Laut der gängigen Meinung der sogenannten Finanzexperten ist das Beste, was man tun kann, um finanzielle Unabhängigkeit und finanzielle Freiheit zu erlangen, sein Geld zu sparen.

Dem stimme ich nicht zu.

Ich glaube sogar, dass Sparer Verlierer sind. Ich bin der Meinung, dass man sein Geld für die schönen Dinge des Lebens ausgeben können sollte. Aber man muss es klug anstellen, wenn man gut leben und gleichzeitig reich werden will!

Natürlich spreche ich von einer bestimmten Art von Sparern, wenn ich sage, dass Sparer Verlierer sind – von demjenigen, der sein Geld auf einem niedrig verzinsten Konto anlegt und hofft, dass es bis zum Renteneintritt auf magische Weise zu all dem wächst, was er zum Leben braucht.

Und wenn ich noch einen Finanzberater höre, der seinen Zuhörern sagt, dass sie ihre Ausgaben kürzen sollen, werde ich vielleicht etwas tun, was ich später bereuen werde.

Es ist eine Beleidigung für mich, wenn ein „Finanzexperte“ denkt, dass wir so unbewusst und unwissend sind, dass der einzige Weg, finanzielle Sicherheit zu erreichen, darin besteht, zu sparen, unsere Ausgaben zu reduzieren und ein Leben zu führen, das weniger ist als das, was wir wirklich wollen – und das sollte es auch für Sie sein.

Sparen funktioniert nicht, und es ist ein schlechter finanzieller Ratschlag.

Es ist sogar ein FALSCHER Rat. Es ist ein sicherer Rat für den sogenannten „Berater“, weil er logisch klingt und dem Berater keinen Ärger einbringt. Er ist faul, weil der Berater nicht nachdenken muss.

In einer Wirtschaft, in der fast alles darauf ausgerichtet ist, Ihnen Ihr Geld aus der Tasche zu ziehen, ist Sparen von geringem Wert. Von der Inflation über Steuern bis hin zu versteckten Gebühren in Ihrer Rentenversicherung – das System ist gegen Sie als Sparer gerichtet.

Trotzdem sollten Sie sparen, aber aus einem ganz bestimmten Grund: damit Sie Geld ausgeben können.

In der heutigen Wirtschaft sind Geldausgeber die Gewinner. Damit meine ich Menschen, die wissen, wie sie ihr Geld an den richtigen Stellen und für die richtigen Investitionen ausgeben können. Lassen Sie mich eine kurze Geschichte erzählen, um das zu veranschaulichen.

Wenn Sie den Film „The Big Short“ noch nicht gesehen haben, sollten Sie es tun. Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Händlern, die kurz vor dem Zusammenbruch 2008 gegen den Immobilienmarkt gewettet haben.

Zu dieser Zeit hielt jeder diese Leute für verrückt.

Eine großartige Szene zeigt den Händler Dr. Michael Burry, den Gründer des Hedgefonds Scion Capital, beim Verlassen eines Meetings mit Goldman Sachs, wo er sie davon überzeugte, Swaps im Wert von 100 Millionen Dollar gegen Goldmans CDO-Bestände auf dem Immobilienmarkt zu verkaufen. Die Mitglieder des Goldman-Teams lachen hysterisch und denken, sie hätten gerade einem Baby Geld abgenommen. Am Ende hatte Dr. Burry das letzte Wort. Wie auch die anderen, die gegen den heißen Ballon gewettet haben, der der Immobilienmarkt Mitte der 2000er-Jahre war.

Diejenigen, die ihr Geld für Wetten gegen den Immobilienmarkt ausgaben, machten Milliarden von Dollar. Diejenigen, die Geld sparten oder glaubten, dass der Wert ihres Hauses immer steigen würde, verloren – und zwar kräftig.

Im Wesentlichen gewannen diejenigen, die bereit waren, Geld auszugeben (für die richtige Investition), und diejenigen, die an ihrem Besitz festhielten, verloren.

Warum Investoren die Gewinner von heute sind

Geld ist nicht durch irgendetwas gedeckt. Es ist eine Währung, die wie ein elektrischer Strom immer in Bewegung ist. Heute fließt das Geld von einem Sektor zum anderen. Wenn es sich nicht mehr bewegt, stirbt es wie ein Fluss. Wenn sich Ihr Geld nicht bewegt, stirbt es langsam und verliert Tag für Tag an Wert.

Die Reichen wissen, dass sie verfolgen müssen, wohin sich das Geld auf den Märkten bewegt, und sie müssen ihr Geld entsprechend bewegen. Das ist der Grund, warum die Händler, die den großen Leerverkauf getätigt haben, so spektakulär profitierten. Sie waren aufmerksam und sahen, wohin sich das Geld bewegte. Mehr noch: Sie sahen die Vermögenswerte, in die es floss, und erkannten, dass der Wert dieser Vermögenswerte im Keller war. Sie wussten, dass sie der Kurve voraus sein und ihr Geld dorthin verschieben konnten, wo andere es schließlich auch tun würden. Und in der Welt des Geldes feiern die Ersten immer ein Fest und die Letzten hungern immer.

Das ist für den Durchschnittsbürger nur schwer zu begreifen. Seit Generationen hat man uns beigebracht, unser Geld klug zu sparen. Heute ist dieser Ratschlag nicht mehr gut oder weise. Wer heute finanziell vorankommen will, muss wissen, wie man sein Geld sinnvoll ausgibt.

Um Geld klug auszugeben, braucht man natürlich finanzielle Intelligenz. Und das erfordert finanzielle Bildung. Um die Märkte zu sehen und zu verstehen, müssen Sie sich die Sprache des Geldes und die Konzepte, die die Märkte zum Laufen bringen, selbst beibringen. Sie müssen lernen, und zwar gründlich.

Die gute Nachricht ist, dass Informationen in Hülle und Fülle vorhanden sind. Sie müssen sich nur umsehen. Fangen Sie heute an, weniger über das Sparen und mehr über das Investieren Ihres Geldes nachzudenken. Dieser einfache Sinneswandel wird einen großen Unterschied für Ihre finanzielle Zukunft machen.

Investieren statt sparen – wie man das erreicht

Vielen Menschen fällt es schwer zu sparen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Gedanke, Geld zu sparen, um es ausgeben zu können, noch schwieriger erscheint. Der Grund dafür ist, dass wir dazu veranlagt sind, uns auf das zu konzentrieren, was heute passiert, und die Zukunft außer Acht zu lassen. Das ist in unserer DNA verankert, denn wir haben uns in einer Zeit entwickelt, in der heute nichts zu essen, schon morgen den Tod bedeuten konnte. Wenn wir also heute Geld haben, wollen wir es ausgeben. Und wenn wir Geld gespart haben, hängen wir daran und wollen es auf keinen Fall ausgeben, auch wenn wir es vielleicht einmal brauchen werden.

Chris Arnold von NPR weist darauf hin, dass man diese evolutionäre Gewohnheit am besten durch automatisches Sparen abstellen kann.

Arnold spricht davon, Dinge wie das Sparen in die Rentenversicherung automatisch zu machen. Das ist natürlich nicht das, was wir empfehlen.

Stattdessen sollten Sie Ihr Geld so automatisch wie möglich sparen, um es in Vermögenswerte zu investieren.

Als Kim und ich jung waren, taten wir dies, indem wir unsere Buchhalterin Betty einstellten. Jeden Monat wiesen wir Betty an, uns zuerst zu bezahlen, indem sie unser Geld für Investitionen zur Seite legte, selbst wenn wir unsere Rechnungen nicht bezahlen konnten. Sie tat es nicht gern, aber sie tat es. Und wir brauchten nicht darüber nachzudenken. Es geschah automatisch. Anstelle von Computern hatten wir Betty.

Heute kann man alle möglichen Apps und Dienste nutzen, um das Gleiche zu tun. Sie müssen Betty nicht mehr bezahlen – oder sich ihr Geheule anhören, wie unverantwortlich Sie doch seien.

Die gute Nachricht ist, dass Sie, bevor Sie es merken, genug Geld gespart haben, um es dann auszugeben! Geben Sie es für Vermögenswerte aus, die Ihnen in den kommenden Jahren einen Cashflow bescheren und es Ihnen ermöglichen, noch mehr Vermögenswerte zu kaufen. Das ist der sichere Weg zu finanzieller Unabhängigkeit und Freiheit.

Im Rich-Dad-Poor-Dad-Newsletter zeige ich Ihnen, welche Vermögenswerte den meisten Cashflow abwerfen.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie wissen, wie einfach und bequem ich in Immobilien investiere? Hier erfahren Sie alles rund um die 12 Geheimnisse alternativer Immobilien-Investments! Sichern Sie sich mein brandneues E-Book Der bequeme Weg, in Immobilien zu investieren. Erfahren Sie wie Sie sich einen “wahrhaft passiven Einkommensstrom” ermöglichen können. Und nur für kurze Zeit dabei mein Buch: FAKE – Die Wahrheit über schlechtes Geld, falsche Lehrer und unechte VermögenswerteKlicken Sie hier um mehr zu erfahren!