Viele Leute sagen: „Zerschneide deine Kreditkarten. Werde deine Schulden los und lebe unter deinen Verhältnissen.“ Dem stimme ich nicht zu, und dafür habe ich gute Gründe.

Ich glaube nicht, dass diese Vorgehensweise die Probleme der Menschen löst, die reich werden wollen. Für Menschen, die einen hohen Lebensstil genießen wollen, ist das weder eine Lösung, noch macht es sie glücklich.

Grundsätzlich denke ich, dass die meisten Menschen damit gut beraten sind, ihre Kreditkarten aufzugeben, um aus den Schulden zu kommen. Aber diejenigen, die wohlhabend leben wollen, können ihr Ziel auf diese Weise niemals erreichen. Wenn Sie reich werden wollen, müssen Sie die Macht, die Ihnen durch Schulden dargelegt wird, verstehen. Sie müssen zwischen guten und schlechten Schulden unterscheiden können.

Die meisten Menschen sind nicht dazu bereit, ihren Vorteil aus Schulden zu ziehen. Für diese Leute ist es sinnvoll, ihre Kreditkarten loszuwerden.

Wenn Sie aber dem Hamsterrad entkommen wollen, gibt es dafür auch einen anderen Weg …

Gute und schlechte Schulden

Mein reicher Vater sagte Folgendes über Kredite: „Wenn man jemanden Geld schuldet, wird man zum Angestellten des Kreditgebers.“ Wenn Sie also einen Kredit bei der Bank mit einer Laufzeit von 30 Jahren abschließen, müssen Sie 30 Jahre lang für dieses Geld arbeiten. Leider bekommen Sie keinen Bonus, wenn die Schulden getilgt sind.

Mein reicher Vater hat sich oft Geld geliehen. Aber er hat stets darauf geachtet, dass er nie selbst die Kredite abzahlen musste. Das ist der Schlüssel zum Erfolg.

Er gab mir den Rat: „Gute Schulden sind die, die andere Leute für dich abbezahlen. Schlechte Schulden sind die, die man mit eigenem Schweiß und Blut bezahlen muss.“

Seine Vorliebe für Mietobjekte basierte auf folgender Idee: „Die Bank gibt dir das Geld, und deine Mieter bezahlen den Kredit.“

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel aus der Praxis illustrieren: Nehmen wir an, Sie finden ein nettes kleines Haus in einer anständigen Gegend, das zum Verkauf steht. Zugegeben, das Haus muss ein wenig instandgesetzt werden. Es braucht vielleicht ein neues Dach, neue Dachrinnen und gegebenenfalls einen neuen Anstrich.

Aber im Großen und Ganzen ist es von anderen Häusern umgeben, die ziemlich gut gepflegt sind, die Nachbarschaft ist nett und die Schulen sind gut. Noch besser ist, dass nebenan eine staatliche Universität liegt, die immer auf der Suche nach weiteren Studentenwohnungen ist, da die Zahl der Studenten auf dem Campus Jahr für Jahr steigt.

Der Hauseigentümer möchte sich zur Ruhe setzen und an einen warmen und sonnigen Ort ziehen. Er verlangt 310.000 Dollar für sein Haus. Sie handeln ihn auf 300.000 herunter. Sie haben bereits 10.000 Dollar auf Ihrem Bankkonto angespart. Also müssen Sie eine Hypothek für mindestens 290.000 Dollar beantragen.

Aber Sie beantragen sie für 300.000 Dollar. Die 10.000 sind so ziemlich alles, was Sie an Bargeld verfügbar haben. Mit den 10.000 Dollar können Sie die Grenzkosten der Bank bezahlen und einen Handwerker anheuern, der Ihnen das Dach repariert und das Haus neu streicht.

Bei den aktuellen Finanzierungssätzen gibt Ihnen die Bank eine 30-jährige Hypothek zu einem Zinssatz von 2,5 %. Zuerst will sie natürlich die 10.000 Dollar in bar als Anzahlung, die Sie ihr geben. Zusätzlich zu der Hypothek von 100.000 Dollar beträgt Ihre Gesamtinvestition nun 110.000 Dollar.

Wenn Sie die Grundsteuer mit einrechnen, beträgt Ihre monatliche Hypothekenzahlung etwa 1.700 Dollar.

Aber wie bereits erwähnt, wollen Sie nicht für die nächsten 30 Jahre ein Angestellter dieses Bankkredits sein. Solange Sie den Schuldendienst haben, arbeiten Sie für die Bank. Der bessere Ansatz ist, dass jemand anderes die Schulden für Sie abbezahlt.

Nehmen wir an, Sie verlangen 2.000 Dollar pro Monat für die Miete. Für eine kleine monatliche Wartungsgebühr werden viele Immobilienverwalter nicht nur einen Mieter für Ihre Immobilie finden, sondern sich auch um kleinere Wartungsprobleme kümmern, wie z. B. die Reparatur einer verstopften Toilette.

Es gibt noch mehr gute Nachrichten. Wenn Sie Mieteinnahmen von 2.000 Dollar haben und Ihr Kredit nur 1.700 Dollar im Monat kostet, haben Sie einen Netto-Cashflow von 300 Dollar pro Monat.

Dieser Reingewinn ist das, was man als passives Einkommen bezeichnet. Sie müssen keine schwere Arbeit verrichten, um es zu verdienen. Ihr Mieter bezahlt Ihre 30-jährige Hypothek für Sie ab und Sie verdienen zusätzlich 300 Dollar pro Monat.

Genau das war die Immobilieninvestitionsphilosophie meines reichen Vaters. Im Rich-Dad-Poor-Dad-Newsletter zeige ich Ihnen, mit welchen Investitionen Sie Ihren Cashflow vergrößern und finanziell frei werden können.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie wissen, wie einfach und bequem ich in Immobilien investiere? Hier erfahren Sie alles rund um die 12 Geheimnisse alternativer Immobilien-Investments! Sichern Sie sich mein brandneues E-Book Der bequeme Weg, in Immobilien zu investieren. Erfahren Sie wie Sie sich einen “wahrhaft passiven Einkommensstrom” ermöglichen können. Und nur für kurze Zeit dabei mein Buch: FAKE – Die Wahrheit über schlechtes Geld, falsche Lehrer und unechte VermögenswerteKlicken Sie hier um mehr zu erfahren!