Wenn es um einen finanziellen Rat geht, an wen wenden Sie sich?

Vielleicht wenden Sie sich wie die meisten Leute an einen Broker. Doch wie man es auf Englisch so treffend ausdrücken kann: Die Broker sind oft „broker“ als Sie, also meist der Pleite noch näher (to broke = bankrott sein).

Das liegt daran, dass die meisten Broker ganz einfach Verkäufer sind. Sie investieren ihr Geld nicht wirklich. Sie verstehen es lediglich, mit den vielfältigen Finanzprodukten ihrer Arbeitgeber – großer Banken und Investmentfonds – nach deren Gutdünken herumzuhantieren. Eines der größten Probleme beim Thema Geld in Amerika ist der Umstand, dass die meisten Leute finanzielle Ratschläge von Verkäufern anstatt von reichen Leuten bekommen.

Stichwort Broker – Warren Buffett sagte einmal: „Die Wall Street ist der Ort, zu dem Menschen in ihren Rolls-Royce fahren und sich Rat von denen holen, die die U-Bahn nehmen.“

Hat jemand keine grundlegende finanzielle Ausbildung genossen, dann kann er einen Verkäufer nicht von einem Schwindler, einen Narren nicht von einem Genie unterscheiden. Denken Sie daran: Schwindler sind immer nette Menschen. Würden sie Ihnen nicht freundlich das erzählen, was Sie hören wollen, dann würden Sie ihnen keine Beachtung schenken.

Es ist keine Schande, Verkäufer zu sein. Wir alle müssen uns verkaufen. Aber wie es Warren Buffett ausdrückt: „Fragen Sie niemals einen Versicherungsvertreter, ob Sie eine Versicherung brauchen.“ Wenn es um Geld geht, gibt es viele Leute, die verzweifelt genug sind, Ihnen alles zu erzählen und zu verkaufen, nur um an Ihre Finanzen zu kommen.

Interessanterweise lernt die große Mehrheit der Investoren die Leute, die ihr Geld nehmen, niemals kennen. In großen Teilen der westlichen Welt wird den Angestellten ihr Geld automatisch vom Gehalt abgezogen, genauso wie das Finanzamt Steuern einzieht. Viele amerikanische Arbeitnehmer erlauben ihrem Arbeitgeber schlichtweg, Geld von ihrem Gehalt abzuziehen und es in einen Rentenplan zu stecken – die wahrscheinlich schlechteste Methode, für die Rente vorzusorgen.

Buffett gehört zu den reichsten Menschen der Welt. Er schuf sich sein Vermögen als einer der fähigsten und klügsten Investoren der Geschichte. Das Geheimnis seines Investitionserfolges liegt in der Tatsache, dass er alle Investments als Unternehmungen betrachtet und weiß, wie ein Unternehmen funktioniert. Wie Buffett sagt: „Ich bin ein besserer Investor, weil ich ein Unternehmer bin und ich bin ein besserer Unternehmer, weil ich ein besserer Investor bin.“

Schöpfen Sie die Werte, die Sie verdienen?

Im Beispiel des Klempners gilt: Wenn Sie ein großes Loch in einer Ihrer Leitungen reparieren müssen, dann ist es fast immer besser, einen Klempner zu bestellen. Wenn der Klempner kommt und seine Arbeit gut macht, wird das Loch gestopft und Sie bezahlen ihn. Wenn nicht, zahlen Sie nicht (und suchen sich jemand Besseres!).

Broker werden allerdings bezahlt, egal, ob sie Ihnen Geld erwirtschaften oder nicht. Die meisten professionellen Finanzmanager verlangen allein 2 % dafür, einen Fonds zu verwalten. Und wenn der Fonds Gewinn abwirft, behalten sie davon noch einmal 20 %.

Buffett sagt über diese 2 % Verwaltungsgebühren: „Wenn Sie einen Fonds mit einer Milliarde Dollar haben und 2 % trotz fehlender Gewinne erhalten, dann sind das immerhin 20 Millionen. In jeder anderen Branche wäre man darüber komplett aus dem Häuschen.“

Versucht jemand, Ihnen etwas zu verkaufen, so werden Sie nur das Gute zu hören bekommen, die Schokoladenseite des Geschäfts. Die Verkäufer konzentrieren sich auf die Vorzüge, um Sie vom Kauf zu überzeugen. Alles Schlechte wird weggelassen, Sie sollen ja nicht verschreckt werden.

Wenn jemand versucht, Ihnen etwas beizubringen, dann werden Sie sowohl das Gute als auch das Schlechte zu hören bekommen, denn dann sollen Sie die notwendigen Informationen erhalten, um auf Grundlage Ihrer tatsächlichen Bedürfnisse zu Ihrem Besten selbst entscheiden zu können.

Das sollten Sie Ihr ganzes Leben lang im Hinterkopf behalten und nicht nur, wenn Sie sich mit Brokern, Investoren und anderen über Ihre Finanzen unterhalten. Erzählt Ihnen ein Makler nur von den Vorteilen einer Immobilie, sollten Sie vorsichtig werden. Erzählt Ihnen ein Politiker im Wahlkampf nur von den Vorzügen seines Projektes, gilt die Vorsicht ebenso. Oft können Sie mehr Informationen aus dem schöpfen, was Leute nicht sagen. Dieses Wissen wird Sie davor bewahren, betrogen zu werden.

Glauben Sie an Magie?

Buffett weist darauf hin, dass die meisten Investoren bei ihren angestammten Brokern bleiben, weil sie der Illusion nachhängen, dass die doch irgendwelche „Magie“ wirken können. In der Realität ist das schlicht nicht der Fall.

Bloomberg betont: „Der durchschnittliche Hedgefonds gewann dieses Jahr durchschnittlich 2 % im Vergleich zu den 6,5 % Zuwachs des S&P 500 Index. Beide Renditen sind dürftig, doch zumindest wurden die Gewinne der Investoren mit Geld im S&P 500 nicht noch zusätzlich durch 2 % Gebühren und 20 % Gewinn-Provision geschmälert.“

Doch in Wirklichkeit sind die meisten Investoren keine richtigen Investoren, genauso wenig wie der Großteil der Broker. Weil sie so einen niedrigen finanziellen IQ haben, fühlen sich die Leute von Geld- und Anlageentscheidungen eingeschüchtert. Viel lieber schenken sie dem finanziellen Märchen Glauben, dass man am besten zu Brokern geht, wenn man sein Vermögen anhäufen möchte.

Das größte Risiko des Investors

Mein reicher Vater sagte: „Das größte Risiko von allen ist ein Mensch, der keine Kontrolle über seine eigene Bilanz hat.“

Er sagte weiter: „Ein professioneller Investor strebt nach Kontrolle. Und diese Kontrolle beginnt bei einem selbst, der finanziellen Bildung, den Informationsquellen und dem eigenen Cashflow.“

Der Hauptgrund für die andauernde Armut vieler Menschen ist, dass sie einfach keine Kontrolle über ihr Geld haben. Sie lagern es aus, vertrauen es oft Menschen an, die genauso wenige finanzielle Qualifikationen besitzen wie sie selbst und suchen einfach nach immer mehr Leuten, die ihr Geld nehmen wollen.

Paket-Investor vs. kluger Investor

Paket-Investoren rufen eine Verkaufsstelle an, wie zum Beispiel eine Immobilienfirma, einen Aktienhändler oder einen Finanzplaner, und kaufen irgendetwas. Es könnte ein Investmentfonds, ein Real-Estate-Investment-Trust, eine Aktie oder eine Staatsanleihe sein. Investieren im Paket ist eine klare und einfache Art des Investierens.

Kluge Investoren tun allerdings genau das Gegenteil: Sie schnüren sich ihre Pakete mit Gelegenheiten, die alle anderen verpasst haben, besorgen sich das nötige Geld (zumeist OPM – other people’s money) und versammeln das passende Team cleverer Leute, um das Geschäft umzusetzen.

Wie man den richtigen Broker findet und von ihm profitiert

Nun gehört zu einem richtigen Team meistens auch ein Broker – der Schlüssel liegt darin, den passenden zu finden.

Die Broker, mit denen Kim und ich zusammenarbeiten, sind professionelle Investoren, die selbst genau das tun, was sie predigen. Sie sind selbst reich und helfen anderen dabei, ebenfalls reich zu werden. Vor allem erzielen sie Ergebnisse und werden für diese Ergebnisse bezahlt. Aber ein Broker ist nur ein Teil des Teams und mitnichten der Teamkapitän. Wir selbst sind das.

Normalerweise prüfen wir alle Teammitglieder, einschließlich des Brokers, mit einer Reihe Fragen. Diese Fragen lauten:

  • Hat die Person, von der ich einen Rat möchte, das erreicht, was ich selbst erreichen möchte?
  • Hält sich die Person an ihre eigenen Ratschläge?
  • Ist der Ratschlag an kommerzielle Verpflichtungen, Voreingenommenheit oder finanzielles Endorsement gekoppelt?
  • Handelt es sich tatsächlich um einen finanziellen Rat oder ein Verkaufsgespräch?
  • Ist die Person an einer lang anhaltenden Geschäftsbeziehung interessiert oder versteht sie die Situation als einmalige Geldtransaktion?
  • Schließlich: Vertrauen Sie der Person? Was sagt Ihr Bauch, handelt sie ethisch, moralisch und ehrlich?

Sie sollten der Teamkapitän Ihrer finanziellen Mannschaft sein. Zeichnen Sie für Ihre finanziellen Entscheidungen verantwortlich und lassen Sie sich nicht von Ihren Zielen abbringen. Wenn Sie ein starkes Team um sich versammelt haben, wird es Sie bei jedem Schritt auf Ihrem Weg begleiten. Sie werden Rat und Zugriff auf das Spielfeld der Investments erhalten und gemeinsam alle Optionen abklären. Aber ganz am Ende kommt es auf Sie an. Kommen Sie ins erfolgreiche Kiyosaki-Team!

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!