmen haben. Ich bin nicht gut darin, Befehle entgegenzunehmen.“ Mit einem Lächeln sagte ich: „Ich kann dir dabei helfen.“

Nun, manche Frauen mögen das als nicht so romantisch empfunden haben wie sie, aber innerhalb eines Monats starteten wir unser erstes gemeinsames Geschäft. Seit diesem ersten Date sind wir nicht nur Lebenspartner, sondern auch Geschäftspartner.

Wir sind wahre Partner – im Leben und im Geschäft. Ich denke, das liegt zum großen Teil daran, dass wir die gleichen Ziele und Gewohnheiten haben, wenn es um Geld geht.

5 finanzielle Gewohnheiten von glücklichen Paaren

Wenn Sie den richtigen Partner gefunden haben, sollten Ihre Finanzen (sowohl die gemeinsamen als auch die getrennten) während Ihrer gesamten Beziehung ein häufiges Gesprächsthema bleiben.

Hören Sie nie auf, über Geld zu reden.

Laut einer Studie von Ameriprise, die vor einigen Jahren durchgeführt wurde, geben 77 % der amerikanischen Paare an, dass sie beim Thema Finanzen die gleiche Einstellung haben. Erstaunlich? In diesen Zeiten wirtschaftlicher Not mag es zu schön erscheinen, um wahr zu sein. Wie schaffen es diese Paare, eine glückliche Beziehung aufzubauen – miteinander und mit dem Geld? Was ist ihr Geheimnis?

Die Studie skizziert fünf finanzielle Gewohnheiten glücklicher Paare und erforscht, wie diese Paare finanzielle Harmonie erreichen.

1. Sie machen Geld zu einer Priorität

Viele Menschen sind der Meinung, dass Geld nicht das Wichtigste in ihrem Leben sein sollte. Manche denken, es sei beleidigend oder oberflächlich, sich darauf zu konzentrieren, wie viel Geld sie verdienen oder wie sie ihr Geld verwenden.

Aber die Mehrheit der glücklichen Paare ist sich einig, dass Geld eine hohe Priorität hat. Sie legen Wert darauf, darüber zu reden und planen ihr Leben rund um ihre finanziellen Ziele und Bedürfnisse.

Es ist, wie mein reicher Vater sagte: „Geld ist vielleicht nicht das Wichtigste in deinem Leben, aber es beeinflusst alles Wichtige.“

2. Sie sprechen über finanzielle Ziele und vereinbaren diese gemeinsam

Ob es um den Ruhestand, das Sparen für den Hauskauf oder die finanzielle Unabhängigkeit geht, die meisten Paare haben sehr klare, gemeinsame finanzielle Ziele.

Finanzielle Ziele zu teilen und gemeinsam darauf hinzuarbeiten, ist nicht nur ein guter Weg, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, sie zu erreichen, sondern macht auch Spaß!

Schon sehr früh in unserer Beziehung haben Kim und ich über unsere finanziellen Ziele gesprochen. Wir teilten beide das Ziel, finanziell frei zu werden, sowie die Vision, ein eigenes Unternehmen zu besitzen. Obwohl wir einen langen, holprigen Weg vor uns hatten, hielten uns diese gemeinsamen Ziele auf Trab.

Als wir „The Rich Dad Company“ gründeten, taten wir dies gemeinsam als Partner, und das machte den Unterschied für unseren Erfolg im Geschäft und in unserer Beziehung aus.

3. Sie setzen sich Ausgabelimits

Der Studie fand heraus, dass zu den Geldgeheimnissen glücklicher Paare das Setzen eines Ausgabenlimits gehört. „Im Durchschnitt muss jede Anschaffung über 400 Dollar besprochen werden.“

Ein Ausgabenlimit kann ein guter Weg sein, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Partner eine offene Kommunikation über Finanzen haben.

Wenn Sie große Geldbeträge ausgeben, ohne dies mit Ihrem Partner zu besprechen, kann dies zu Vertrauensproblemen und Unmut führen. Aber wenn Sie offen und ehrlich über große finanzielle Entscheidungen sprechen, kann das Ihre Beziehung festigen.

4. Sie haben gemeinsame Bankkonten

Um ehrlich zu sein, habe ich gemischte Gefühle gegenüber gemeinsamen Bankkonten.

Auf der einen Seite denke ich, dass sie eine großartige Möglichkeit sein können, die ständige Kommunikation als Paar zu unterstützen. Wenn Ihre Finanzen miteinander verbunden sind, haben Sie mehr Grund, darüber zu sprechen, wie Sie Ihr Geld als Team ausgeben oder sparen.

Andererseits denke ich nicht, dass es etwas falsch ist, ein separates Bankkonto zu haben, solange Ihr Partner sich dessen bewusst ist. Viele Paare haben beides: ein gemeinsames Bankkonto für gemeinsame Haushaltsausgaben (Hypothek, Nebenkosten, Lebensmittel, Haustiere, Kinder usw.) und getrennte Konten für persönliche Dinge.

In beiden Fällen ist der Schlüssel die Kommunikation. Geheime Konten oder Geldverstecke zu haben, von denen Ihr Partner nichts weiß, ist kein Zeichen für eine gesunde Beziehung. Ich denke aber, dass es durchaus sinnvoll ist, einen Teil des Geldes, das Sie verdienen, auf einem separaten Konto zu führen – so sind Sie, falls es mit Ihrem Partner nicht klappt, von einigen der frustrierenden rechtlichen Verwicklungen befreit, die mit der Aufteilung eines gemeinsamen Kontos einhergehen.

5. Sie teilen sich die Verantwortung für die Ruhestandsplanung und Investitionsentscheidungen

Die Studie ergab, dass erstaunliche 92 % der Befragten sich über ihre Ziele für die Altersvorsorge einig sind.

Der Ruhestand ist eine wunderbare Zeit, um sich zu entspannen und den Dingen nachzugehen, die man mit der Person, die man liebt, gern teilt. Viele Menschen freuen sich auf die zusätzliche Zeit, die sie im Ruhestand mit ihrem Partner verbringen können.

Leider ist der Ruhestand allzu oft eine der stressigsten Zeiten im Leben eines Paares. Wenn sie nicht richtig geplant oder kommuniziert haben, was ihre Ziele und Erwartungen für den Ruhestand sind, dann kann sich das, was eine glückliche, entspannende Zeit sein sollte, schnell in Stress und Ängste auflösen.

Deshalb sollten glückliche Paare sofort über den Ruhestand sprechen und gemeinsam auf ihre Ziele für den Ruhestand hinarbeiten.

Wenn Sie in einer Beziehung sind oder schon eine Weile verheiratet und diese Gespräche noch nicht geführt haben, ist es noch nicht zu spät, um damit anzufangen.

Vielen Menschen ist es unangenehm, über Geld zu sprechen, also gehen Sie es behutsam und langsam an. Betrachten Sie das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln, bis Sie den finden, der am besten ankommt – und schließlich zu tieferen Gesprächen führt.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!