Ich werde oft gefragt: „Kann jeder ein Investor werden?“ Und meine Antwort ist immer die gleiche: Ja. Die Folgefrage ist die logische Konsequenz. Aber die Antwort darauf ist nicht ganz so einfach. Sie haben es wahrscheinlich schon erraten: „Wie fange ich damit an?“

Es gibt eine Menge zu lernen. Deshalb empfehle ich immer, zu studieren, zu recherchieren und so viel Marktforschung wie möglich zu betreiben, bevor man mit dem Investieren beginnt.

Sobald Sie sich entschieden haben, über welche Anlageklasse Sie mehr lernen wollen, schlage ich vor, dass Sie für jemanden arbeiten, der bereits in diese Anlageklasse investiert. Nehmen wir an, Sie wollen ein Restaurant eröffnen, dann wäre mein Rat, sich einen Job in einem Restaurant zu suchen und dort zu arbeiten, um zu lernen. Lernen Sie jede Facette des Geschäfts. Wenn Sie arbeiten, um zu lernen, gewinnen Sie etwas viel Wichtigeres als Geld: Sie gewinnen Weisheit, Erfahrung und einen kreativen Vorsprung.

Die meisten Investoren scheitern aus Mangel an Erfahrung, nicht aus Mangel an Geld. Wenn Sie Erfahrung haben, können Sie immer mehr Geld verdienen.

Leider ist es eine traurige Realität, dass zu viele neue Investoren ohne jegliche Kenntnisse einsteigen. Sie investieren ihre gesamten Ersparnisse und sind bald pleite. Deshalb sage ich oft, dass nicht die Investition riskant ist, sondern der Investor.

Die gute Nachricht ist, dass die heutige Hightech-Welt und das Internet es den Anlegern ermöglichen, schneller zu experimentieren und Fehler mit weniger Risiken zu machen.

Hier sind vier Schritte, die erfolgreiche Investoren von den anderen unterscheiden.

Schritt 1: Identifizieren Sie Ihre Ziele und Ihr „Warum“

Bevor Sie feststellen können, ob sich das Investieren für Sie lohnt, müssen Sie wissen, warum Sie investieren wollen. Warum wollen Sie sich dieser zeitintensiven Herausforderung stellen? Was motiviert Sie wirklich und treibt Sie dazu an, die Zeit und Mühe zu opfern, die es braucht, um ein guter Investor zu werden?

Es läuft alles darauf hinaus, Ihr „Warum“ zu finden. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, Ihr „Warum“ zu entdecken, dann werden Sie die Aufgabe wahrscheinlich nicht mit höchster Priorität angehen. Oder wenn Sie doch damit anfangen, werden Sie wahrscheinlich nicht dabeibleiben.

Wie oft haben Sie schon etwas angefangen, das Ihnen so richtig wichtig erschien, sind aber nie dazu gekommen, es zu beenden? Wahrscheinlich, weil es sich nach einer großartigen Idee anhörte. Aber Sie haben sich nie die Zeit genommen, herauszufinden, warum Sie es wirklich tun wollen.

Sagen wir, Sie wollen investieren, weil Sie mehr Geld verdienen, mehr Cashflow haben oder eines Tages in Rente gehen wollen. Nun, das klingt in der Theorie großartig. Aber es ist wahrscheinlich nicht genug, um Sie zu inspirieren, wenn die Dinge zu anspruchsvoll werden oder Sie nicht genug Fortschritt sehen und aufgeben wollen.

Was wird Sie dazu inspirieren, die Bücher zu lesen, die Hausaufgaben zu machen, die Seminare zu besuchen, die Anlageexperten aufzusuchen und sich mit ihnen zu treffen oder Ihre freien Tage aufzugeben?

Sobald Sie Ihr „Warum“ identifiziert haben, müssen Sie dem Prozess vertrauen.

Schritt 2: Vertrauen Sie dem Prozess

Ich sage mir immer wieder, dass Investieren ein Prozess ist – selbst nachdem ich es schon so viele Jahre lang mache. Es gibt keine Geheimformel. Es gibt keine Pille, mit der man schnell reich werden kann. Man geht nicht eines Abends ins Bett und wacht am Morgen wohlhabend auf. Es mag Leute da draußen geben, die diese Dinge versprechen, aber ich habe noch niemand gesehen, der das auf lange Sicht durchhält.

Es ist nicht anders als beim Abnehmen. Wenn Sie abnehmen und das Gewicht halten wollen, dann gibt es einen Prozess, den Sie durchlaufen. Sie trainieren regelmäßig. Sie nehmen einige Änderungen an Ihrer Ernährung vor. Und mit der Zeit sehen Sie die Ergebnisse. Das passiert nicht über Nacht. Aber selbst dann müssen Sie Ihren Lebensstil anpassen, damit es anhält.

In dem Prozess, Investor zu werden, lernen wir. Wir machen praktische Erfahrungen. Wir machen Fehler. Wir lernen aus unseren Fehlern. Wir sammeln mehr Erfahrung. Und in diesem Prozess wachsen unser Wissen, unser Vertrauen und unsere Fähigkeiten. Ganz zu schweigen von unseren Bankkonten.

Aber das Wichtigste ist, dass der Prozess, den wir durchlaufen, sogar noch wichtiger ist als das Endziel selbst. Denn wer wir in diesem Prozess werden – als Ergebnis all des Lernens, der Fehler und der Erfahrungen –, darin liegt der wahre Wert.

Es gibt ein chinesisches Sprichwort, das besagt: Der Weg ist das Ziel.

Schritt 3: Fügen Sie eine Extraportion Disziplin hinzu

Wie oft haben wir schon jemanden sagen hören:

„Ich muss Sport treiben und abnehmen.“

„Ich wünschte, ich könnte mehr Geld verdienen.“

„Wie komme ich aus den Schulden heraus? Diese Rechnungen fressen mich auf.“

„Ich sollte mein eigenes Unternehmen gründen.“

„Ich muss mein Geschäft ausbauen.“

Dies sind die Worte von Menschen, die wissen, dass sie sich verändern müssen. Sie müssen ihr Leben verbessern und zu einer höheren Lebensqualität übergehen. Der Wechsel auf die nächste Stufe des Lebens erfordert mehr als Gedanken, Wünsche und Hoffnung. Es erfordert Disziplin. Disziplin bringt eine höhere Lebensqualität.

Oftmals werden wir zu Gefangenen unseres eigenen Lebens. Wir sind gefangen zwischen unseren Problemen und unseren Träumen. Wir wissen, dass wir uns verändern müssen, aber Veränderung ist nicht immer einfach.

Viele Menschen bewegen sich nicht zu einem besseren Leben, weil sie es sich mit ihren Problemen bequem gemacht haben.

Ihre Probleme werden zu ihrem Leben. Ein Beispiel:

Eine Person kann sich mit ihrem Übergewicht wohlfühlen, weil sie sich mit Diät und Sport schlecht fühlen würde.

Eine Person kann sich in einem Job wohlfühlen, der nicht genug Geld einbringt, einfach weil es ihr sehr unangenehm wäre, ein Unternehmen zu gründen.

Eine Person kann sich in einer Beziehung wohlfühlen, die bereits tot ist, einfach weil eine langweilige Ehe bequemer ist als das Alleinsein.

Das eigene Leben zu verbessern, erfordert Disziplin. Veränderung erfordert oft, dass eine Person sich unwohl fühlt, neue Dinge lernt, neue Menschen kennenlernt und ein besserer Mensch wird, bevor sich die Qualität ihres Lebens verbessert. Das Leben verbessert sich erst, wenn sich die Person verbessert.

Aus diesem Grund ist das Erlernen von Disziplin – die Disziplin der Disziplin – ein äußerst wichtiges Fach, das an Militärakademien gelehrt wird.

Traditionelle Schulen konzentrieren sich auf die Disziplin der Akademiker. Militärschulen konzentrieren sich auf die Disziplin der Disziplin.

Ich habe mich für eine Militärakademie entschieden, weil ich wusste, dass es mir an Disziplin mangelte. Ich wusste, dass ich ohne Disziplin niemals einen College-Abschluss erhalten würde. Und obwohl ich wusste, dass es mir an Disziplin fehlte, lernte ich nicht, was Disziplin ist, bis ich auf die Akademie kam.

Zuerst dachte ich, Disziplin sei das, was jemand mit mir macht. Zum Beispiel, wenn mich ein Oberstufenschüler vor aller Welt zusammenstaucht, wenn ich Befehle nicht befolge, mein Zimmer nicht aufräume oder nachts nicht lerne. Nach einer Weile wurde mir klar, dass Disziplin das ist, was ich mir selbst angetan oder nicht angetan habe. Langsam dämmerte mir, dass ich nie eine Führungspersönlichkeit werden würde, wenn ich mich nicht disziplinieren konnte. Ich wusste, dass die Leute mich so lange anschreien würden, bis ich selbst disziplinierter würde.

Heute bin ich älter und weiser und weiß, wenn ich das Bedürfnis verspüre, die Qualität meines Lebens zu verbessern – in Bezug auf Gesundheit, Reichtum, Freunde, Geschäft und Glück – dann brauche ich mehr Disziplin, nicht weniger.

Schritt 4: Schlechte Gewohnheiten in reiche Gewohnheiten verwandeln

Militärschulen konzentrieren sich darauf, schlechte Gewohnheiten zu ändern und sie durch bessere Gewohnheiten zu ersetzen. Um dies zu erreichen, konzentrieren sich die Akademien auf die geistige, emotionale, körperliche und spirituelle Entwicklung der Schüler. Schüler, die die vielen Facetten ihrer Gewohnheitsmuster nicht ändern konnten, wurden oft von der Schule verwiesen.

Traditionelle Schulen konzentrieren sich hauptsächlich auf den Verstand des Schülers. Das persönliche Verhalten spielte keine Rolle, solange sie die gewünschten Noten erreichten.

Gewohnheiten sind der Unterschied zwischen reichen, bürgerlichen und armen Menschen. Eine arme Person kann nicht zu einer Person der Mittelklasse werden, bis sie ihre Gewohnheiten ändert. Das Ändern von Gewohnheiten erfordert mentale, emotionale, physische und spirituelle Veränderungen. Das Gleiche gilt für Menschen aus der Mittelschicht, die reich werden wollen.

Geld allein ändert keine Gewohnheiten. Das ist der Grund, warum so viele Lottogewinner und Sportstars, Menschen, die aus armen Verhältnissen kommen, wieder arm werden, sobald das Geld weg ist.

Der Grund, warum ich das CASHFLOW-Brettspiel entwickelt habe, ist, dass Spiele großartige Lehrmittel sind. Spiele haben die Kraft, die Gewohnheiten eines Menschen zu verändern, indem sie ihn mental, emotional, körperlich und geistig ansprechen.

Das Lesen von Büchern und das Anhören von Vorträgen allein wird die Gewohnheiten nicht ändern. Genauso wie das Lesen von Büchern und das Anhören von Vorlesungen allein mich nicht zu einem Piloten machen würde. Ich könnte alle richtigen Antworten im Klassenzimmer wissen, aber ich muss trotzdem das Flugzeug fliegen. Das Gleiche gilt, wenn Sie ein reicher Mensch werden wollen

Ich zeige Ihnen, wie Sie mit begrenztem Risiko reich werden können.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie wissen, wie einfach und bequem ich in Immobilien investiere? Hier erfahren Sie alles rund um die 12 Geheimnisse alternativer Immobilien-Investments! Sichern Sie sich mein brandneues E-Book Der bequeme Weg, in Immobilien zu investieren. Erfahren Sie wie Sie sich einen “wahrhaft passiven Einkommensstrom” ermöglichen können. Und nur für kurze Zeit dabei mein Buch: FAKE – Die Wahrheit über schlechtes Geld, falsche Lehrer und unechte VermögenswerteKlicken Sie hier um mehr zu erfahren!