Liebe Leserin, lieber Leser,

ich stamme aus einer Dynastie von Ärzten. Mein Großvater brach mit dieser Tradition, als er Japan verließ und nach Hawaii zog. Wie mein Großvater wollte wie auch ich, wenn auch aus anderen Gründen, nie Arzt werden.

Der Mann, den ich meinen armen Vater nenne, mein biologischer Vater, war der Leiter des Bildungswesens des Staates Hawaii und glaubte aufrichtig an die Macht der Bildung.

Er sagte ständig: „Geh zur Schule und schreib gute Noten, damit du einen guten Job bekommst.“

Mein reicher Vater, der Vater meines besten Freundes, glaubte ebenfalls an die Macht der Bildung. Das Problem war nur, dass es nicht die gleiche Bildung war, an die mein armer Vater glaubte. Stattdessen sagte er: „Sei vorsichtig bei der Wahl der Schule, die du besuchst. Der Eintritt in die Schule ist wie der Eintritt in einen Kokon. Bevor du hineingehst, solltest du dir sicher sein, dass du auch das werden willst, was du nach der Schule sein wirst.“

Mein reicher Vater warnte: „Die meisten Schulen bringen dir nichts über Geld bei. Die meisten Schulen lehren dich, für Geld zu arbeiten, anstatt dir beizubringen, wie du Geld für dich arbeiten lassen kannst. Die meisten Schulen lehren dich, für die Reichen zu arbeiten, anstatt dich zu lehren, reich zu sein.“

Als ich das Marine Corps verließ, verdienten meine Freunde als Ärzte, Anwälte, Buchhalter und Flugzeugpiloten mehr als ich. Heute verdiene ich viel mehr als die meisten von ihnen. Anstatt einen hoch bezahlten Job anzunehmen oder meine Zeit gegen Geld zu tauschen, folgte ich dem Rat meines reichen Vaters und lernte zu verkaufen.

Gefangen in der Schule

Das Problem ist, dass das derzeitige Schulsystem in der Teergrube des Industriezeitalters gefangen ist.

Im Informationszeitalter sind die Bildung und das lebenslange Lernen eines Menschen wichtiger denn je.

Leider wird ein Schulbesuch allein Sie finanziell nicht auf eine sich schnell entwickelnde und expandierende Welt vorbereiten.

Die Schulen verändern sich einfach zu langsam, und die Welt verändert sich zu schnell.

Wenn Sie über eine solide Finanzausbildung verfügen, werden Sie sich nicht so sehr an einen sicheren Arbeitsplatz, einen festen Gehaltsscheck und eine Rente klammern. Wenn Sie die Steuergesetze kennen, werden Sie keine unnötigen Steuern zahlen. Verstehen Sie das Bankensystem, dann werden Sie kein Geld sparen. Sie werden Ihr Haus nicht als Vermögenswert bezeichnen, sondern wissen, dass es eine Verbindlichkeit ist.

Wenn Sie die Inflation verstehen, dann versuchen Sie nicht, unter Ihren Möglichkeiten zu leben. Anstatt sich zu verschulden, werden Sie lernen, wie Sie Schulden nutzen können, um Wohlstand zu erlangen. Und Sie werden Ihr Geld nicht gedankenlos an Wall-Street-Banker, Finanzberater und Immobilienmakler aushändigen, in der Hoffnung, einen sicheren Ruhestand zu erreichen.

Vor allem aber werden Sie hinterfragen, warum Sie zur Schule gehen, wer Ihre Lehrer sind und wohin ihre Ausbildung Sie führt.

Ärzte sind nicht reich

Viele Ärzte sind gut verdienende Fachleute. Sie können in einem Jahr 250.000 Dollar, 500.000 Dollar oder sogar mehr verdienen. Aber sie sind nicht wirklich reich.

Aber warum?

Zunächst einmal müssen sie sich hoch verschulden, um ihren Abschluss zu machen. Eine kürzlich von Credible veröffentlichte Statistik zeigt, wie schlimm die Lage für Medizinstudenten ist.

Eine Zusammenstellung der neuesten Statistiken zeigt, dass die durchschnittliche Verschuldung von Medizinstudenten inzwischen 200.000 Dollar übersteigt. Während Absolventen eines Medizinstudiums in der Regel sechsstellige Gehälter erwarten können, plant fast die Hälfte, einen Erlass der Studienkredite zu beantragen:

Durchschnittliche Schulden für das Medizinstudium → 232.300 Dollar

Durchschnittliche Schulden nach dem Medizinstudium → 251.600 Dollar

Durchschnittliches Gehalt mit einem Medizinstudium → 210.980 Dollar

Durchschnittliche Zeit bis zur Rückzahlung der Schulden für das Medizinstudium → 13 Jahre

Zwischen dem Studium und der Facharztausbildung verbringt ein Arzt 10 bis 14 Jahre mit der Ausbildung, um überhaupt ein hohes Einkommen zu erzielen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man Mitte dreißig oder sogar vierzig ist und erst dann mit dem hohen Einkommen beginnt. Viele Ärzte häufen nicht nur hohe Ausbildungsschulden, sondern auch Kreditkartenschulden an, während sie Jahr für Jahr vor sich hin schuften.

Wenn sie dann endlich anfangen, Geld zu verdienen, ertrinken sie in Schulden.

Hinzu kommt, dass Ärzte ein böses Erwachen erleben, wenn sie herausfinden, wie viel Steuern sie zahlen müssen, wie viele Stunden sie arbeiten müssen, um das Geld zu verdienen, das sie verdienen. Und sie geraten schnell in einen Teufelskreis, in dem sie so viel ausgeben, wie sie verdienen, während sie ihre Schulden nur minimal bedienen.

Das führt zu einer Menge Geld, das in dem Moment weg ist, in dem es reinkommt. Noch einmal: Beim Reichsein geht es darum, wie viel Geld man behält, nicht wie viel Geld man verdient – und das erfordert finanzielle Intelligenz, etwas, das viele Ärzte einfach nicht haben.

Warum die meisten Ärzte (oder Anwälte oder Buchhalter …) arm sind

Man muss zwar zur Schule gehen, um Arzt oder Anwalt zu werden, aber man muss nicht zur Schule gehen, um reich zu werden.

Die Quadranten sind keine Berufe. Ein Arzt kann zum Beispiel ein E (Angestellter) sein, wie ein Arzt, der für ein B (ein großes Unternehmen wie ein Krankenhaus oder eine Arzneimittelfirma) arbeitet.

Ein Arzt kann auch ein S sein, der als selbstständiger Kleinunternehmer in einer Privatpraxis arbeitet. Ein Arzt kann auch ein B sein, der Eigentümer eines Krankenhauses oder eines Arzneimittelherstellers. Und der Arzt kann ein I sein, ein Investor.

Mein CASHFLOW-Quadrant erklärt den Unterschied zwischen denen, die viel Geld verdienen, und denen, die reich sind.

Auf der linken Seite des CASHFLOW-Quadranten befinden sich Es (Arbeitnehmer) und Ss (Selbstständige). Sie zahlen die meisten Steuern und tauschen ihre Zeit gegen Geld.

Auf der rechten Seite des Quadranten befinden sich Bs und Is. Sie zahlen am wenigsten Steuern und schaffen oder investieren in Vermögenswerte, die für sie einen Cashflow erzeugen, selbst wenn sie schlafen.

Wie man ein reicher Arzt (oder Anwalt oder Buchhalter …) wird

Die Regel Nr. 1 meines reichen Vaters lautete: „Die Reichen arbeiten nicht für Geld.“ Er sagte oft: „Du wirst niemals wahre Freiheit erfahren, bis du finanzielle Freiheit erreicht hast.“

Damit meinte er, dass es wichtiger ist, zu lernen, wie man investiert, als einen Beruf zu erlernen.

Er sagte: „Wenn man einen Beruf erlernt, z. B. den des Arztes, lernt man, wie man für Geld arbeitet. Wenn man lernt, wie man investiert, lernt man, wie man Geld für sich arbeiten lässt. In dem Moment, in dem das Geld für dich arbeitet, hast du dein Ticket in die Freiheit.“

Er sagte auch: „Je mehr Geld für dich arbeitet, desto weniger Steuern zahlst du – wenn du ein echter Investor bist.“

Mein reicher Vater begann mich auf den I-Quadranten vorzubereiten, als ich neun Jahre alt wurde. Dabei nutzte er das Spiel Monopoly als „Lehrmittel“. Immer wieder sagte er: „Eine der großen Formeln für Reichtum findet sich im Spiel Monopoly.“

Denken Sie immer an die Formel: Vier grüne Häuser sind ein rotes Hotel – ein einfaches Spiel, aber eine wichtige Lektion.

Ich sage nicht, dass Immobilien die einzige Möglichkeit ist, zu investieren. Ich verwende das Spiel Monopoly lediglich als Beispiel dafür, wie die Reichen reicher werden. Eine Person kann mit Aktien über Dividenden, mit Anleihen über Zinsen oder mit Öl, Büchern und Patenten über Lizenzgebühren Einkommen erzielen. Mit anderen Worten: Es gibt viele Wege, reich zu werden.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie wissen, wie einfach und bequem ich in Immobilien investiere? Hier erfahren Sie alles rund um die 12 Geheimnisse alternativer Immobilien-Investments! Sichern Sie sich mein brandneues E-Book Der bequeme Weg, in Immobilien zu investieren. Erfahren Sie wie Sie sich einen “wahrhaft passiven Einkommensstrom” ermöglichen können. Und nur für kurze Zeit dabei mein Buch: FAKE – Die Wahrheit über schlechtes Geld, falsche Lehrer und unechte VermögenswerteKlicken Sie hier um mehr zu erfahren!