Als Kim und ich das Brettspiel CASHFLOW entwickelten, wollten wir damit Menschen helfen, dem Hamsterrad zu entkommen. Das Hamsterrad ist der Kreislauf schlechter finanzieller Gewohnheiten.

Es ist kein Geheimnis, dass der Durchschnittsamerikaner nicht gut mit Geld umgehen kann. Erst letzten Dezember berichtete Statista, dass „fast 70 Prozent der Amerikaner weniger als 1.000 Dollar zur Seite legen“ – und dass „fast die Hälfte der Amerikaner […] nichts gespart [hat]“.

Die schlechten Angewohnheiten so vieler Menschen wurden durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie noch verschlimmert. Denn Millionen sind arbeitslos geworden.

Eine Studie der U.S. Bank fand heraus, dass nur 41 Prozent der Amerikaner ein festes Budget für ihr Geld haben. Ich denke, dass dies der Hauptgrund ist, warum die Geldprobleme in Amerika so schlimm sind.

Ein Budget zu haben, ist ein wichtiger erster Schritt, um die eigenen Finanzen in den Griff zu bekommen.

Aber ein Budget allein wird nicht die grundlegenden Probleme lösen, die die meisten Amerikaner haben, wenn es um Geld geht.

Zuallererst besteht ein großer Bedarf an finanzieller Intelligenz. Das Problem mit den meisten Budgets ist, dass sie sich an die alten Regeln des Geldes halten, die einfach nicht mehr funktionieren: Sparen Sie Geld, machen Sie keine Schulden und leben Sie unter Ihren Möglichkeiten.

Letztendlich ist die Budgetierung – so wie sie üblicherweise verbreitet wird – ein Mittel, um Ausgaben zu reduzieren, nicht um Geld zu verdienen. Wenn Sie Ihre Denkweise ändern, kann ein Budget zu einem Mittel werden, mit dem Sie Ihr Vermögen vermehren können, anstatt Ihre Ausgaben zu senken.

Die gute Nachricht ist: Es gibt Wege, Ihr Vermögen im Jahr 2021 zu vergrößern

Die Pay-Yourself-First-Philosophie

Wenn Sie anfangen, sich selbst zuerst zu bezahlen, wird es sich total komisch anfühlen. Denn Sie haben es seit Jahrzehnten anders gemacht. Aber glauben Sie mir: Es ist der einzig richtige Weg. Kim und ich hatten viele Buchhalter und Wirtschaftsprüfer, die sich vor unserem Ansatz sträubten. Denn auch sie haben sich daran gewöhnt, sich selbst zuletzt zu bezahlen.

Jeden Monat – egal ob es Sinn ergab oder nicht – legten wir einen bestimmten Geldbetrag in unserer Vermögensspalte beiseite. Wir haben es wie eine Ausgabe behandelt. Tatsächlich behandelten wir es als unsere wichtigste Ausgabe. Selbst in Zeiten, in denen mein Cashflow geringer war als meine Rechnungen, habe ich mich immer noch zuerst selbst bezahlt. Und das können Sie auch.

Zunächst: Lassen Sie sich nicht auf große Verschuldungen ein. Halten Sie Ihre Ausgaben niedrig. Bauen Sie zuerst Vermögen auf. Kaufen Sie dann später ein großes Haus oder ein schönes Auto.

Zweitens: Wenn Sie knapp bei Kasse sind, halten Sie den Druck aus – greifen Sie nicht auf Ihre Ersparnisse oder Investitionen zurück, um sich zu retten.

Arme Menschen haben nämlich schlechte Angewohnheiten. Und eine dieser schlechten Angewohnheiten ist es, die Ersparnisse anzuzapfen, um Rechnungen zu bezahlen. Nutzen Sie den Druck, um Ihr finanzielles Genie dazu zu inspirieren, neue Wege zu finden, mehr Geld zu verdienen. Im Anschluss daran können Sie Ihre Rechnungen damit bezahlen. Die Belohnung: Sie haben Ihre Fähigkeit, mehr Geld zu verdienen, erhöht und Ihre finanzielle Intelligenz gestärkt.

Nehmen wir also an, Sie verdienen etwa 4.000 Dollar im Monat. Wenn Sie sich selbst zunächst 500 Dollar zahlen, dann bleiben Ihnen 3.500 Dollar für Ihren Lebensunterhalt. Nach einem Jahr haben Sie dann 6.000 Dollar gespart. Sie können dies sogar automatisch bei Ihrer Bank einrichten, um der Versuchung zu entgehen, das Geld auszugeben.

Wenn Sie sich entschlossen haben, zuerst sich selbst zu bezahlen, ist es vielleicht sinnvoll, ein Budget aufzustellen.

Vergessen Sie aber nicht, sich auch auf Möglichkeiten zu konzentrieren, Ihr Vermögen aufzubauen.

Ein Budget ist ein Wegweiser

Letztlich ist Ihr Budget ein Wegweiser. Es kann ein guter oder ein schlechter Plan.

Ein schlechter Plan ist einer, der von Ihnen verlangt, Ausgaben zu kürzen und Geld zu sparen. Sie genießen nicht die Dinge, die Sie sonst genießen, und Sie verdienen wenig bis kein Geld mit dem Geld, das Sie sparen. Schließlich bringt sie dieser Plan nicht dorthin, wo Sie finanziell hinwollen.

Ein guter Plan ist hingegen einer, der zum Handeln anspornt. Und ein gutes Budget ist eines, das Sie dazu anspornt, mehr Geld zu verdienen, damit Sie das tun können, was Sie lieben und Ihr Geld exponentiell wächst.

Deshalb hier drei Tipps, wie Ihr Budget zu einem hilfreichen Werkzeug wird, um Ihren Cashflow auf die richtige Art und Weise zu steigern, nämlich durch Investitionen.

1. Ein Budget zeigt Ihnen Ihre monatlichen Ausgaben an

Wenn wir mit Menschen arbeiten, die finanziell frei werden wollen, machen wir häufig die Übung, dass sie alle ihre monatlichen Ausgaben in einer Spalte auf einem Blatt Papier aufschreiben und auf der anderen Spalte ihr Gehalt notieren. Dann lassen wir sie die Gehaltsspalte mit ihrer Hand abdecken.

Was würdest du tun, wenn du dein Gehalt nicht hättest?

Das Ergebnis ist oft ein kurzes Aufleuchten von Panik.

Das ist hilfreich, denn es ist ein kleiner Seitenhieb auf die Realität – die meisten Menschen haben viele Ausgaben und sind auf ein Gehalt angewiesen, um diese zu bezahlen.

Aber wie toll wäre es, wenn Sie jeden Monat ein passives Einkommen hätten, das Ihre Lebenshaltungskosten deckt? Was würden Sie dann tun? Würden Sie sich zur Ruhe setzen? Das haben Kim und ich getan, als wir in den 1990er-Jahren diesen Punkt erreichten.

Aber um an diesen Punkt zu gelangen, mussten wir wissen, wie viel wir jeden Monat ausgeben würden. Und warum? Damit wir wussten, wie viel wir an Cashflow einnehmen müssten, um finanziell frei zu sein.

2. Ein Budget hilft Ihnen zu verstehen, welche Art von Cashflow Sie benötigen.

Sobald wir unsere monatlichen Ausgaben kannten, waren wir in der Lage, einen Plan zu erstellen. Daraus ergab sich die Notwendigkeit, Vermögenswerte zu erwerben, um diese Ausgaben zu decken.

Für uns war dies der Punkt, an dem wir die Pay-Yourself-First-Philosophie umsetzten. Anstatt Ausgaben zu kürzen, schufen wir eine neue – eine Investitionsausgabe.

3. Ein Budget inspiriert zum Handeln, um Ihren Cashflow zu erhalten

Dadurch, dass wir es zu einer Ausgabe machten, jeden Monat zu investieren, machten wir es auch zu einer Priorität, unser Vermögen zu vergrößern. Wir arbeiteten hart, um das benötigte zusätzliche Geld zu verdienen. Wir begannen, an den Wochenenden Kurse zu geben. Wir wurden kreativ darin, wie wir unsere Gläubiger bezahlten. Wir erdachten neue Produkte und brachten sie auf den Markt. Wir fanden erstaunliche Immobiliengeschäfte.

All dies wurde möglich, weil wir unsere Einstellung zum Thema Budgetierung geändert haben – weg vom Sparen hin zum Geldverdienen. Unser Budget war der Wegweiser zur finanziellen Freiheit, und wir waren inspiriert, ihn zu verwirklichen.

Wenn Sie also bereit sind, Ihre Reise in eine bessere finanzielle Zukunft zu beginnen, dann ist es an der Zeit, mit der Budgetierung zu beginnen. Aber machen Sie es nicht auf die klassische Art. Machen Sie es auf unsere Art. Nur dann werden Sie wirklich erfolgreich sein.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie wissen, wie einfach und bequem ich in Immobilien investiere? Hier erfahren Sie alles rund um die 12 Geheimnisse alternativer Immobilien-Investments! Sichern Sie sich mein brandneues E-Book Der bequeme Weg, in Immobilien zu investieren. Erfahren Sie wie Sie sich einen “wahrhaft passiven Einkommensstrom” ermöglichen können. Und nur für kurze Zeit dabei mein Buch: FAKE – Die Wahrheit über schlechtes Geld, falsche Lehrer und unechte VermögenswerteKlicken Sie hier um mehr zu erfahren!