Es ist unmöglich, sich den finanziellen Auswirkungen der laufenden Corona-Pandemie zu entziehen: Zu Beginn der Pandemie gab es große Börsenabstürze, doch die Märkte verzeichnen jetzt Rekordwerte.

Zu Beginn der Krise war die Arbeitslosigkeit groß, doch jetzt sehen wir eine schnellere Regeneration als zu jedem anderen Zeitpunkt in der Geschichte.

Gold, Silber und Bitcoin sind auf Höchstständen, während sich eine weitere Pleitewelle in allen Teilen des Landes anbahnt.

Ich erlebe im Moment die verwirrendste Zeit, die ich in meinem Leben je mitgemacht habe. Ich bin sicher, vielen Menschen geht es genauso.

Die wirtschaftlichen Kämpfe scheinen auf den ersten Blick dem Coronavirus geschuldet zu sein. Und das kann auch der Grund sein, warum einige ihren Job verloren haben oder warum einige Rentenversicherungen in den Keller gegangen sind.

Aber was steckt wirklich dahinter?

Es gibt ein wunderbares Zitat von Albert Einstein, das besagt:

„Lasst uns nicht so tun, als würden sich die Dinge ändern, wenn wir immer das Gleiche tun. Eine Krise kann für jeden Menschen, für jede Nation ein echter Segen sein. Denn alle Krisen bringen Fortschritt. Kreativität wird aus der Angst geboren, so wie der Tag aus der dunklen Nacht geboren wird. In der Krise wird der Erfindungsreichtum geboren, werden Entdeckungen gemacht und große Strategien entwickelt. Wer die Krise überwindet, überwindet sich selbst, ohne überwunden zu werden. Wer sein Scheitern auf eine Krise schiebt, vernachlässigt sein eigenes Talent und ist mehr an Problemen als an Lösungen interessiert. Inkompetenz ist die wahre Krise. Die größte Unannehmlichkeit von Menschen und Nationen ist die Faulheit, mit der sie versuchen, die Lösungen für ihre Probleme zu finden.“

Wahrscheinlich waren Sie wirtschaftlich nicht auf eine Störung Ihrer Finanzen vorbereitet, geschweige denn auf diesen gewaltigen Börsenkrach.

Vielleicht dachten Sie, dass Sie kurz vor der Pandemie in einer „guten Lage“ waren, weil Sie einen Job hatten und alle Ihre Rechnungen bezahlen konnten. Aber letztendlich war Ihr Einkommen nur davon abhängig, dass jemand anderes Ihnen Gehaltsschecks ausstellte.

In Wirklichkeit hätten Sie jederzeit Ihren Job verlieren und in einer ähnlichen Situation enden können: arbeitslos und nicht in der Lage, Ihre Rechnungen zu bezahlen. Nur ist es jetzt noch schlimmer, weil es noch schwieriger ist, einen Job zu finden, und wir im Moment nicht einmal unsere Häuser verlassen können.

Was wäre anders, wenn Sie sich so vorbereitet hätten, dass Sie gegen die weitreichenden wirtschaftlichen Auswirkungen einer globalen Pandemie immun wären? Sprechen wir zunächst darüber, was mit der Wirtschaft passiert ist.

Die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes bestimmt das BIP

In der Geldwirtschaft gibt es den Begriff der „Geldumlaufgeschwindigkeit“. Im Grunde ist er ein Maß dafür, wie oft die durchschnittliche Währungseinheit innerhalb eines bestimmten Zeitraums zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendet wird.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie mähen den Rasen Ihres Nachbarn und im Gegenzug gibt er Ihnen 20 Dollar. Dieses Geld wurde ein Mal bewegt.

Jetzt nehmen Sie dieselben 20 Dollar und bezahlen Ihren anderen Nachbarn dafür, dass er Ihre Fenster putzt. Die Umlaufgeschwindigkeit dieser Währung beträgt nun zwei – sie hat zwei Mal den Besitzer gewechselt.

Das BIP in diesem sehr einfachen Beispiel beträgt 40 Dollar.

Nun wissen wir jedoch, dass die Regierung die Produktion besteuert. Also wird die Regierung ihren Anteil an diesen 20 Dollar jedes Mal nehmen, wenn sie den Besitzer wechseln.

Während diese 20 Dollar weiter zirkulieren, wächst das BIP und die Regierung nimmt immer noch ihren Anteil über Steuern ein. In diesem Beispiel muss die Regierung kein Geld „drucken“, denn wenn das Geld schneller zirkuliert und es mehr Transaktionen gibt, werden mehr Steuern fällig.

Was wir während dieser Pandemie gesehen haben, ist, dass die Regierung Billionen von Dollars druckt, weil sich die Geschwindigkeit des Geldes verlangsamt hat, weil weniger produziert wurde.

Wenn das Tempo des Geldes nachlässt

Gehen wir zurück zu dem Beispiel von oben. Nehmen wir an, Ihr Nachbar ist besorgt über das, was in der Welt passiert, und anstatt dass Ihr Nachbar Sie beauftragt, seinen Rasen zu mähen, mäht er ihn selbst.

Das bedeutet, dass Sie seine 20 Dollar nicht bekommen. Schlimmer noch: Da Sie die zusätzlichen 20 Dollar nicht haben, beauftragen Sie auch Ihren anderen Nachbarn nicht, Ihre Fenster zu putzen.

Jetzt hat sich das Geld also nicht bewegt, unsere imaginäre Wirtschaft ist nicht gewachsen, und es werden keine Steuern eingenommen.

Das ist der Grund, warum die Regierung Schulden liebt. Man leiht sich kein Geld von der Bank, um es zu sparen, man leiht sich Geld zu einem Zinssatz von fünf Prozent, um es auszugeben, was unsere Wirtschaft in Bewegung hält.

Sagen wir, der Geldumlauf im Immobilienbereich hat aufgehört, weil die Regierung Hypotheken verboten hat. Fast niemand könnte ein Haus kaufen. Was würde mit den Immobilienpreisen passieren, wenn niemand mehr ein Haus kaufen könnte? Sie würden abstürzen und man hätte das, was wir Deflation nennen.

Genau das passierte 1929, als die Leute aufhörten Geld auszugeben.

Die Fähigkeit, aus dieser finanziellen Achterbahn herauszukommen, hängt einzig und allein von der Umlaufgeschwindigkeit des Geldes ab.

Die Regierung hingegen denkt, die Lösung des Problems sei, mehr Geld zu drucken. Leider hilft das Drucken von Geld durch die Regierung nicht allen, sondern nur den Reichen.

Nicht besiegen, sondern anschließen!

Es gibt ein schmutziges Geheimnis, über das niemand spricht und in das ich Sie jetzt einweihen werde. Seit der letzten Finanzkrise im Jahr 2008 sind die einzigen Leute, die durch die aufgeblähten Vermögenspreise wie Immobilien reich geworden sind, die Reichen.

Ich zeige Ihnen, wie Sie ab sofort zu den Gewinnern gehören!

Wenn Sie also zu dem einen Prozent gehören, wurden Sie durch die Notenbank reich.

Wäre es also nicht sinnvoll, nach dem Mantra zu leben „Wenn du sie nicht schlagen kannst, schließe dich ihnen an“? Ich denke schon. Das haben die Reichen schon immer getan und das werden sie auch weiterhin tun.

Mein Immobilienberater Ken McElroy ermutigt die Leute, Bargeld anzuhäufen, weil wir einen weiteren Immobiliencrash erleben werden und es überall Schnäppchen geben wird.

So wie ich immer sage, dass ich einen Crash liebe, suchen die Reichen dann nach Schnäppchen, die sie noch reicher machen. Sie warten auf Börsencrashs, um die besten Aktien zu Schnäppchenpreisen zu kaufen. Sie warten auf Crashs, damit sie Immobilien zu Schnäppchenpreisen kaufen können. Sie kaufen Gold, Silber und Unternehmen zu Schnäppchenpreisen.

Ein bevorstehender Crash ist meiner Erfahrung nach daran zu erkennen, dass Idioten zu „Investoren“ werden. Vor 2008 wusste ich, dass ein Immobiliencrash kommen würde. Die Euphorie wurde immer größer. Leute ohne Einkommen und ohne Job kauften Häuser. In meinen Mietshäusern gab es hohe Leerstände. Mieter, die sich ihre Miete nicht leisten konnten, kauften plötzlich Luxusimmobilien.

Das können Sie auch heute sehen. Denken Sie darüber nach: In einer globalen Pandemie mit Millionen von Arbeitslosen werden Immobilien vom Markt verkauft. An diesem Bild stimmt etwas nicht.

Anstatt zu versuchen, die Notenbank zu schlagen, schließen Sie sich der Notenbank an und spielen Sie nach den Regeln der Reichen. Die Armen und die Mittelschicht schuften für ihr Geld, zahlen umso mehr Steuern, je mehr sie verdienen, und parken dann ihre Erträge auf Spar- oder Rentenkonten. In der Zwischenzeit erhalten sie wenig oder gar keinen Cashflow, von dem sie leben können.

Ist es nicht sinnvoller, nach den Regeln der Reichen zu spielen und in Vermögenswerte zu investieren, die steigen werden, wenn die Notenbank mehr Geld druckt?

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie finanziell unabhängig sein und wöchentlich 1.168 € oder sogar 2.551 € zusätzlich verdienen? Ich erkläre Ihnen in meiner Hauptausgabe des „Rich Dad Poor Dad Newsletters“ welche wenige Dinge dafür nötig sind! Wer sich noch heute anmeldet, erfährt meine 29 Geheimnisse, die die Reichen nutzen. Klicken Sie hier um direkt zu beginnen!