Eines der Dinge, die den Rich-Dad-Poor-Dad-Newsletter von den meisten anderen Newslettern abgrenzen, ist, dass wir Ihnen nicht konkret empfehlen, worin Sie investieren sollten. Wir zeigen Ihnen stattdessen die Grundsätze, mit denen Sie selbst in der Lage sind, Chancen zu erkennen. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, welche Investitionsfelder existieren.

Der Immobilienmarkt ist für viele Investoren gut geeignet. Jedoch nicht für alle. Aktienhandel ist für zahlreiche Investoren sehr sinnvoll. Aber es ist nichts für jeden. Ein Investitionsfeld muss zu Ihrem Lebensstil, Ihrer Persönlichkeit und zu Ihren Philosophien passen. Nicht jede Anlageform passt zu jedem.

Auf den ersten Blick scheint es so, als stünden Aktieninvestitionen auf der Gegenseite der Rich-Dad-Philosophie. Viele Menschen glauben, es ginge dabei nur darum, Aktien zu einem niedrigen Kurs zu kaufen und zu hoffen, dass er steigen wird. Ein guter Investor weiß, wie man mit dem Aktienmarkt Cashflow erzielt und nicht nur für Kapitalgewinne investiert.

Aus folgenden drei Gründen ist Cashflow besser als Kapitalgewinn:

  1. Er ist unempfindlich gegenüber Marktschwankungen und Marktchaos.
  2. Er steckt Ihnen regelmäßig Geld in die Tasche.
  3. Er wird im Allgemeinen niedriger besteuert.

Ich gehe heute auf zwei Wege ein, mit denen Sie Cashflow mit Aktien generieren können. Aber zunächst stelle ich Ihnen zwei Arten von Investoren vor.

Fundamentaler Investor

Mein reicher Vater sagte: „Ein fundamentaler Investor reduziert sein Einsatzrisiko, indem er sich den Finanzbericht der Unternehmen ansieht.“ Die wichtigste Überlegung bei einer Investition ist das zukünftige Ertragspotenzial des Unternehmens.

Ein fundamentaler Investor prüft sorgfältig die Finanzberichte eines Unternehmens, bevor er in dieses investiert. Der fundamentale Investor berücksichtigt auch die Aussichten der spezifischen Branche, in der das Unternehmen tätig ist. Die Zinsentwicklung ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor bei der fundamentalen Analyse.

Technischer Investor

Der technische Investor neigt dazu, aufgrund des Preises und des Marktgefühls zu kaufen – so wie ein Verbraucher, der nach Ausverkäufen und reduzierten Artikeln einkauft. Der technische Investor studiert das Muster der Kursentwicklung einer Aktie. Anders als der fundamentale Investor beschäftigt er sich nicht mit den internen Abläufen eines Unternehmens. Die primären Indikatoren, mit denen sich der technische Investor beschäftigt, sind die Marktstimmung und der Preis der Aktie.

Beide Arten von Investoren investieren auf der Grundlage von Fakten. Nur beziehen sie ihre Fakten aus unterschiedlichen Datenquellen. Außerdem verfügen beide Arten von Investoren über unterschiedliche Fähigkeiten und über ein unterschiedliches Vokabular. Das Erschreckende ist, dass die meisten heutigen Investoren weder technische noch fundamentale Anlegerfähigkeiten vorweisen können.

Vorhin habe ich erwähnt, dass viele Menschen glauben, dass das Investieren an der Börse im Widerspruch zur Cashflow-Philosophie stehen würde.

Hier folgen zwei Möglichkeiten, wie Sie Cashflow mit Aktien generieren können.

Dividenden

Die Website des NASDAQ schreibt Folgendes über Dividenden:

„Im Grunde sind Dividenden Ihr Anteil an den Gewinnen eines Unternehmens. Im Gegenzug für den Kauf von Aktien oder für die Investition in ein Unternehmen erhalten Sie zwei grundlegende Rechte. Erstens haben Sie das Recht, an der Wahl des Vorstands teilzunehmen. Zweitens haben Sie das Recht, einen Anteil an den Gewinnen des Unternehmens zu erhalten. Wenn also ein Unternehmen für ein bestimmtes Quartal eine Dividende von 0,50 Dollar erklärt und Sie 100 Aktien besitzen, erhalten Sie 50 Dollar.“

Dividenden erhöhen Ihren Cashflow. Mit genügend Vermögenswerten können Sie ein hohes Einkommen erreichen, mit dem Sie sich kaufen können, was Sie wollen und mit dem Sie Ihren Ruhestand sichern können.

Im Depot des Rich-Dad-Poor-Dad-Newsletters haben wir viele Aktien mit einer hohen Dividendenrendite. Klicken Sie hier, um zu erfahren, um welche Aktien es sich handelt.

Optionen

Optionshandel ist nichts für ungeübte Investoren. Haben Sie das System jedoch einmal verstanden, ist es sehr aufregend!

Lassen Sie mich erklären, wie der Optionshandel bei Aktien funktioniert:

Verkaufen Sie eine Option, so geben Sie das Versprechen ab, eine Aktie unabhängig des Kurses zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Datum zu kaufen. Im Gegenzug für Ihr Versprechen erhalten Sie einen Ertrag. Dieser hängt nicht nur vom Kurs der Aktie, sondern auch von der Zeit ab.

Das sagt unser Berater für Aktien, Andy Tanner, zum Optionshandel:

„Um meinen Schülern die Ähnlichkeiten zwischen Optionenverkäufern und Vermietern aufzuzeigen, kaufte ich einen ETF und hielt ihn ein Jahr lang. Zuerst kaufte ich 500 Anteile an einem ETF namens Spyder Trust (SPY). Dieser ahmt den S&P 500 nach. Dann nahm ich mir vor, meine Anteile ein Jahr lang zu halten – komme, was wolle.

Da ich die Anteile besaß, war ich in der Position, Verkäufer einer Option zu sein.

Nach dem Kauf meiner Anteile verkaufte ich dann fünf Call-Optionen auf den SPY mit einem Aufschlag von 2,15 Dollar. Ich versprach dem Käufer, dass er meine Anteile bis zum Ablaufdatum für 154 Dollar abnehmen kann. Das war mehr, als ich ursprünglich für die Anteile bezahlt hatte.

Nun konnte sich die Aktie in drei Richtungen entwickeln:

Wenn der Kurs steigt und der Abnehmer die Anteile kaufen will, mache ich Profit, weil ich zu einem niedrigeren Kurs eingestiegen bin.

Wäre der Kurs auf dem gleichen Niveau geblieben, wäre die Option irgendwann abgelaufen und ich hätte meinen Aufschlag von 2,15 Dollar pro Aktie behalten.

Wäre er gesunken, wäre dasselbe passiert und ich hätte ebenfalls die Prämie von 2,15 Dollar pro Aktie behalten.“

Wie Sie sehen, konnte Andy ein Szenario aufbauen, bei dem er in jedem Fall Einkommen mit einem Asset generieren würde. Obwohl der Kurs sank, bleib Andy stets dabei, Optionen zu verkaufen.

Und warum?

Weil er sich nicht groß von einem Immobilieninvestor unterscheidet, der den Wert seines Mietobjekts eine Saison lang sinken sieht. Der Immobilieninvestor erhält weiterhin jeden Monat seine Miete und Andy erhält jeden Monat sein Einkommen aus den Optionen.

Ich zeige Ihnen, wie Sie Cashflow mit Aktien generieren können.

Robert Kiyosaki

P.S. Wollen Sie wissen, wie einfach und bequem ich in Immobilien investiere? Hier erfahren Sie alles rund um die 12 Geheimnisse alternativer Immobilien-Investments! Sichern Sie sich mein brandneues E-Book Der bequeme Weg, in Immobilien zu investieren. Erfahren Sie wie Sie sich einen “wahrhaft passiven Einkommensstrom” ermöglichen können. Und nur für kurze Zeit dabei mein Buch: FAKE – Die Wahrheit über schlechtes Geld, falsche Lehrer und unechte VermögenswerteKlicken Sie hier um mehr zu erfahren!