Lieber Leser,

alle Finanzberater sagen das Gleiche: „Investieren Sie langfristig in ein gut diversifiziertes Portfolio aus Aktien, Anleihen und Investmentfonds!“

Meiner Meinung nach ist das die schlechteste Beratung überhaupt.

Nicht die Anlageklasse macht Menschen arm oder reich. Fragt mich jemand: „Sind Immobilien eine gute Investition?“ Entgegne ich: „Ich weiß nicht. Sind Sie ein guter Investor?“ Wenn ich dieselbe Frage über Aktien gestellt bekomme, antworte ich dasselbe.

Sind Sie wie die meisten Menschen nicht an finanzieller Bildung interessiert, können Sie Ihr Geld in die Hände solcher Finanzberater legen.

Denken Sie immer daran, dass nicht die Anlage, sondern der Investor den Erfolg einer Investition bestimmt. Gold ist keine gute Anlage, wenn Sie ein schlechter Investor sind.

Der Anleger bestimmt über Erfolg oder Misserfolg. Er sorgt für Reichtum oder Armut. Ein kluger Investor wird Millionen an der Börse verdienen. Ein Amateur wird Millionen verlieren.

Sie sollten sich also fragen, ob Sie ein guter Investor oder ein Amateur sind.

Gute Investoren gegen Amateure

Die meisten Menschen halten es tragischerweise für unwichtig zu lernen, wie man investiert. Deshalb halten sie eine Investition für gefährlich und riskant. Aus diesem Grund legen sie ihr Geld in die Hände von „Finanzexperten“. Diese sind selbst zumeist gar keine Investoren. Sie sind Angestellte, die Ihr Geld verdienen, egal ob der Investor gewinnt oder verliert.

Amateurinvestoren sind oft leicht zu erkennen. Sie kaufen niedrig und wollen hoch verkaufen. Sie beten, dass ihr Wert im Preis steigt.

Sie versuchen, den Markt ohne richtige Kenntnisse einzuschätzen und sind der Meinung, sie würden ihr Depot diversifizieren, indem sie Aktien von verschiedenen Marktsektoren kaufen.

Ereignisse wie der Aktiencrash 2008 sind verheerend für Amateure.

Professionelle Investoren hingegen machen sich den Aktienmarkt zunutze, um reale Gewinne zu erzielen. Sie haben ein solides Verständnis über die Funktionsweise des Marktes und sind sich dessen bewusst, dass sie nicht beeinflussen können, wohin sich der Markt entwickelt. Somit gebrauchen sie in der Regel Investitionsstrategien mit eingebauten Sicherheitsnetzen.

Eine häufig genutzte Strategie ist die Verbindung von Aktieninvestitionen mit Optionen. Die Aktie ist die Hauptinvestition. Die Option ist wie eine Versicherung für die Aktie. Es ist ähnlich wie beim Immobilienmarkt. Man schließt zu einer Immobilie Versicherungen ab, um sich abzusichern.

Top-Anleger wissen, wie sie mit beiden Anlageklassen dasselbe erreichen können. Es ist nicht schwierig. Man muss nur verstehen, wie es funktioniert und wie man sich das Ganze zunutze machen kann.

Die größten Unterschiede zwischen guten und amateurhaften Investoren sind die Art, wie sie Erträge erzielen und der Umgang mit Risiken bei Wertpapieren.

Zu viele Menschen fangen an zu investieren, ohne einen Plan zu haben oder über finanzielle Intelligenz zu verfügen. Im Folgenden finden Sie sechs Grundregeln für Investitionen, die mein reicher Vater seinem Sohn und mir beibrachte.

6 grundlegende Regeln für Investitionen unabhängig von der Anlageklasse

1. Wissen Sie immer, für welche Art von Einkommen Sie arbeiten

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Einkommen: gewöhnliches Einkommen, Kapitalerträge und passives Einkommen.

Gewöhnliches Arbeitseinkommen stammt in der Regel aus einem Job oder einer anderen Form von Arbeit. In seiner häufigsten Form ist es das Einkommen aus einem Gehaltsscheck. Es ist auch das am höchsten besteuerte Einkommen. Somit ist es damit am schwierigsten, Vermögen aufzubauen.

Wenn Sie Ihrem Kind sagen: „Such dir einen guten Job“, raten Sie ihm, für ein gewöhnliches Einkommen zu arbeiten.

Kapitalerträge stammen normalerweise aus Wertpapieren wie Aktien, Anleihen oder Investmentfonds. Es ist die bei Weitem beliebteste Form von Einkommen, da es einfach zu verwalten ist.

Passives Einkommen stammt im Allgemeinen aus Immobilien. Es kann auch aus Tantiemen, aus Patenten oder Lizenzverträgen generiert werden. Etwa 80 Prozent der passiven Einkünfte stammen jedoch aus Immobilien. Immobilien bieten viele steuerliche Vorteile.

Im Rich-Dad-Poor-Dad-Newsletter zeigen wir Ihnen eine Möglichkeit, wie Sie ganz einfach und mit nur geringem Startkapital am Immobilienmarkt profitieren können.

2. Gewöhnliches Arbeitseinkommen in Portfolioeinkommen oder passives Einkommen umwandeln

Mein reicher Vater sagte: „Im Grunde ist alles, was ein Investor macht, gewöhnliches Einkommen in passives Einkommen umzuwandeln.“

3. Sichern Sie Ihr verdientes Einkommen mit Wertpapieren ab, die passives Einkommen generieren

Schützen Sie Ihr verdientes Geld, indem Sie es in Sicherheiten investieren. Sicherheiten sind Wertpapiere bzw. Vermögenswerte wie Immobilien und Aktien, mit denen Investoren ihr Geld absichern.

4. Der Anleger selbst ist der eigentliche Vermögenswert

Oft hört man den Satz: „Investieren ist riskant.“ Aber es ist der Anleger, der riskant ist. Ich habe viele sogenannte Investoren Geld verlieren sehen, während alle anderen Geld verdienten. Ich habe vielen sogenannten Geschäftsleuten Unternehmen verkauft und dann zugesehen, wie diese Unternehmen bald bankrottgingen. Ich habe gesehen, wie Leute eine makellose Immobilie gekauft haben, die viel Geld einbringt. Und ein paar Jahre später ist dieselbe Immobilie ein Verlustgeschäft und fällt auseinander. Und dann höre ich Leute sagen, dass Investitionen riskant sind. Es ist der Investor, der riskant ist, nicht die Investition.

5. Ein echter Investor ist auf alles vorbereitet. Ein amateurhafter Investor versucht vorauszusagen, was wann passieren wird

Sie haben bestimmt schon einmal jemanden getroffen, der Dinge sagt wie: „Ich hätte das Land vor 20 Jahren für 500 Dollar pro Hektar kaufen können. Und sehen Sie es sich heute an. Jemand hat direkt daneben ein Einkaufszentrum gebaut. Jetzt kostet es 500.000 Dollar pro Hektar.“

Derjenige war nicht auf alles vorbereitet. Die meisten Investitionen, die Sie reich machen können, sind nur für ein kleines Zeitfenster offen. In der Welt des Tradings sind es nur ein paar Momente. Bei Immobilien sind es manchmal ein paar Jahre.

Aber unabhängig davon, wie lange das Zeitfenster geöffnet ist: Wenn Sie nicht mit finanzieller Bildung und Erfahrung oder zusätzlichem Geld vorbereitet sind, wird jede gute Gelegenheit verstreichen.

6. Wenn Sie vorbereitet sind und ein gutes Geschäft finden, wird das Geld Sie finden. Wenn nicht, müssen Sie das Geld finden.

Gute Geschäfte scheinen die Gier der Menschen zu wecken. Wenn man also ein gutes Geschäft findet, welches große Gewinne verspricht, zieht es Geld an. Wenn das Geschäft schlecht wirkt und keine großen Gewinne verspricht, dann ist es wirklich schwer, das nötige Geld aufzutreiben.

Wie mein reicher Vater sagte: „Investieren ist ein Thema, dessen Grundlagen man für den Rest seines Lebens lernt.“ Was er damit meinte, war, dass es am Anfang kompliziert klingt. Aber dann wird es einfach. Je einfacher es wird und je mehr Grundlagen man lernt, desto reicher kann man werden und gleichzeitig sein Risiko reduzieren. Aber eine große Herausforderung für die meisten Menschen ist das Timing.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zu viele Menschen in die Anlagen der Reichen investieren wollen, ohne vorher eine solide finanzielle Grundlage zu haben. Allzu oft wollen die Menschen auf dem Niveau der Reichen investieren, weil sie in finanzieller Not sind und dringend Geld brauchen. Ich empfehle, nicht zu investieren, wenn man verzweifelt ist.

Im Rich-Dad-Poor-Dad-Newsletter lernen Sie alles, was Sie übers Investieren wissen müssen.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie wissen, wie einfach und bequem ich in Immobilien investiere? Hier erfahren Sie alles rund um die 12 Geheimnisse alternativer Immobilien-Investments! Sichern Sie sich mein brandneues E-Book Der bequeme Weg, in Immobilien zu investieren. Erfahren Sie wie Sie sich einen “wahrhaft passiven Einkommensstrom” ermöglichen können. Und nur für kurze Zeit dabei mein Buch: FAKE – Die Wahrheit über schlechtes Geld, falsche Lehrer und unechte VermögenswerteKlicken Sie hier um mehr zu erfahren!